Wirtschaftsförderung - Internationalisierung ab 01.01.2019

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Ab 1. Jänner 2019 können Unternehmen die Beiträge für Internationalisierung in Anspruch nehmen, die im Handelsregister der Handelskammer eingetragen sind und in Südtirol eine Handwerks-, Industrie-, Handels- oder Dienstleistungstätigkeit ausüben.

Von den Förderungen ausgeschlossen sind:

- der Tourismussektor;

- Unternehmen mit Tätigkeiten laut Kode 47.8, „Wanderhandel“, der ATECO-Klassifikation 2007;

- Freiberuflerinnen und Freiberufler sowie Selbständige;

- Unternehmen, die vorwiegend Finanz- und Versicherungsdienstleistungen erbringen oder die vorwiegend im Grundstücks- und Wohnungswesen tätig sind;


- Unternehmen, die in Südtirol nur Verwaltungseinheiten, ein Domizil oder ein Depot für den Verkauf der eigenen Produkte haben und dort im Verhältnis zur Gesamtzahl der Beschäftigten des Unternehmens eine geringe Anzahl von Mitarbeitern beschäftigen.

Die Beiträge werden an Klein- und Mittelunternehmen als freigestellte Förderung laut Verordnung (EU) Nr. 651/2014 und an Großunternehmen im Rahmen der „De-minimis“-Regelung laut Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 gewährt.

Pro Jahr kann nur ein Beitragsantrag eingereicht werden. Die Übermittlung des Beitragsantrages erfolgt durch eine einzige PEC-Mitteilung an die PEC-Adresse des zuständigen Landesamtes das für die Haupttätigkeit des Unternehmens zuständig ist.


Dem Beitragsantrag sind die Kostenvoranschläge oder eine detaillierte Kostenaufstellung der zulässigen Ausgaben beizulegen.


Eventuelle nicht zulässige Ausgaben müssen detailliert aufgelistet und quantifiziert werden, andernfalls wird ein Pauschalabzug im Ausmaß von 30 % auf den Betrag des nicht detaillierten Kostenpunktes berechnet.

Einreichetermin: 30. September des Jahres in dem das Vorhaben durchgeführt oder begonnen wird.

Der Beitragsantrag muss vor Beginn des entsprechenden Vorhabens eingereicht werden. Das gesamte Vorhaben wird von der Förderung ausgeschlossen, wenn der Antragsteller vor dem Datum der Vorlage des Antrags eine rechtsverbindliche Verpflichtung eingeht, die das Vorhaben unumkehrbar macht, oder wenn vor dem genannten Datum auch nur teilweise Ausgabenbelege wie Akontorechnungen, Kaufvorverträge usw. oder Belege über Anzahlungen oder Ähnliches ausgestellt werden.

Für dieselben Vorhaben und Ausgaben darf bei keiner anderen öffentlichen Körperschaft oder Einrichtung eine Förderung beantragt werden.

Gesuchstellung: Antrag 

Genehmigung und Auszahlung der Förderung: Antrag

Dem Gesuch  ist eine Stempelmarke von 16,00 € beizulegen.

Förderfähige Vorhaben:

Förderfähig sind folgenden Vorhaben, sofern sie eng mit der betrieblichen Tätigkeit des antragstellenden Unternehmens zusammenhängen und sich direkt auf diese auswirken:

  • Teilnahme an Messen außerhalb Südtirols;
  • Teilnahme an folgenden Messen, welche in Südtirol stattfinden: Alpitec, Prowinter, Klimahouse, Interpoma, Agrialp, Agridirect, Hotel, Tipworld, Civilprotec und MOCO.

Nicht förderfähige Vorhaben:

  • Teilnahme an lokalen Messen und Ausstellungen sowie an Mustermärkten und Jahrmärkten mit Dorfcharakter, die vorwiegend auf den direkten Verkauf von Produkten und Dienstleistungen ausgerichtet sind;
  • Teilnahme an Messen, die nur auf den Verkauf von Produkten an den Endverbraucher ausgerichtet sind, wenn es sich um Einzelhandelstätigkeiten handelt.

Zulässige Ausgaben:

  • Platzmiete;
  • Standmiete;
  • Kosten für den Aufbau des Standes;
  • Einschreibe- und Teilnahmegebühren.

Nicht zulässige Ausgaben:

  • Kosten für die Beteiligung am IDM-Gemeinschaftsstand;
  • Eigenleistungskosten und Kosten für betriebsinternes Personal;
  • Kosten für die Erbringung von Dienstleistungen unter Eheleuten, Verwandten bis zum dritten Grad in gerader Linie, zwischen Partner- oder verbundenen Gesellschaften, zwischen einer Gesellschaft und ihren Gesellschaftern oder Verwaltern sowie zwischen Gesellschaften, an welchen dieselben Personen beteiligt sind;
  • alle Kosten die nicht zu den obgenannten zulässigen Ausgaben gehören.

Mindestausgabe pro Anrechnungsjahr: 2.000,00 Euro
Höchstausgabe pro Anrechnungsjahr: 300.000,00 Euro

Beitragssätze:

50% für die ersten zwei Teilnahmen an derselben Messe;
25% für die weitere Teilnahme an derselben Messe nach den ersten beiden;
50% für die dritte Teilnahme an derselben Messe, wenn der Antragsteller mit einem anderen Unternehmen, dessen erste Teilnahme an derselben Messe koordiniert.

Die Genehmigung des Beitrages erfolgt mit Dekret der zuständigen Abteilungsdirektorin.

Die Abrechnung des Beitrages erfolgt laut den Bestimmungen der geltenden Anwendungsrichtlinien.

Es wird jedenfalls darauf hingewiesen, dass das Unternehmen für zwei Jahre, berechnet ab dem Antragsjahr, von den Förderungen ausgeschlossen wird, sollten sich die effektiven Ausgaben auf weniger als 80 % der bei Beitragsgewährung zugelassenen Ausgabe belaufen. Davon ausgenommen sind jene Anspruchsberechtigte, welche sämtliche Änderungen zu den Ausgaben oder in Bezug auf die Teilnahme an geplanten Messen vor deren Beginn schriftlich mitteilen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 14.01.2019)

Zuständige Einrichtung

35. Wirtschaft
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 413648 Evelyn Bellante - Handwerk/artigianato
0471 413654 Edith Tauber - Handwerk/artigianato
0471 413712 Maria Teresa Cerminara - Industrie und Gruben/industria e cave
0471 413708 Emilianna Tornatore - Industrie und Gruben/industria e cave
0471 413763 Elisabeth Gallmetzer - Handel/commercio
0471 41 37 84 Sabine Schrott - Dienstleistungen/Servizi
E-Mail: wirtschaft@provinz.bz.it
PEC: handwerk.artigianato@pec.prov.bz.it
industrie.industria@pec.prov.bz.it
handel.commercio@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/wirtschaft

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Termine

Es kann ein Beitragsantrag bis zum 30. September bei dem zuständigen Landesamt eingereicht werden.