Ansiedlung auf Gewerbeflächen von Landesinteresse

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Ansiedlung von Unternehmen in Gewerbegebieten von Landesinteresse erfolgt üblicherweise durch öffentliche Auswahlverfahren, welche von unserem Amt durchgeführt werden.

Es sind drei Arten der Abtretung von Liegenschaften im Rahmen des öffentlichen Auswahlverfahrens vorgesehen:

1) Kaufvertrag;
2) Mietvertrag und Pachtvertrag;
3) Einräumung eines Überbaurechts.

Das Ansiedlungsverfahren betrifft jene Flächen, für welche noch keine formelle Festlegung der zuständigen Körperschaft für eine Zuweisung vorliegt.

Die Gewerbegebiete von Landesinteresse befinden sich in den Gemeinden Auer, Bozen, Brixen, Bruneck, Freienfeld, Lajen, Lana, Leifers, Meran, Neumarkt, Pfatten, Prad, Salurn, Sterzing und Vahrn. Für eine vollständige Auflistung der Gewerbegebiete von Landesinteresse klicken Sie hier.

In Gewerbegebieten können sich Betriebe und Konsortien niederlassen, die in den Bereichen Handwerk, Industrie und Großhandel tätig sind. Zudem können auf bis zu 20 % bzw. 30 % der Kubatur Dienstleistungsunternehmen angesiedelt werden (je nach Einwohnerzahl der jeweiligen Gemeinde).

Privatpersonen dürfen Gewerbeimmobilien nicht nutzen.

Für die jeweiligen öffentlichen Auswahlverfahren finden Sie alle notwendigen Dokumente im Portal „Informationssystem Öffentliche Verträge – Besondere Vergabebekanntmachungen“ sowie in der Rubrik "Im Blickpunkt" der Abteilung Wirtschaft.

Der Preis der Liegenschaft wird vom Amt für Schätzungen und Enteignungen auf der Grundlage des Marktwertes ermittelt. In der Schätzung werden eine eventuelle Wertminderung aufgrund der vom Landesgesetz Raum und Landschaft vorgesehenen gesetzlichen Verpflichtungen und die allfälligen von der zuweisenden Körperschaft getragenen Kosten für die Erstellung des Durchführungsplanes und die Erschließung berücksichtigt.

Der Antrag ist mit einer Stempelmarke zu 16 € zu versehen.

Es gibt Auflagen bezüglich des Beginnes und der Art der Tätigkeit, den Zeitpunkt und die Art der Bebauung und zusätzlich auch zu Umwelt- und Emissionsstandards. Zu Gunsten der für das Gewerbegebiet zuständigen Körperschaft kann das Vorkaufsrecht vorgesehen werden.

Die Nichteinhaltung der Auflagen bezüglich Bebauungszeitpunkt und Tätigkeitsbeginn hat den Verfall der Ansiedlung zur Folge. Bei Nichteinhaltung der anderen Auflagen ist eine Strafzahlung in der Höhe von bis zu 20 Prozent des Marktwertes der Liegenschaft zu zahlen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 12.01.2021)

Zuständige Einrichtung

Amt für Handwerk und Gewerbegebiete
Landhaus 5, Raiffeisenstraße 5, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 36 40
0471 41 36 41
E-Mail: handwerk@provinz.bz.it
PEC: handwerk.artigianato@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag von 9:00  bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

Die Fristen werden jeweils in den Ausschreibungsunterlagen festgelegt.