Contenuto principale

Restaurator/Restauratorin

Stand: August 2017

Tätigkeit / Aufgaben

Restauratoren und Restauratorinnen sind verantwortlich für die Erhaltung und Pflege von Kunst- und Kulturgütern. Grundsätzlich ist es nicht das Ziel von Restaurierungsmaßnahmen, Objekte wieder in einen repräsentativen und neuwertig erscheinenden Zustand zu versetzen. Vielmehr geht es darum, durch Schadensvorbeugung und Maßnahmen zum Erhalt den Verfall historischer Substanz soweit wie möglich zu verhindern und darüber hinaus beschädigte und in ihrer Lesbarkeit beeinträchtigte Kunst- und Kulturgüter wieder erfahrbar zu machen.
Fachbereiche sind: Gemälde und Skulpturen, Wand und Stein, Möbel und Holzobjekte, Textilien, Bücher usw.
Vor der eigentlichen Restaurierungsarbeit wird die Schadensursache festgestellt und das Kunstwerk auf sein Material hin genauestens untersucht. Das Erforschen und Bearbeiten der Objekte erfordert kunstgeschichtliche und naturwissenschaftliche Kenntnisse (Chemie, Physik, Biologie) und die Beherrschung handwerklicher Techniken (Freilegen, Reinigen, Festigen usw.). Das Berufsbild hat sich von einer rein handwerklichen zu einer hoch spezialisierten Ausbildung hin entwickelt.
Restauratoren und Restauratorinnen arbeiten eng mit anderen Fachleuten zusammen (z.B. Museumsdirektoren/Museumsdirektorinnen, Denkmalpflegern/Denkmalpflegerinnen, Kunsthistorikern/Kunsthistorikerinnen, Archäologen/Archäologinnen, Architekten/Architektinnen) und halten ihre Arbeiten in Text und Bild fest (Dokumentation).

Berufsanforderungen

(Kunst-)geschichtliches und naturwissenschaftliches Interesse, Hand- und Fingergeschicklichkeit, Geduld, Ausdauer, Liebe für Kleinarbeit, Bereitschaft zur Zusammenarbeit;

Ausbildung

Schule

Ausbildungslehrgang (nach dem Abschluss einer Oberschule) in Conservazione e Restauro dei Beni culturali (5 Jahre) zum Beispiel an einer der folgenden vom Ministero per i Beni e le Attività Culturali akkreditierten Schulen: Istituto Superiore per la Conservazione ed il Restauro in Rom (www.icr.beniculturali.it), Istituto Centrale per il Restauro e la Conservazione del Patrimonio Archivistico e Librario in Rom (www.icpal.beniculturali.it) und dem Opificio delle Pietre Dure in Florenz (www.opificiodellepietredure.it), oder in Restauro (5 Jahre) an einer Accademia di Belle Arti z.B. in Verona (www.accademiabelleartiverona.it) oder in Bologna (www.ababo.it).
Die Abschlüsse befähigen zur Berufsausübung als Restaurator bzw. Restauratorin.

Hochschule

Italien:
- Laurea a ciclo unico (5 Jahre) in Conservazione e restauro dei beni culturali (Abschluss mit Berufsbefähigung zum Restaurator/zur Restauratorin) oder
- Laurea di primo livello (3 Jahre) der folgenden Studienrichtung Tecnologia per la conservazione e il restauro dei beni culturali ( Diagnostica per la conservazione die beni culturali);
Informationen zu den Studiengängen unter: http://www.universitaly.it/index.php/offerta/cercaUniv

Österreich:
- Diplomstudium (5 Jahre) in Konservierung und Restaurierung;
Informationen zu den Studiengängen unter: www.studienwahl.at

Deutschland:
- Bachelor (3 Jahre) und Master (2 Jahre) an Fachhochschulen in Konservierung und Restaurierung;
Informationen zu den Studiengängen unter: www.studienwahl.de

Anerkennung:
Für einen im Ausland erworbenen Studientitel muss in Italien um die Anerkennung angesucht werden, um z.B. eine Arbeitsstelle im öffentlichen Dienst antreten zu können oder falls eine Eintragung ins Berufsalbum notwendig ist. Infos dazu bei der Studieninformation Südtirol: www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/studieninformation/anerkennung-titel.asp

Sonstige

Italien:
1-3 jährige Kurse in unterschiedlichen Bereichen der Restauration (Gemälde, Textilien, Bücher usw.) an privaten oder öffentlichen Schulen (siehe Datenbank www.provinz.bz.it/abi im Bereich Ausbildungen).

Berufsausübung, Arbeitsmöglichkeiten

Privatwirtschaft

Restaurierungswerkstätten

Selbstständige Tätigkeit

Eröffnung eines eigenen Betriebes
Voraussetzung dafür ist die Eintragung in das entsprechende Berufsregister bei der Handelskammer, die über die beruflichen Voraussetzungen informiert: http://www.handelskammer.bz.it

Verwandte Berufe

Kunsthistoriker/Kunsthistorikerin, Archäologe/Archäologin

Kontaktadressen / Weitere Informationen

Verband der Restauratoren/Restauratorinnen und Konservatoren/Konservatorinnen Südtirols (VRKS)
Waltherplatz 3, 39100 Bozen
T 0471 / 97 43 93
E-mail: info@vrks-arca.it
Internet: www.vrks-arca.it

Berufsgemeinschaft der Restauratoren/Restauratorinnen im:
Landesverband der Handwerker (LvH)
Mitterweg 7 - Bozner Boden, 39100 Bozen
T 0471 / 32 32 75
E-mail: info@lvh.it
Internet: www.lvh.it

Associazione Restauratori/Restauratrici d'Italia (A.R.I.)
Internet: www.ari-restauro.org

European Confederation of Conservator-Restorers' Organisations
Internet: www.ecco-eu.org

Amt für Bau- und Kunstdenkmäler
Armando-Diaz-Straße 8, 39100 Bozen
T 0471 / 41 19 10
E-Mail: denkmalpflege@provinz.bz.it
Internet: www.provinz.bz.it/denkmalpflege/

Weitere Berufsbeschreibungen findet man unter:
ISFOL Orientaonline: www.professionioccupazione.isfol.it
Schweizer Verband für Berufsberatung: www.berufsberatung.ch
Arbeitsmarktservice Berufslexikon: www.berufslexikon.at
Bundesagentur für Arbeit: www.berufenet.arbeitsagentur.de

Eine Information des Amtes für Ausbildungs- und Berufsberatung - www.provinz.bz.it/abi