Schulgebäude „Galileo Galilei“ in der Cadornastr. 14

Am Sitz der Gewerbeoberschule „Galileo Galilei“ und der Fachlehranstalt für Industrie und Handwerk in italienischer Sprache in Bozen, sind eine Reihe von Verbesserungen, welche auf die neue, komplexe Schulorganisation zurückzuführen sind, sowie eine einheitliche Führung des gesamten Schulkomplexes, vorgesehen.

Das Projekt sieht insbesondere die Aufstockung als Erweiterung des Oberschulzentrums G. Galilei in der Bozner Cadornastraße 14 vor. Die zur Erweiterung vorgenommene Aufstockung sieht die Realisierung eines neuen Stockwerks für Klassenräume, Büros und Diensträume vor; diese wird über das bestehende Erdgeschoss errichtet, in dem die beizubehaltenden Werkräume und Labors der Schule untergebracht sind. Indirekt werden die Arbeiten auch den Bereich des Erdgeschosses betreffen, wo die Strukturen der Aufstockung aufliegen und die beiden Baukörper der Treppe und der Aufzüge zum oberen Stock eingesetzt werden müssen. Im Erdgeschoss werden zudem neue Sanitärräume und die Garderoben des vorhandenen Theaters errichtet. Der architektonische Gedanke des Bauprojektes liegt in der Realisierung einer Reihe von Klassenräumen mit flexibler Raumgestaltung, die durch deren mögliche Verbindung mittels durchlaufender beweglicher Wände erreicht wird, welche normalerweise die verschiedenen Klassenräume trennen.

Zuständiges Amt

Amt für Hochbau West

Projektbeteiligte

Einzige Verfahrensverantwortliche
Dr. Arch. Marina Albertoni

Projektant und Bauleiter
Dr. Arch. Ermanno Ranzani

Baukosten und Kubatur

4.624.000 Euro
13.682 m³

Bauzeiten

730 Kalendertage
Sept. 2018 - Sept 2020

Fotogalerie