News

5. September: Land öffnet seine Türen - "Unsere ist die Autonomie aller"

Am diesjährigen Tag der Autonomie am 5. September öffnet das Land an südtirolweit fast zwei Dutzend Standorten seine Türen. "Wir wollen damit spürbarer machen, dass unsere Autonomie die Autonomie aller Südtirolerinnen und Südtiroler ist", so Landeshauptmann Arno Kompatscher, der den Tag der offenen Tür heute (1. September) mit Landtagspräsident Thomas Widmann vorgestellt hat.

Der 5. September sei ein besonderer Tag in der Südtiroler Geschichte, unterstrich Kompatscher heute. An diesem Tag im Jahr 1946 ist der Pariser Vertrags unterzeichnet worden. "Auch wenn dieser Vertrag damals nicht enthusiastisch aufgenommen worden ist, so ist doch deutlich geworden, dass er von grundlegender Bedeutung für die Autonomie, die Basis für ihre internationale Absicherung und der Grund dafür ist, dass Südtirol einen besonderen Status unter den Regionen, auch jenen mit Sonderstatut, hat", so der Landeshauptmann.

Deshalb sei es wichtig und richtig, diesen besonderen Tag in Erinnerung zu rufen, und zwar mit einer besonderen Initiative: dem Tag der offenen Tür von Landesverwaltung, Landesregierung und Landtag am kommenden Freitag, 5. September. "An diesem Tag öffnen wir die Türen der Gebäude, in denen unsere Autonomie verwaltet wird, um spürbarer zu machen, dass es nicht die Autonomie der Parteien, der Politiker oder der Institutionen ist, sondern die Autonomie aller Südtirolerinnen und Südtiroler: Diese Autonomie gehört den Bürgern", so Kompatscher. Der Tag der offenen Tür solle zeigen, was im Rahmen dieser Autonomie alles möglich war und ist. "Und er soll zeigen, wie die rund 3000 Bediensteten in der Landesverwaltung arbeiten", so der Landeshauptmann.

Die Initiative Kompatschers und seiner Landesregierung, am Tag der Autonomie die Türen der Verwaltung zu öffnen, hat auch Landtags-Präsident Widmann aufgenommen, sodass die Bürger die Chance haben, am Freitag einen Blick hinter die Kulissen des Südtiroler Landtags zu werfen: "Im Landtag kann dann jeder den Gesetzesweg nachvollziehen und daraus auch ersehen, was es an Vorarbeit und Nachbereitung braucht", so Widmann. Auch dies solle klarmachen, welchen Stellenwert die Autonomie habe: "Dass wir heute unsere eigenen Gesetze machen können, wird von vielen als selbstverständlich erachtet, unsere Autonomie ist aber einzigartig und wird von zahllosen Delegationen aus aller Welt studiert", so der Landtags-Präsident.

Der freitägliche Tag der offenen Tür umfasst den Landtag, die wichtigsten Landhäuser in Bozen sowie jene in Meran, Bruneck, Brixen, Schlanders und Neumarkt, die allesamt von 13.00 bis 17.00 Uhr ihre Türen öffnen und ein reichhaltiges Programm bieten werden, das den Besuchern einen (vergnüglichen) Einblick in das Räderwerk der Autonomie ermöglichen soll. Auf dem zentralen Silvius-Magnago-Platz erwartet die Besucher dagegen eine Leistungsschau der Landesverwaltung mit einer Reihe von Ständen. Dazu wird der Treppenaufgang zum Landtag in eine improvisierte Bühne für  jene drei Nachwuchsbands verwandelt, die den Euregio-Wettbewerb "Upload" gewonnen haben. Die Bühne wird dann auch für den offiziellen Festakt um 17.30 Uhr genutzt, bei dem Landeshauptmann Kompatscher und Landtagspräsident Widmann das Wort ergreifen werden.

Alle Informationen zum Tag der offenen Tür finden sich bereits jetzt im Südtiroler Bürgernetz, und zwar unter der Adresse www.provinz.bz.it/autonomietag. Auf der Seite sind alle Standorte angeführt, es finden sich Kurz- und Detailprogramme, aber auch Informationen zur Landesverwaltung sowie zur Autonomie.

LPA