Newsletter-Archiv

Internationale PISA-Konferenz

Regionale Ergebnisse erhalten stärkere Beachtung

Die autonome Provinz Trient und die OECD haben am 3. und 4. April eine internationale Konferenz über die Bedeutung der regionalen Daten innerhalb von PISA abgehalten.

Analysiert wurden die Ergebnisse von 9 Ländern (Australien, Großbritannien, Spanien, Belgien, Macao/China, Deutschland, Portugal, Kanada und Italien), die einzelnen Regionen, die Möglichkeit geboten haben, durch eigene Stichproben regionale Daten zu erhalten. Die Forscher aus diesen 9 Ländern waren sich einig, dass diese Daten viele zusätzliche Informationen beinhalten, die häufig, besser als die nationalen Daten geeignet sind, die erreichten Ergebnisse zu interpretieren. Die anwesenden Verantwortlichen der OECD sicherten zu, den regionalen Ergebnissen in Zukunft noch größere Beachtung zu schenken.

Die Ergebnisse dieses internationalen Kongresses zeigen, dass die Beteiligung einzelner Regionen an PISA sinnvoll ist und dass die Vergleichbarkeit der Ergebnisse gegeben ist.

 

RM