News

Neue Regeln für Bozner Obstmarkt: LR Widmann vor Ort

Der Bozner Obstmarkt ist nun auch per Gesetz ein "Traditionsmarkt", für den klare Regeln erlassen werden können. "Die Basis ist gelegt, um auf dem Obstmarkt wieder auf heimische Produkte und ein einheitliches Auftreten der Verkaufsstände zu setzen", so Landesrat Thomas Widmann, der heute (16. Juli) mit dem Bozner Vizebürgermeister Klaus Ladinser und hds-Ortsobmann Thomas Rizzolli vor Ort war.

Lokalaugenschein am Obstmarkt: (v.l.) hds-Ortsobmann Rizzolli, LR Widmann und Vizebürgermeister Ladinser

Den Weg für die Aufwertung des Obstmarktes frei gemacht hat ein Passus im Wirtschafts-Omnibusgesetz, das der Landtag am Freitag verabschiedet hat. Die neue Regelung soll den Wandel eines der traditionellen Aushängeschilder der Landeshauptstadt stoppen: "Der Markt hat sich immer mehr zu einem Gemischtwarenensemble entwickelt, auf dem immer weniger heimische Produkte Platz gefunden haben", so Landesrat Widmann, der ergänzt: "Damit ist nun Schluss."

Grund dafür ist die Definition des Bozner Obstmarktes als "Traditionsmarkt", die die Landesregierung im Entwurf des Wirtschafts-Sammelgesetzes festgeschrieben und der Landtag nun verabschiedet hat. Dabei handelt es sich nicht nur um eine Definition auf dem Papier: "Vielmehr gibt dieser nun gesetzlich festgeschriebene Zweck des Obstmarktes der Stadtgemeinde Bozen die Möglichkeit, in ihrem Reglement für den Markt wieder auf heimische Produkte und ein einheitliches Auftreten der Marktstände zu setzen", so der Landesrat.

Dieses Reglement soll bereits im Herbst stehen, geht es nach Vizebürgermeister Ladinser, der dem Obstmarkt heute mit dem Landesrat einen Besuch abgestattet hat: "Ich bin jedenfalls froh, dass die Landesregierung die rechtlichen Voraussetzungen für die Aufwertung des Obstmarktes geschaffen hat, nun werden wir als Gemeinde alles daran setzen, die notwendigen Regelungen zu erlassen", so Ladinser.

Dank der neuen Regelung soll der Obstmarkt künftig wieder seine ursprüngliche Funktion erfüllen. "Der Obstmarkt kann dadurch wieder zu einem Obstmarkt werden", so das Fazit des Bozner Ortsobmanns des Verbands für Kaufleute und Dienstleister (hds), Thomas Rizzolli, der Widmann und Ladinser heute begleitet hat. Widmann ist indes überzeugt, dass diese Entwicklung nicht nur von den Touristen mit Wohlwollen aufgenommen werde. "Ich denke, dass dem Obstmarkt dadurch neue Strahlkraft über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus verliehen wird", erklärt Widmann, der die Maßnahme zur Aufwertung des Obstmarktes in die breite Palette jener Schritte einreiht, mit denen die Landesregierung nun bereits seit Jahren die regionalen Kreisläufe zu stärken versucht.


LPA

Bildergalerie