Veranstaltungen

Olympiade Italienisch als Zweitsprache: Online-Landesfinale geglückt

La finale provinciale delle Olimpiadi di Italiano L2 si è svolta in modo online

Das siebte Landesfinale der Olympiade Italienisch als Zweitsprache ist Anfang März gut über die (Online-)Bühne gegangen. 39 Finalistinnen und Finalisten haben daran teilgenommen.

Es war Neuland für alle und schließlich von Erfolg gekrönt: Das Landesfinale ging problemlos über die Bühne, dank des Einsatzes vieler Personen.

So trafen sich die 39 Finalistinnen und Finalisten und die jeweiligen Schulreferentinnen (15) auf der Plattform Microsoft Teams. Mit dabei waren auch die Schulinspektorin für die Zweitsprache Italienisch, Sarah Viola, der Direktor der Fachoberschule für Wirtschaft, Grafik und Kommunikation »Julius und Gilbert Durst«, Simon Raffeiner, der Informatiker Massimo Fagotto sowie die Organisatorinnen Cristina Corbetta und Paola Rizzi.

Die Olympiade lief dieses Jahr pandemiebedingt anders ab als in den vergangenen Jahren. Schutzmasken tragen, Desinfektionsmittel verwenden, Schülerinnen und Schüler, die sich in Quarantäne befinden, geschlossene Schulen: All dies begleitete die Abwicklung der schulinternen Ausscheidung wie auch des Landesfinales.

Schuldirektor Raffeiner meinte dazu treffend: »Dieses Mal haben nicht wir die Finalistinnen und Finalisten in unsere Schule eingeladen, sie waren es vielmehr, die uns ihre ›Zimmer‹ geöffnet und uns in ihre Häuser eingeladen haben.« Dieses Vertrauen sei nicht hoch genug zu wertschätzen.

Das Landesfinale wurde als Mini-Event organisiert, um die Wettbewerbsatmosphäre der vergangenen Ausgaben zu vermitteln. Vor dem eigentlichen Bewerb wurde ein kurzes Einführungsvideo gezeigt. Jeder Finalist und jede Finalistin wurde einzeln vorgestellt, ebenso wurden nochmals die Regeln verdeutlicht.

Die Prämierung findet Ende März statt. Auch sie wird online sein und damit aus dem gewohnten Rahmen fallen. Der positive und verbindende Aspekt des Wettbewerbs soll gerade in diesem besonderen Jahr unterstrichen werden.

Die Hauptgewinnerinnen und Hauptgewinner werden an der gesamtstaatlichen Runde am 11. Mai teilnehmen. Auch die Siegerinnen und Sieger der verschiedenen Gymnasien, Fachoberschulen und Berufsschulen werden prämiert werden.

An der Italienischolympiade, die vom Unterrichtsministerium organisiert wird, haben in der ersten Runde insgesamt 12.445 Schülerinnen und Schüler und 846 Schulen staatsweit teilgenommen.


(TS)

 

TS

Bildergalerie