Lehrvertrag

Lehrlinge mit einem berufsspezialisierenden Lehrvertrag einstellen

  1. Kollektivvertrag/bereichsübergreifendes Abkommen genau lesen
    Die berufsspezialisierende Lehre wird durch die Kollektivverträge bzw. bereichsübergreifende Abkommen geregelt. Dort legen die Sozialpartner fest, für welche Berufe diese Form der Lehre möglich ist, wie umfangreich die berufsbezogene Ausbildung ist und welche Ausbildungsformen zulässig sind (z.B. Kurse, E-Learning, Ausbildung am Arbeitsplatz in Begleitung eines Ausbilders).
    Lesen Sie also zunächst den in Ihrem Betrieb angewandten Kollektivvertrag bzw. das bereichsübergreifende Abkommen sorgfältig durch.
  2. Lehrvertrag abschließen
    Schließen Sie mit dem Auszubildenden/der Auszubildenden einen schriftlichen Lehrvertrag ab. Hier finden Sie ein Modell für den Arbeitsvertrag. Sofern im Kollektivvertrag nicht anders vorgesehen, muss der Lehrvertrag auch einen kurzen individuellen Ausbildungsplan enthalten.
  3. Meldung über ProNotel2
    Das Lehrverhältnis muss wie jedes Arbeitsverhältnis über ProNotel2 (Einheitsmeldung der Arbeitsverhältnisse) angemeldet werden. Es sind keine Meldungen an das Amt für Lehrlingswesen und Meisterausbildung notwendig (weder die Mitteilung der betrieblichen Ausbildungsstandards und noch die Übermittlung des Lehrvertrags).