Hauptinhalt

Sozialwesen

Aus der Erhebung „Lebensformen und Werthaltungen in Südtirol 2006“ geht hervor, dass mehr als 90% der Südtirolerinnen und Südtiroler mit ihrem Leben „ziemlich“ bis „sehr“ zufrieden sind.
Männer zeigen stärkeres politisches Interesse als Frauen; der geschlechtsspezifische Unterschied wächst, je großräumiger die politische Ebene wird. Das Interesse für die Politik steigt mit zunehmendem Alter. Die stärkste Steigerung zeigt sich bei der Lokalpolitik.
Bei der Frage „Unter welchen Problemen hat Südtirol Ihrer Meinung nach zu leiden?“ betreffen die zwei häufigsten Antworten wirtschaftliche Aspekte: die zu hohen Lebenshaltungskosten (96,5% „trifft zu“ und „trifft sehr zu“) und Probleme im Zusammenhang mit der Wohnungsnot (88,5%).
Was das religiöse Engagement anlangt, wünschen drei Viertel der Südtiroler Bevölkerung eine Anpassung der Kirche an gesellschaftliche Erfordernisse.

Siehe auch:


Aktuelles

07.12.2016 - Internationaler Tag gegen die Korruption - 09.12.2016

Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) veröffentlicht anlässlich des internationalen Tages gegen die Korruption am 9. Dezember einige Daten der Südtiroler Bevölkerung zu diesem Thema. Fast 70% sind der Meinung, dass Korruption nicht natürlich und unvermeidbar sei. Gleichzeitig finden 60% es sehr bzw. ziemlich gefährlich, Korruption anzuzeigen. 30% der Südtirolerinnen und Südtiroler denken, dass Steuerhinterziehung akzeptabel sei.

24.10.2016 - Vertrauen in das Rechtssystem und Erfahrungen mit der Zivilgerichtsbarkeit - 2015

Anlässlich des Europäischen Tages der Ziviljustiz am 25. Oktober veröffentlicht das Landesinstitut für Statistik ASTAT einige Daten zu den Erfahrungen der Südtiroler Bevölkerung mit dem Rechtssystem. Die „Mehrzweckerhebungen der Aspekte des täglichen Lebens - Jahre 2013 und 2015“, die das ASTAT für das ISTAT durchgeführt hat, ergeben, dass ungefähr 47.500 Südtirolerinnen und Südtiroler ab 18 Jahren mindestens ein Mal im Laufe ihres Lebens Kläger oder Beklagter in einem Zivilverfahren waren. Mehr als die Hälfte davon bewertet ihre Erfahrungen mit der italienischen Zivilgerichtsbarkeit positiv. Weiters haben zwei von drei Südtirolern kein Vertrauen in das Rechtssystem Italiens.

Weiter…

(Letzte Aktualisierung: 23.12.2015)


  1. Die wichtigsten Indikatoren
    I principali Indicatori
    Beschreibung T Wert

    (a) je 1.000 Einwohner >= 65 Jahren 

    (b) je 1.000 Einwohner

    (c) Ausgaben in Euro je Einwohner

    Altersheime:Betreute 2012 37,6 (a)
    Pflegeheime:Betreute 2012 5,7 (a)

    Familienberatungsstell.: Betreute

    2012 21,2 (b)
    Finanzielle Sozialhilfe  2011 50,4 (c)