Mechatronik

Berufsfachschule für Mechatronik

Ausbildung zum Mechatroniker bzw. zur Mechatronikerin und zum Techniker bzw. zur Technikerin für Wartung und Instandhaltung mechatronischer Systeme

Die Ausbildung beginnt mit dem Besuch der Berufsgrundstufe (1. Jahr Berufsfachschule) für Handwerk und Technik mit den Bereichen Metall und Elektro. Darauf folgen zwei Jahre Fachausbildung im Berufsfeld Mechatronik.

Neben den allgemein bildenden Fächern werden hier als Kernfächer Elektrotechnik, Elektronik und Informatik geführt, mit einem hohen Anteil an Praxis in Steuerungstechnik/Elektronik, Mechanik/Metall und Elektrotechnik. Die Jugendlichen erwerben mit dieser Ausbildung alle Fähigkeiten und Fertigkeiten, um einzelne Maschinen zu komplexen Systemen zu verbinden, elektronisch zu steuern und zu überwachen.

Die Berufsfachschule für Mechatronik schließt nach drei Jahren mit der Berufsqualifikation als Mechatroniker/in (Berufsbefähigungszeugnis) und nach vier Jahren als Techniker/in für Wartung und Instandhaltung mechatronischer Systeme (Berufsbildungsdiplom) ab.

Ausbildungsort: