News

Verfahren für die Anfrage der Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung, welche dem Gesuch um Wohnbauförderung beizulegen ist

(vereinbart zwischen dem Amt für Wohnbauförderung und dem Amt für Sprachgruppenzugehörigkeit des Landesgerichtes Bozen)

Wer das Gesuch um Wohnbauförderung einreichen möchte und nicht im Besitz der gültigen Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung in Original ist, da es zeitlich nicht mehr möglich war diese zu beantragen, kann das Wohnbauförderungsgesuch, unter Beachtung folgender Anweisungen, trotzdem einreichen:

1) Der/die Bürger/in verschickt an folgende Mail-Adresse gruppolinguistico.tribunale.bolzano@giustizia.it den Antrag für die Ausstellung der Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung mit einer Kopie des eigenen Ausweises. Es muss ein eigener Antrag, welcher ausschließlich für die Wohnbauförderungsgesuche erstellt wurde, verwendet werden. Diesen Antrag finden Sie unter den Anlagen. Bitte geben Sie im Betreff folgendes an: „RICHIESTA CERTIFICATO PER EDILIZIA ABITATIVA AGEVOLATA”

Mit der Verwendung dieses beigefügten Antrages, welcher ausschließlich für die Anträge um Wohnbauförderung erstellt wurde, beantragt der/die Bürger/in den Umschlag zu öffnen, die Bescheinigung der Sprachgruppe in den Ämtern des Landesgerichtes aufzubewahren und diese, sobald der Ausnahmezustand wegen dem Coronavirus beendet ist, dort abzuholen.

2) Nach dem Versand der Anfrage für die Ausstellung der Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung, wie unter Punkt 1) beschrieben, wird das Amt für Sprachgruppenzugehörigkeit die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung ausdrucken, diese dort in einem Archiv aufbewahren und eine Mail an den Antragsteller als Bestätigung verschicken, mit Angabe dass diese Bescheinigung nach dem Ausnahmezustand dort abgeholt werden kann.

Bitte beachten Sie, dass es zwischen einem und fünf Arbeitstagen dauert, bis die Email mit der Bestätigung verschickt wird, da die Anwesenheit des Personals in den Gerichtsbüros aufgrund des gesundheitlichen Notstandes reduziert ist.

3) Der/die Bürger/in reicht das Gesuch um Wohnbauförderung ein und legt dem Gesuch die Mail des Gerichtes, als Bestätigung, bei. Weiters erklärt er/sie zusätzlich, dass die Bescheinigung über die Sprachgruppe in Original, sobald der Ausnahmezustand beendet ist, nachgereicht wird.

4) Das Amt für Wohnbauförderung protokolliert das Wohnbauförderungsgesuch (mit Mail, als Bestätigung, des Amtes für Sprachgruppenzugehörigkeit des Landesgerichtes) und gibt, bei der Abgabebestätigung, die zum Tage der Abgabe des Gesuches gültige Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung in Original, als fehlendes Dokument an, bei sonstigem Ausschluss des Gesuches.

5) Sobald es möglich sein wird die Sprachgruppenzugehörigkeitserklärung in Original beim Landesgericht in Bozen abzuholen, muss diese, per Post oder im Sekretariat des Amtes für Wohnbauförderung, nachgereicht werden.

Mit freundlichen Grüßen,

das Amt für Wohnbauförderung in Zusammenarbeit mit dem Amt für Sprachgruppenzugehörigkeit des Landesgerichtes Bozen

TE