Newsletter-Archiv

11. Mathematik – Modellierungswoche

vom 13. bis zum 17. März 2006 in der Fortbildungsakademie Schloss Rechtenthal in Tramin

Am Montag 13. März wurde am Vormittag in der Fortbildungsakademie Schloss Rechtenthal in Tramin feierlich die 11. Mathematik – Modellierungswoche eröffnet.

In einem kurzen Eröffnungsreferat gab Dr. Martin Bracke von der TU Kaiserslautern einen kurzen Einblick in die Theorie der Mathematischen Modellbildung. Anschließend stellte er zusammen mit weiteren vier Mitarbeitern des Fachbereichs Mathematik der Technischen Universität Kaiserslautern jene fünf Problemstellungen vor, mit denen sich heuer die eingeladenen 25 für Mathematik besonders begabten und interessierten Schüler/innen der Abschlussklassen der Oberschule und 10 Mathematiklehrkräfte befassen werden.


  1. Beleuchtung einer Skipsite
  2. Konstruktion einer Produktionsstraße
  3. Ein neuer Kick für den Cyber Space
  4. Der optimale Freiwurf im Basketball
  5. Munterer Partnertausch beim Marienkäfer
Die Teilnehmer/innen werden diese Problemstellungen mit Hilfe von Mathematik in Gruppen zu jeweils 5 Schülern und zwei Lehrpersonen bearbeiten, werden mathematische Modelle erstellen und unter Einsatz des Computers Lösungen erarbeiten.

Betreut werden die Gruppen dabei von den Mitarbeitern des Fachbereichs Mathematik der Technischen Universität Kaiserslautern.


Die Abschlusspräsentation der Ergebnisse der diesjährigen Modellierungswoche findet am

Freitag, 17. März 2006
mit Beginn um 9.00 Uhr
in der Fortbildungsakademie Schloss Rechtenthal in Tramin

statt.

Die MATHEMATIK–MODELLIERUNGSWOCHE wird vom Deutschen Schulamt und dem Pädagogischen Institut in Zusammenarbeit mit der Universität Kaiserslautern organisiert und ist eine wertvolle Initiative im Bereich der Mathematik und der Begabungsförderung.
 

Mathematische Kompetenzen wie die Fähigkeiten, mathematisch zu denken und zu argumentieren, die Fähigkeiten zur mathematischen Modellierung, der effiziente Einsatz von Hilfsmitteln und die verständliche Übermittlung von Lösungen an Dritte werden während dieser Woche stark gefördert.
 

Vorläufiger Programmablauf der Abschlusspräsentation:

9.00 – 9.30
Begrüßung und Festrede
9.30 – 11.00
Präsentation der Arbeitsergebnisse von drei Gruppen
11.00 –11.30
Pause
11.30 – 12.30
Präsentation der Arbeitsergebnisse von zwei Gruppen
12.30 - 12.45
Gedanken und Eindrücke, Rückblick auf die 11. Modellierungswoche
 
Die Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen, in Wort und Bild über die Abschlusspräsentation am 17. März 2006 zu berichten.

CL