News

Wirtschaftsstandort Brixen legt zu: Bauleitplanänderungen genehmigt

Bauleitplanänderungen im Gewerbegebiet Brixen machen nun die Erweiterung der Produktionsflächen der Unternehmen Duka und Alupress möglich.

Die Unternehmen Alupress und Duka investieren kräftig in ihre Produktionsflächen in Brixen. Foto: www.provinz.bz.it/news

Die Landesregierung hat die Bauleitplanänderung im Gewerbegebiet Brixen genehmigt, die eine Erweiterung der Produktionsflächen der Firmen Duka und Alupress möglich machen.

Unter den verschiedenen Bauleitplanänderungen, die die Landesregierung in der heutigen Sitzung (14. Juni) genehmigt hat, befand sich eine, die bisher besondere Aufmerksamkeit erhalten hat: jene in der Gewerbezone von Brixen. Diese Erweiterungen machen es möglich, dass die beiden international tätigen Industriebetriebe Alupress und Duka, die für Brixen bedeutende Arbeitgeber sind, nun ihre Produktionsstätten ausbauen.

„Es freut mich, festzuhalten, dass es eben auch international tätige Unternehmen gibt, die sich weiterhin für den Standort Südtirol entscheiden und hier investieren“, kommentierte Landeshauptmann Arno Kompatscher den Beschluss. „Südtirol hat als Wirtschaftsstandort eine Reihe unschlagbare Argumente auf seiner Seite, dessen sind sich auch diese beiden bedeutenden Unternehmen bewusst. Zudem hat der verbesserte Dialog zwischen Rumordnungskommission und Gemeinden zu einer besseren Abstimmung der Dialogpartner geführt, was den Genehmigungsprozess einfacher macht.“ Es gebe auch deshalb weniger Konflikte und Rekurse, zum Vorteil aller Beteiligten.

Im Gewerbegebiet D1-Brixen Süd wird zum einen ein Stück der Gemeindestraße nach Norden verlegt, so dass sich das Areal der Firma Alupress direkt an das ehemalige Areal Corradi anschließt; hier werden zwischen 2017-18 auf einer Fläche von über 12.000 Quadratmeter neue Produktionshallen für die mechanische Bearbeitung und den Aludruckguss entstehen. Derzeit beschäftigt die Alupress allein in Brixen 550 Mitarbeiter.

Für die Firma Duka, die derzeit 180 Mitarbeiter beschäftigt, wurde eine rund 3 Hektar große Zone südlich der Kläranlage in Gewerbezone umgewidmet. Das Grundstück befindet sich zwischen der Autobahneinfahrt Brixen/Süd im Westen und der Eisenbahn im Osten. Ende 2018 ist hier ein neuer Unternehmenssitz geplant, der bis zu 300 Mitarbeiter beschäftigen soll.

LPA

Bildergalerie