Aktuelles

  • Solidaritätsfonds: Sozialpartner unterzeichnen heute das Gründungsabkommen

    Die Schaffung eines Solidaritätsfonds auf lokaler Ebene ist in den vergangenen Tagen und Wochen intensiv von den Vertretern der Gewerkschaften und der Arbeitgeberverbände diskutiert worden. Der Ausgang der Verhandlungen war dabei bis zum letzten Moment unsicher, am heutigen Dienstag (15. Dezember) werden die Sozialpartner das Abkommen zur Gründung des Fonds unterzeichnen.

  • Arbeitsmarktbericht bestätigt positive Entwicklung

    Abteilungsdirektor Sinn, Landesrätin Stocker und Amtsdirektor Luther berichteten bei der heutigen Medienkonferenz von einer positiven Entwicklung des Südtiroler Arbeitsmarktes.

    Der Südtiroler Arbeitsmarkt hat sich im vergangenen Halbjahr weiter erholt: Dies bestätigt der Landesarbeitsmarktbericht, der am heutigen Montagvormittag (14. Dezember) von Arbeitslandesrätin Stocker, Abteilungsdirektor Sinn und Amtsdirektor Luther vorgestellt wurde. Der aktuelle Bericht nimmt dabei auch die Auswirkungen der Arbeitsmarktreform, dem so genannten "Jobs Act", unter die Lupe.

  • ASTAT: 7300 auf Arbeitsuche, Arbeitslosenquote weiter gesunken

    Die Erwerbstätigenquote in Südtirol lag im dritten Quartal 2015 bei 73,2 Prozent, die nicht saisonbereinigte Arbeitslosenquote bei 2,8 Prozent. 7300 Personen sind derzeit auf Arbeitsuche. Damit ist diese Zahl erstmals wieder auf das Niveau von 2011 gesunken. Die Daten über die Erwerbstätigkeit im dritten Quartal 2015 hat das Landesstatistikinsitut ASTAT heute (11. Dezember) bekannt gegeben.

  • Arbeitsmarktbericht zum zweiten Halbjahr wird am 14. Dezember vorgestellt

    Der aktuelle Arbeitsmarktbericht des Landes beschreibt die Entwicklungen auf dem Arbeitsmarkt im Zeitraum Mai bis Oktober 2015. Einen breiten Raum nehmen dabei die Auswirkungen der jüngsten staatlichen Arbeitsmarktreform ein. Am Montag, 14. Dezember wird der Landesarbeitsmarktbericht von Landesrätin Stocker, Abteilungsdirektor Sinn und Amtsdirektor Luther vorgestellt.

  • Arbeitssicherheit: Sozialpartner diskutieren Neuerungen aus Rom

    Die Neuerungen im Bereich der Arbeitssicherheit waren Thema eines Treffens der Sozialpartner mit den Vertretern Südtirols in verschiedenen römischen Kommissionen. Dabei wurde über die Alkohol- und Drogenkontrollen am Arbeitsplatz, die Neuregelung der Kurse für die Verantwortlichen der betrieblichen Arbeitssicherheit und die Verkleinerung der gesamtstaatlichen Beratungskommission diskutiert.

  • Landesrätin Stocker trifft Apothekervereinigung

    Landesrätin Martha Stocker (r.) mit den Vertretern der Apothekervereinigung Matteo Bonvicini, Nader Abdollahi und Evi Tschigg (v.l.n.r.)

    Die aktuelle Berechnung der zu gewährenden Rabatte vonseiten der Apotheken bei der Abrechnung von Medikamentenspesen und die Möglichkeiten alternativer Lösungen waren Thema einer Aussprache zwischen Gesundheitslandesrätin Martha Stocker und Vertretern der Südtiroler Apothekervereinigung.

  • Regionaler Solidaritätsfonds ist einen Schritt weiter

    Die Schaffung eines regionalen Solidaritätsfonds stand im Mittelpunkt einer Aussprache der Sozialpartner mit Landesrätin Martha Stocker.

    Die Schaffung eines Solidaritätsfonds auf regionaler Ebene stand im Mittelpunkt einer Sitzung der Sozialpartner mit Arbeitslandesrätin Martha Stocker und dem Direktor der Landesabteilung Arbeit Helmuth Sinn am Montagnachmittag (30. November). "Wir sind einen Schritt weiter und nehmen nun die Vorbereitung des entsprechenden Konventionstextes in Angriff", berichtet Landesrätin Stocker.

  • Arbeit ohne Grenzen: European Job Day 2015

    Schüler, Jugendliche und Erwachsene konnten sich beim European Job Day über die Arbeitssuche, Praktika, den Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im europäischen Ausland informieren.

    Arbeitssuche, Praktika, Freiwilligendienst und Sprachaufenthalte im Ausland: Beim heutigen European Job Day (23. November) des Arbeitsvermittlungszentrums Bozen informierten sich Schüler, Jugendliche und Erwachsene über Arbeits- und Studienmöglichkeiten in Europa.

  • Arge-Alp-Preis 2016 für "Innovative Projekte im Beschäftigungsbereich"

    Der Arge-Alp-Preis 2016 will den Alpenraum als innovative Region mit Tradition ins öffentliche Bewusstsein rücken und dadurch verstärkt dazu anregen, Kooperationen im Alpenraum einzugehen. Gesucht werden innovative Projekte im Beschäftigungsbereich. Insgesamt 25.000 Euro Preisgeld werden von einer internationalen Jury verteilt. Einreichschluss ist der 31. Jänner 2016.

  • European Job Day: Informationsnachmittag für Jugendliche

    Für junge Menschen, die im Ausland arbeiten oder studieren wollen, ist eine gute Vorbereitung wichtig. Das Arbeitsvermittlungszentrum Bozen organisiert daher am Montag, 23. November, den European Job Day, bei dem sich Interessierte über Arbeitssuche, Praktika, den Europäischen Freiwilligendienst und Zivildienst im Ausland sowie über Sprachaufenthalte informieren können.