Transnationales ExpertInnenforum

Das Thema Migration schärft immer wieder die Aufmerksamkeit, spiegelt es sich ja in fast allen Lebensbereichen wider, von Bildung und Kultur über Arbeit, Wohnen und Reisen bis hin zu Musik, Tanz und Geselligkeit.

In Kombination mit Sprachvermittlung erhält es eine zusätzliche und besondere Bedeutung.

Um sich diesbezüglich über länderspezifische Entwicklungen auszutauschen und unter Fachleuten zu vernetzen, haben sich im Frühjahr 2006 rund zwanzig ExpertInnen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol zum Transnationalen ExpertInnenforum „Sprache und Migration“ zusammengeschlossen.

Die Fachleute treffen sich regelmäßig zu einer Vertiefung dieser Thematik, und zwar abwechselnd in ihren jeweiligen Herkunftsländern. Bei den ExpertInnen handelt es sich neben VertreterInnen des Amtes für Weiterbildung und der pädagogischen Abteilung - Referat Migration um Fachleute vom Netzwerk SprachenRechte (Österreich), dem Lehrstuhl Deutsch als Fremdsprache/Institut für Germanistik der Universität Wien, dem Österreichischen Verband für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (ÖDaF), dem Verein DaZ-Didaktik im Gespräch in Deutschland und dem Arbeitskreis Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache in der Schweiz (AkDaF).

Bei jedem Treffen wird ein ganz spezieller Schwerpunkt vertieft, wobei entsprechende Forderungen und Desiderata jeweils in einer gemeinsam erarbeiteten Abschlusserklärung zusammengefasst und veröffentlicht werden.

Zur Homepage des ExpertInnenforums "Sprache und Migration" (Externer Link)