News

Corona-Medienkonferenz am 31. März: Hilfe für Familien und Wirtschaft

Mit Unterstützungsmaßnahmen für Familien und Wirtschaft beschäftigt sich heute die Landesregierung. In der virtuellen Landesmedienkonferenz um 16.30 Uhr stellt sie die Ergebnisse vor.

Heute Vormittag schnürt die Landesregierung das Maßnahmenpaket, mit dem sie die Südtiroler Familien und heimische Wirtschaft in und nach Corona-Zeiten unterstützen will.

Entsprechend stehen die Schwerpunkte dieser Maßnahmen im Mittelpunkt der heutigen (31. März) "virtuellen Landesmedienkonferenz" um 16.30 Uhr. Im Pressesaal des Landhaus 1 in Bozen begrüßt die Landespresseagentur (LPA) zu diesem Thema 

Landeshauptmann Arno Kompatscher,

Landeshautpmann-Stellvertreter sowie Landwirtschafts- und Tourismuslandesrat Arnold Schuler

Soziallandesrätin Waltraud Deeg sowie

Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer.

Wie gewohnt werden gleichzeitig auch die aktuellen Daten und Fakten rund um das Coronavirus und Covid-19 vorgestellt.

Medienvertreter können Fragen stellen

Alle interessierten Medienvertreter erhalten einige Minuten vor Start einen Link, über den sie auch Zugang zum Youtube-Chat haben, in dem die Konferenz übertragen wird. Dort können sie während der Sendung Fragen stellen. Um eine Überlänge zu vermeiden, sind maximal zwei Fragen pro Medium möglich.

Die Konferenz erfolgt in drei Schritten: Zunächst in deutscher, dann in italienischer Sprache. Anschließend werden die Fragen der Medienvertreter in einer Sprache vorgelesen und in beiden Sprachen beantwortet.

Medienvertreter, die sich noch nicht angemeldet haben, können täglich bis 12 Uhr eine Mail an die LPA-Redaktion (lpa.redaktion@provinz.bz.it) senden und angeben, an welche E-Mail-Adressen pro Medium der Zugangs-Link zum Streaming geschickt werden soll. Der Link gilt auch für die Folgetage.

gst