Meran - Oberschulzentrum in der Karl-Wolf-Straße

Umbau und Erweiterung des deutschsprachigen Oberschulzentrums in der Karl-Wolf-Straße

Das Oberschulzentrum in der Karl-Wolf-Straße wurde Anfang der 80er Jahre errichtet.
Das Projekt von Ing. Siegfried Unterberger und Arch. Mario Zanier ging aus einem Planungswettbewerb hervor.
Der Baukomplex ist symmetrisch aufgebaut.
Im Osten befindet sich der deutschsprachige Oberschulbereich und im Westen der italienischsprachige Schultrakt. Für die deutsche Oberschule steht keine Aula Magna zur Verfügung.
Bereits im Jahr 2001 hat die Landesregierung ein erstes Raumprogramm für den Umbau und eine großzügige Erweiterung des deutschsprachigen Oberschulzentrums in der Karl-Wolf-Straße in Meran genehmigt. Im erweiterten Schulgebäude können die Gewerbeoberschule in deutscher Sprache und das Realgymnasium "Albert Einstein" untergebracht werden.

Zuständiges Amt

Abteilung 11, Amt für Hochbau West 11.2

Projektbeteiligte

Gesamtkoordinator  
Dr. Arch. Josef March
Amtsdirektor   
Dr. Arch. Marina Albertoni
Projektsteuerer              
Dr. Arch. Carlotta Zambonato
Planer                
Dr. Arch. Josef March
Dr. Arch. Carlotta Zambonato

Baukosten und Kubatur

Brutto Baukosten       
10,60 Mio €

Kubatur - oberirdischer Zubau               
10.550 m³
Kubatur - unterirdisch                   
5.730 m³
Gesamtkubatur - Zubau                           
16.280 m³

Bauzeiten

Projektierungsphase      
2001 - 2007
Beginn der Arbeiten
2010
Bauende
2012

Das Erweiterungsprojekt, welches aufgrund der Bedürfnisse der Schule und in Zusammenarbeit mit dem Amt für Schulfinanzierung erarbeitet wurde, sieht die Verlängerung des bestehenden Osttraktes und die Errichtung eines neuen Volumens im Norden vor, sodass ein neuer Innenhof entsteht.
Der neue Erweiterungstrakt sieht folgende bauliche Maßnahmen vor:

  • im Kellergeschoss sind Spezialklassen
  • im Erdgeschoss werden eine Aula Magna und die Hausmeisterwohnung untergebracht
  • in den zwei Obergeschossen sind Normalklassen vorgesehen.

Der neue Baukörper, durch den ein Innenhof entsteht, sieht im Erdgeschoss Lehrerräume und eine Bibliothek sowie Spezialklassen in den Obergeschossen vor.
Die Umbauarbeiten am bestehenden Gebäude betreffen grundsätzlich die Anpassung an die geltenden technischen Vorschriften und sind in den Sommerpausen eingeplant und ausgeführt worden, sodass ein fortlaufender Schulbetrieb aufrecht erhalten werden konnte. Das vervollständigte Raumprogramm sieht außerdem den Umbau der Nebenräume der Dreifachturnhalle vor.