Gemeinsame Bestimmungen für die Ansuchen um Eintragung in die Landes- und Schulranglisten

Die Erstellung und die Verwendung der Landesranglisten und der Schulranglisten wird mit Beschluss der Landesregierung vom 17. Dezember 2017, Nr. 1421, geregelt. Die Landesschuldirektorin legt mit einem Rundschreiben die Termine für die organisatorischen Maßnahmen zur Einreichung der Gesuche um Eintragung und Neuberechnung der Punkte in den Landes- und Schulranglisten und zur Bildung der Ranglisten fest.
Die Gesuche für die Eintragung in die Landes- und Schulranglisten und für die Neuberechnung der Punkte in der Landesrangliste sind jährlich in der Bildungsverwaltung mit Einschreibebrief mit Rückantwort einzureichen oder persönlich abzugeben. Hierbei handelt es sich um eine Verfallsfrist. Es gilt in jedem Fall das Datum des Poststempels oder des Protokollstempels. Wer das Ansuchen für die Ranglisten in elektronischer Form mittels Mail schickt, muss die Bestimmungen zur digitalen Verwaltung gemäß Artikel 18 des D LH 17/2015 beachten und das Postfach bildungsverwaltung@provinz.bz.it oder das PEC-Postfach bildungsverwaltung@pec.prov.bz.it verwenden. Dem Ansuchen ist die Kopie des Personalausweises beizulegen.
Das Amt für das Lehrpersonal erstellt die Ranglisten für die unbefristete und befristete Aufnahme des Lehrpersonals an den Grund-, Mittel- und Oberschulen. Die Punkte für Titel und Unterrichtsdienste werden gemäß der Bewertungstabelle zuerkannt. Aufgrund der Punktezahl und unter Berücksichtigung der verschiedenen Vorränge erfolgt die Reihung der Bewerberinnen und Bewerber in den Ranglisten.
Zusätzliche Spezialisierungstitel führen zum Vorrang für Stellen für den Integrationsunterricht, für den Unterricht von Englisch an der Grundschule, für den Unterricht an Schulen mit differenziertem Unterricht in Montessori-Pädagogik, für den Unterricht nach anderen reformpädagogischen Ansätzen, für den Sachfachunterricht nach der CLIL-Methodik oder für den Unterricht im Krankenhaus. In die entsprechenden Verzeichnisse werden diese Personen dann mit der Punktezahl übertragen, die sie in der Landes- oder Schulrangliste haben.
Die vorläufigen Ranglisten und Verzeichnisse werden an der elektronischen Anschlagtafel und auf der Homepage der Deutschen Bildungsdirektion veröffentlicht. Die Lehrpersonen können gegen diese vorläufigen Ranglisten und Verzeichnisse innerhalb von zehn Kalendertagen ab Aushang derselben an der Amtstafel der Deutschen Bildungsdirektion schriftlich Einspruch bei der Landesschuldirektorin erheben. Nach Bearbeitung der Einsprüche werden die endgültigen Ranglisten und Verzeichnisse mit Dekret der Landesschuldirektorin genehmigt und veröffentlicht.