Holztechnik

Berufsfachschule für Holztechnik

Ausbildung zum Tischler, zur Tischlerin und zur Spezialisierten Fachkraft für Möbelbau

Die Berufsfachschule für Holztechnik ist eine Vollzeitausbildung und beginnt mit dem Besuch der Berufsgrundstufe (1. Jahr Berufsfachschule) für Handwerk und Technik mit den Bereichen Bau/Holz, Elektro/Holz oder Metall/Holz. Darauf folgen zwei bzw. drei Jahre Fachausbildung im Berufsfeld Holztechnik.

Die Ausbildung umfasst neben den allgemeinbildenden Fächern eine hohe Anzahl von Stunden an praktischen Übungen und einem angemessenen Anteil an Fachtheorie. Die Schülerinnen und Schüler besuchen Unterrichtsfächer wie Fachrechnen, Stilkunde, Fachzeichnen, Arbeits-, Werkstoff-, Geräte- und Maschinenkunde sowie Raumgestaltung.
Dieser Ausbildungsweg vermittelt Fähigkeiten und Kenntnisse, die zur Planung und Herstellung von Möbelstücken gebraucht werden und macht mit den Grundzügen der Raumgestaltung vertraut. Außerdem erwerben die Jugendlichen hier das grundlegende Wissen über die Abläufe im Betrieb sowie über einschlägige Bestimmungen und Auflagen im Bereich Arbeitssicherheit.

Die Berufsfachschule für Holztechnik schließt nach drei Jahren mit einer Berufsqualifikation als Tischler/in (Berufsbefähigungszeugnis) und nach vier Jahren als Spezialisierte Fachkraft für Möbelbau (Berufsbildungsdiplom) ab.

Ausbildungsorte: