Metalltechnik

Berufsfachschule für Metalltechnik

Ausbildung zum/zur Metallfacharbeiter/in und zur Spezialisierten Fachkraft für Maschinenbau

Die Schülerinnen und Schüler besuchen zunächst die Berufsgrundstufe (1. Jahr Berufsfachschule) für Handwerk und Technik mit den Bereichen Elektro/Metall oder Holz/Metall. Darauf folgen zwei bzw. drei Jahre Fachausbildung im Berufsfeld Metalltechnik, in der eine breite fachliche Grundausbildung im Bereich Metallverarbeitung vermittelt wird.

Die Ausbildung besteht neben den allgemein bildenden Fächern aus den Fächern Technische Mechanik, Technologie und Kommunikationstechnik, sowie einem hohen Anteil an Fachpraxis in Verbindungstechnik und Umformen.
Auf diesem Ausbildungsweg erwirbt der Jugendliche jenes Wissen und Können, das später mit einschlägiger Praxis den Einstieg in alle Berufe der Metallverarbeitung ermöglicht.

Die Berufsfachschule für Metalltechnik schließt nach drei Jahren mit einer Berufsqualifikation als Metallfacharbeiter/in (Berufsbefähigungszeugnis) und nach vier Jahren als Spezialisierte Fachkraft für Maschinenbau (Berufsbildungsdiplom) ab.

Ausbildungsorte: