Baustein Praxisreflexion

Baustein Praxisreflexion

Die Rückmeldungen aus den Fortbildungsangeboten für den Berufseinstieg der vergangenen Jahre machen deutlich, wie wichtig der Austausch unter Lehrpersonen in der gleichen beruflichen Situation ist. Die Teilnehmenden begegnen sich auf Augenhöhe, tauschen Erfahrungen aus und erfahren dadurch soziale und persönlich-emotionale Entlastung.

Gleichzeitig sind sie aber eine professionelle Lerngemeinschaft, mit deren Unterstützung herausfordernde Situationen im Beruf lösungsorientiert bearbeitet werden können. Damit dies gelingt, werden sie von Fachpersonen mit einer Ausbildung in Supervision oder Coaching begleitet. Unter ihrer Anleitung üben die Teilnehmenden, wie man schwierige oder belastende Situationen kollegial bearbeiten kann, mit dem Ziel, später eigenständig kollegiale Fallbesprechungen und kollegiale Intervision durchführen zu können.

Um den Teilnehmenden weite Wege zu ersparen, sind diese Austausch- und Reflexionsgruppen an den Pädagogischen Beratungszentren in den Bezirken angesiedelt und sind nicht nach Fachgruppen differenziert.* Es handelt sich um Nachmittagsveranstaltungen.

Grundschule

1. Jahr: Die Praxisreflexion ist in den Fortbildungsmodulen integriert.
2. Jahr: 2 Praxisreflexionsnachmittage

Mittel- und Oberschule

1. Jahr: 3 Praxisreflexionsnachmittage über das Jahr verteilt
2. Jahr: 2 Praxisreflexionsnachmittage