Online-Berechnung der Konventionalfläche, des Konventionalwertes und des Landesmietzins

Das Land Südtirol gewährt Förderungen für die Wiedergewinnung, den Kauf und den Bau von Wohnungen für den Grundwohnbedarf.

Das Ausmaß der Wohnbauförderung hängt auch von den Merkmalen der Wohnung ab, von der Konventionalfläche und vom Konventionalwert der Wohnung.

Die Wohnfläche

Die Wohnfläche einer Wohnung ist deshalb von hoher Bedeutung, weil sie einerseits als Kontrolle der Wohnungsgröße im Verhältnis zur Anzahl der Familienmitglieder und andererseits als Berechnungsgrundlage der Konventionalfläche dient.

Die Wohnfläche einer Wohnung entspricht der begehbaren Fläche und ergibt sich aus der Gesamtfläche der Wohnung abzüglich der Außenmauern und Trennwände, Türschwellen, Fensternischen und Treppenaufgänge samt Zwischenpodesten. Ausgleichstufen bis zu drei Steigungen zählen nicht als Treppen.

Die Konventionalfläche einer Wohnung

Um die Förderung berechnen zu können ist es ausschlaggebend die Konventionalfläche beziehungsweise die laut Gesetzesbestimmung zu finanzierende Fläche, zu errechnen. Die Konventionalfläche einer Wohnung wird, laut Artikel 2, Absatz 1 des Dekretes des Landeshauptmanns vom 15. Juli 1999, Nr. 42, folgendermaßen berechnet:

  • die um 25 Prozent erhöhte Wohnfläche der Wohnung;
  • 25 Prozent der Fläche der Balkone;
  • 50 Prozent der Fläche der Loggia und der nicht beheizbaren Wintergärten;
  • 30 Prozent der Keller;
  • 60 Prozent der Fläche der Garagen;
  • 30 Prozent der Fläche der offenen Autoabstellplätze;
  • 25 Prozent der Fläche der offenen Laubengänge im Erdgeschoß;
  • 15 Prozent der Fläche der Terrassen, die zur ausschließlichen Verfügung der Wohnung steht;
  • 30 Prozent der Fläche des Dachbodens, der nicht die Merkmale aufweist, um im Sinne der Hygienebestimmungen als Wohnraum genutzt werden zu können, und zwar für jenen Teil, der eine lichte Höhe von mehr als 1,50 m aufweist;

Räume im Dachgeschoss und im Kellergeschoss gelten als Wohnräume, wenn sie laut den Hygienebestimmungen die Mindestmerkmale besitzen, um als Wohnräume genutzt werden zu können. Im Falle von Kondominien werden zum gemeinsamen Gebrauch bestimmte Flächen nicht zur Konventionalfläche der einzelnen Wohnungen dazugezählt.

Der Konventionalwert

Der Konventionalwert einer Wohnung ergibt sich aus den gesetzlichen Baukosten je Quadratmeter multipliziert mit der Konventionalfläche. Der so berechnete Betrag wird um den Anteil der Baugrundkosten im Ausmaß von 30 Prozent erhöht. Der Anteil der Erschließungskosten wird in dem von den jeweiligen Gemeindeverordnungen festgesetzten Ausmaß anerkannt (zwischen 5% und 10% der Baukosten).

Wohnungsfläche

Pflichtfelder sind fett und durch * gekennzeichnet.

Die Landesregierung hat mit Beschluss Nr. 464 vom 29.05.2018 für das zweite Halbjahr 2018 die Baukosten je Kubikmeter mit 364,00 Euro und die Baukosten je Quadratmeter Konventionalfläche mit 1.455,00 Euro bestätigt.