Arbeitsmarktberichte

Diese Publikation erscheint seit 2013 zweimal im Jahr (jeweils im Juni und im Dezember) und liefert einen Bericht zur aktuellen Lage auf dem Arbeitsmarkt in Südtirol mit Schwerpunkt auf die Veränderungen zum Vorjahr.
 
Text, Zahlen und Diagramme veranschaulichen auf je einer Seite die kurzfristige Entwicklung in einzelnen Wirtschaftssektoren, bei bestimmten Arbeitnehmergruppen wie beispielsweise Frauen, Ausländer und Jugendliche sowie Beschäftigungsformen (befristete Arbeitsverhältnisse, Lehrverträge, Leiharbeit, usw.)

  • November 2016 - April 2017

    November 2016 - April 2017

    Ein weiteres ausgezeichnetes Halbjahr - Beschäftigung zieht weiterhin an: +2,9% - Eingetragene Arbeitslose steigen aufgrund normativer und administrativer Änderungen - Zuwachs bei Autozulieferern im Pustertal - Beschäftigung in der Landwirtschaft wächst - Bausektor weiter auf Erholungskurs - Export schafft Arbeitsplätze in der Industrie - Die Beschäftigung im Handel steigt stark - Im Gastgewerbe ein Drittel der neuen Arbeitsplätze - Andere private Dienstleistungen: Banken reduzieren Personal - Regulär gemeldete Beschäftigung im Haushaltssektor steigt weiter - Öffentlicher Sektor nimmt leicht zu, Verwaltung baut ab - Männerbeschäftigung steigt überall - Frauen: Auch Vollzeitbeschäftigung wächst - Jugendbeschäftigung steigt besonders im Handel und Gastgewerbe - Zunahme der über 50-Jährigen nur zur Hälfte demografisch bedingt - Ansässige Ausländer: Ein Drittel aller neuen Arbeitsplätze - Jobs Act 2016 kaum wirksam. Rückkehr der befristeten Verträge. - Keine Trendumkehr bei traditioneller Lehre - Leiharbeit konstant bei Tausend - Arbeit auf Abruf legt seit Ende der Voucher wieder zu - Arbeitnehmerähnliche Beschäftigung stabil

     
  • Mai - Oktober 2016

    Mai - Oktober 2016

    Ein ausgezeichnetes Halbjahr - Beschäftigung zieht weiterhin an: +2,8% - Eingetragene Arbeitslose steigen aufgrund normativer und administrativer Änderungen - Mehr Arbeitsplätze durch neues Einkaufszentrum in Meran und Autozulieferer in Bruneck und Brixen - Deutlich weniger Erntehelfer - Wachstum im Bausektor: Erstmals seit 2007 auch die Bauindustrie im Plus - Anstieg im Verarbeitenden Gewerbe angekurbelt durch Export - Die Beschäftigung im Handel steigt weiter - Beschäftigung im Gastgewerbe zieht weiter an - Umstrukturierung der Finanzbranche geht weiter – Andere private Dienstleistungen weiterhin positiv - Gemeldete Beschäftigung im Haushaltssektor steigt - Öffentlicher Sektor nimmt leicht zu; weniger Befristete in den Schulen und im Sozialen - Männerbeschäftigung steigt überall weiter an, außer im öffentlichen Sektor und in der Landwirtschaft - Frauenbeschäftigung: Weiterhin positive Entwicklung - Jugendbeschäftigung steigt – Mehr Sommerjobs dank Praktika - Veralterung des Arbeitsmarkts: mehr als ein Viertel der Arbeitnehmer ist älter als 50 - Ausländerbeschäftigung profitiert vom Wirtschaftsaufschwung - Wirtschaftswachstum bringt mehr befristete Verträge, Jobs Act verhindert Rückgang der unbefristeten - Keine wesentliche Änderung bei traditioneller Lehre - Leiharbeit steigt über Tausend - Arbeit auf Abruf weiter leicht rückläufig - Arbeitnehmerähnliche Beschäftigung nimmt weiter deutlich ab

     
  • November 2015 - April 2016

    November 2015 - April 2016

    Deutlich positive Signale - Beschäftigung zieht noch stärker an: +2,4% - Leichter Rückgang der eingetragenen Arbeitslosen - Bozner Einkaufszentren stellen weiter an; ungewisse Zukunft für SunEdison und Solland Silicon - Beschäftigung in der Landwirtschaft stabil - Bauwesen: nach neun Jahren erstmals wieder im Plus - Anstieg im Verarbeitenden Gewerbe angekurbelt durch Export - Starker Aufschwung im Handel - Sehr gute Wintersaison im Gastgewerbe - Finanzbranche nimmt wegen Frühpensionierungen ab – Andere private Dienstleistungen positiv - Gemeldete Beschäftigung im Haushaltssektor steigt - Öffentlicher Sektor nimmt leicht zu; weniger Befristete - Männerbeschäftigung steigt in allen Sektoren außer im öffentlichen Sektor und in der Landwirtschaft - Sehr gutes Ergebnis bei Frauenbeschäftigung - Erstmals seit der Wirtschaftskrise wieder mehr Jugendliche auf dem Arbeitsmarkt - Veralterung des Arbeitsmarkts: mehr als ein Viertel der Arbeitnehmer ist älter als 50 - Ausländerbeschäftigung profitiert vom Wirtschaftsaufschwung - Deutliche Zunahme der unbefristeten Verträge dank Jobs Act - Leichtes Plus bei traditioneller Lehre - Leiharbeit bleibt konstant - Arbeit auf Abruf weiterhin rückläufig - Arbeitnehmerähnliche Beschäftigung nimmt deutlich ab

     
  • Mai - Oktober 2015

    Mai - Oktober 2015

    Entspannung auf dem Arbeitsmarkt - Beschäftigung zieht an: +1,2% - Eingetragene Arbeitslose nach vier Jahren wieder rückläufig - Hoppe, Alupress, Loacker und Bozner Einkaufszentren stellen an; Frühpensionierungen bei der Sparkasse - Heuer etwas weniger Erntehelfer als im Rekordjahr 2014 - Bauwesen: Beschäftigung auf dem Weg zur Stabilisierung - Allgemeiner Anstieg im Verarbeitenden Gewerbe - Alle Bereiche des Handels wachsen - Sommersaison im Gastgewerbe mehr als zufriedenstellend - Finanzbranche nimmt wegen Frühpensionierungen ab – Andere private Dienstleistungen positiv - Wachstum im Haushaltssektor dank Inländerinnen und EU-Bürgerinnen - Öffentlicher Sektor nimmt leicht zu; weniger Befristete - Männer: Wachstum besonders bei Dienstleistungen und Gastgewerbe - Frauen: Wachstum besonders im Gastgewerbe und öffentlichem Sektor - Jugendliche erstmals stabil – Mehr Sommerjobs dank Praktika - Veralterung des Arbeitsmarkts: Bei den über 50-Jährigen macht sich der Baby-Boom bemerkbar - Ausländerbeschäftigung steigt; dank Jobs Act mehr unbefristet - Jobs Act bremst befristete Verträge ein - Traditionelle Lehre seit vier Monaten stabil - Leiharbeit leicht gestiegen - Arbeit auf Abruf nimmt weiter leicht ab - Jobs Act schafft Projektarbeit ab; koordinierte Mitarbeit bleibt bestehen

     
  • November 2014 - April 2015

    November 2014 - April 2015

    Ein zweites vielversprechendes Halbjahr - Beschäftigung steigt, aber noch nicht ausreichend (+0,8%) - Kollektive Entlassungen sind Hauptursache einer nicht besorgniserregenden Zunahme der Arbeitslosigkeit - Hoppe mit Neueinstellungen; 150 Arbeitsplätze in Meran gerettet; neue Chancen im Handel in Bruneck - Beschäftigungszuwachs in der Landwirtschaft von Personen mit Wohnsitz in Südtirol hält an (+3,1%) - Bauwesen: Besserung in Sicht? - Verarbeitendes Gewerbe: +1,2%. Automobilzulieferer zur Häfte daran beteiligt - Die Teilzeitarbeit im Handel wächst nicht mehr - Befristete Beschäftigung lässt Gastgewerbe wachsen - Wichtigste Branchen der anderen privaten Dienstleistungen positiv oder stabil - EU-Bürger halten Beschäftigung im Haushaltssektor stabil - Öffentliche Verwaltung negativ – Bildung, Sozial- und Gesundheitswesen positiv - Starkes Wachstum der befristeten Männerbeschäftigung - Überall mehr oder gleichviel Frauen beschäftigt - Immer späterer Eintritt der Jugendlichen in das Arbeitsleben - Arbeitsmarkt wird unaufhaltsam älter: +8,2% über 50-Jährige - Ausländerbeschäftigung steigt, aber nur mit befristeten Verträgen - Befristete Verträge machen Verluste bei unbefristeten wett - Neue Lehre gewinnt weiter an Bedeutung - Keine wesentliche Änderung bei Leiharbeit - Arbeit auf Abruf weiter rückläufig - Projektarbeit bleibt stabil

     
  • Mai - Oktober 2014

    Mai - Oktober 2014

    Lage auf dem Arbeitsmarkt im Großen und Ganzen positiv - Beschäftigung besser, aber noch nicht zufriedenstellend (+1,0%) - Kollektive Entlassungen wirken sich stark auf Arbeitslosenzahlen aus - Versetzungen bei Hoppe; Würth hinterlässt negative und Intercable positive Spuren - Noch nie so viele Erntehelfer wie heuer - Bauwesen so schlecht wie nie seit 14 Jahren - Automobilzulieferer treiben Verarbeitendes Gewerbe zu neuem Höchststand - Beschäftigungslage im Großhandel verschlechtert sich - Befristete Beschäftigung lässt Gastgewerbe wachsen - Wichtigste Branchen der anderen privaten Dienstleistungen positiv oder stabil - EU-Bürger halten Beschäftigung im Haushaltssektor stabil - Öffentliche Verwaltung negativ – Sozial- und Gesundheitswesen positiv - Landwirtschaft, Tourismus und Gewerbe sind der Motor der Männerbeschäftigung - Mehr Frauen beschäftigt, aber befristet - Sommerjobs: Weniger Arbeitsverträge – mehr Praktika - Arbeitsmarkt wird älter – Neuer Rekord: +9,2% über 50-Jährige - Ausländerbeschäftigung steigt, aber nur mit befristeten Verträgen - Befristete Verträge machen Verluste bei unbefristeten wett - Traditionelle Lehre verliert weiter an Bedeutung - Keine wesentliche Änderung bei Leiharbeit - Arbeit auf Abruf seit 1 Jahr stabil bei 4.000 Verträgen - Projektarbeit auf Niveau vom Vorjahr

     
  • November 2013 - April 2014

    November 2013 - April 2014

    Lage auf dem Arbeitsmarkt kritischer - Beschäftigung steht still (+0,1%) - Langzeitarbeitslosigkeit nimmt zu - Hoppe und MEMC hinterlassen negative, GKN und Intercable positive Spuren - Mehr Fixangestellte in der Landwirtschaft (+1,9%) - Positive Signale vom Bauhandwerk - Automobilzulieferer trotzen der Krise - Beschäftigungslage im Großhandel verschlechtert sich - Beschäftigung im Gastgewerbe stagniert - Unterschiedliche Entwicklung bei den anderen privaten Dienstleistungen - Zunahme der Beschäftigung im Haushaltssektor: +5% - Öffentliche Verwaltung negativ – Sozial- und Gesundheitswesen positiv - Nullwachstum bei der Männerbeschäftigung - Frauenbeschäftigung stagniert erstmals - Immer späterer Eintritt der Jugendlichen in das Arbeitsleben - Arbeitsmarkt wird älter: +8,4% über 50-Jährige - Ausländerbeschäftigung rückläufig - Krise trifft befristet und unbefristet Beschäftigte gleichermaßen - Neue Lehre legt stark zu - Leiharbeit bleibt auf Niveau vom Vorjahr - Arbeit auf Abruf (-27,8%) stabilisiert sich bei 4.000 Verträgen - Die Projektarbeit nimmt wieder zu

     
  • Mai - Oktober 2013

    Mai - Oktober 2013

    Arbeitsmarkt unter Druck - Unzufriedenes Beschäftigungswachstum (+0,7%) - Arbeitslosigkeit steigt weiter - Heuer wieder mehr Erntehelfer - Bausektor: keine Besserung in Sicht - Verarbeitendes Gewerbe holt leicht auf (+0,3%) - Der Handel schwächelt: -0,6% - Gute Entwicklung im Gastgewerbe hält an - Andere private Dienstleistungen: Aufwärts, aber auch abwärts - Haushaltssektor: +4,4% auch dank der Legalisierung - Einstellungsstopp im öffentlichen Sektor macht sich bemerkbar - Männer von Krise stärker betroffen - Mehr Frauen dank Teilzeit - Sommerbeschäftigung der Jugendlichen sinkt - Arbeitsmarkt wird älter: +7,8% über 50-Jährige - Ausländer besonders stark von Krise betroffen - Befristet Beschäftigte Opfer der Krise - Lehre nimmt nur bei über 20-Jährigen zu - Leiharbeit bewegt sich weiterhin um die Tausend - Einbruch der Arbeit auf Abruf – wegen neuer Regelung - Projektarbeit geht stark zurück

     
  • Arbeitsmarktbericht Südtirol 2012

    Arbeitsmarktbericht Südtirol 2012

     
  • Arbeitsmarktbericht Südtirol 2010

    Arbeitsmarktbericht Südtirol 2010