Alternative, kompetenzorientierte Bewertungskonzepte

Gemeinschaftsprojekt der Pädagogischen Abteilung, der Landesschuldirektion und der Fakultät für Bildungswissenschaften Brixen mit Grund-, Mittel-, Berufs- und Oberschulen aus Südtirol

 Alternative, kompetenzorientierte Bewertungskonzepte

Durch die Einführung der Rahmenrichtlinien des Landes hat sich der Unterricht in den Schulen Südtirols verstärkt auf Kompetenzen ausgerichtet.

Viele Schulen haben sich durch die Diskussion um die Kompetenzorientierung auf den Weg gemacht, um eine umfassendere Art der Leistungsbeurteilung zu entwickeln.

2016 wurde das Netzwerk „Alternative, kompetenzorientierte Bewertungskonzepte“ eingerichtet, um rechtliche Möglichkeiten alternativer, kompetenzorientierter Bewertung auszuloten.

Durch die Teilnahme am Netzwerk wurde den Schulen die Möglichkeit geboten, alternative, kompetenzorientierte Bewertungskonzepte zu erproben und sich mit gleichgesinnten Schulen zu vernetzen.

Die Netzwerkschulen gewährten Einblicke in ihre pädagogisch didaktischen Konzepte und ihre Bewertungskultur. Im Fokus standen der Austausch und die Erarbeitung von Bewertungskonzepten und -instrumenten sowie die Unterstützung bei der Erweiterung des rechtlichen Rahmens zur Leistungsbeurteilung.

Die beteiligten Schulen wurden wissenschaftlich und didaktisch von der Fakultät für Bildungswissenschaften Brixen, den Projektverantwortlichen der Pädagogischen Abteilung und der Landesschuldirektion begleitet.

Hier finden Sie den Abschlussbericht.


Netzwerktagung: Wozu Noten?

Kompetenzorientierte Bewertungsmodelle auf dem Prüfstand

Brixen, Fakultät für Bildungswissenschaften
am 28.09.2017

Tagungsunterlagen:

Referate:

Poster Schulen:

Fotoprotokoll Workshops

Presseecho: