Sprachen lernen im In- und Ausland

Sprachen lernen im In- und Ausland

Es kann ganz schön tüftlig sein, den idealen Sprachenaufenthalt zu planen. Zum einen ist das Angebot breit und sehr abwechslungsreich, zum anderen fehlen uns manchmal selbst bei der Suche nach dem richtigen Angebot ausreichend klare Vorstellungen und Zielvorgaben.

Nachfolgend einige Tipps und Anregungen in Form von FAQs, was bei der Planung eines Sprachaufenthalts zu beachten gilt.

Sie können sich an einen a) lokalen Sprachanbieter oder b) Reiseveranstalter oder c) direkt an den Sprachanbieter vor Ort wenden. Letzterer organisiert den Sprachkurs und stellt unterschiedliche Unterkunftsmöglichkeiten zur Verfügung; die Anmeldung erfolgt meist online oder per Mail bzw. Fax.

Wenn Sie auf eigene Faust einen Sprachaufenthalt organisieren, dann können eigene Suchmaschinen die Wahl des idealen Angebots erleichtern.
Beispiele von Anbieter-Listen:

Definieren Sie Ihre Zielvorstellungen, stellen Sie Ihr Sprachniveau vor der Abreise fest und überlegen Sie, wie lange die Sprachreise dauern soll bzw. wie viel Sie bereit sind dafür auszugeben.

Zielvorstellungen: Soll der Sprachkurs Ihre sprachlichen Fertigkeiten (lesen, schreiben, sprechen, verstehen) verbessern oder dem Erwerb der berufsbezogenen Sprache in Ihrem Arbeitsbereich (z.B. Medizin, Recht, Wirtschaft) bzw. der Vorbereitung auf eine Sprachprüfung dienen?

Sprachniveau: Damit Sie im Sprachkurs weder über- noch unterfordert sind, muss der Sprachanbieter Ihr aktuelles Sprachniveau kennen, um Sie dem passenden Kurs zuzuweisen. Da es nicht immer leicht ist, die eigenen Sprachkenntnisse einzuschätzen, gibt es einige Hilfestellungen:

  1. Selbsteinschätzung mittels GERS (Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen); anhand einer Checkliste des Europarates können Sie Ihre Fähigkeiten in den Bereichen Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben einer von 6 Niveaustufen (von A1 bis C2) zuordnen.
  2. Im Netz finden sich etliche Selbsteinschätzungstests. Auf unserer Homepage gibt es eine Auswahl an Tests, gegliedert nach Zielsprache.

    Kosten: Die Preise variieren je nach Anzahl an Unterrichtsstunden pro Woche, Kurstyp, Ausstattung der Schule (Selbstlernzentrum, Raumausstattung, Freizeitangebote), aber auch je nach Lage der Schule, angebotenen Diensten, Teilnehmeranzahl pro Klasse und Anzahl an Sprachniveaus pro Kurs.

    Beginn und Dauer: Sofern nicht ausdrücklich vom Sprachanbieter angegeben, beginnen die Kurse meist an jedem Montag. Die Kursdauer wird von Ihnen bestimmt.

    Das Amt für Hochschulförderung gewährt Zuschüsse für Sprachaufenthalte im Ausland (Fremdsprachen bzw. Deutsch als Zweitsprache) bzw. in italienischen Regionen außerhalb Südtirols.

    Auf der Website der Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen werden die Sprachzertifikate aufgelistet, die von international anerkannten Körperschaften nach Bestehen einer entsprechenden Sprachprüfung ausgestellt werden und hierzulande als Teil des Zweisprachigkeitsnachweises anerkannt werden.

    Sobald Sie wissen, welche Sprachzertifikate anerkannt werden, ist es für Sie leichter, einen Sprachanbieter zu finden, der die entsprechenden Prüfungen und Vorbereitungskurse organisiert.

    Einige Organisationen bieten, zusätzlich zum Sprachkurs und im Vorhandensein angemessener Sprachkenntnisse, die Vermittlung von Praktika an. Die Praktika haben eine unterschiedliche Dauer und können in verschiedenen Bereichen absolviert werden.

    Auch die europäischen Institutionen bieten 3- bis 6-monatige berufsbezogene Praktika an.
    Jugendliche im Alter von 18 bis 30 Jahren haben zudem die Möglichkeit, den Europäischen Freiwilligendienst für 2 – 12 Monate im Ausland zu machen.

    Lernen Sie schon möglichst viel zu Hause, indem Sie

    1. die Sprache selbständig vertiefen,
    2. sich an die Selbstlernzentren in Südtirol wenden, wo Sie Material zum autonomen Lernen finden (Bücher, Filme, Zeitschriften usw.),
    3. vorab einen Sprachkurs in Südtirol besuchen (Anbieter).

    Jugendliche, die ein Trimester oder ein Schuljahr im europäischen Ausland verbringen möchten, haben die Möglichkeit, bei der Autonomen Region Trentino-Südtirol (Externer Link) um ein Stipendium anzusuchen.

    Wer kürzere Schulaufenthalte oder Aufenthalte in außereuropäischen Staaten bevorzugt, wende sich an den KVW (Externer Link), Up On Languages,Talk business, Intercultura (Externer Link) oder sonstige private Vermittlungsagenturen (AFSAI(Externer Link), B.E.C., (Externer Link) EF education(Externer Link), Into.at,Master Studio(Externer Link), Mondoinsieme(Externer Link), New Beetle(Externer Link), School and Vacation, (Externer Link) STS, (Externer Link) WEPExterner Link), Youabroad(Externer Link), Interstudio(Externer Link), Sunflower Exchange (Externer Link), ecc.).Oberschülerinnen und -schüler, die ein Schuljahr in einer Oberschule der anderen Landessprache (Zweitsprache) besuchen möchten, können sich an das deutsche Bildungsressort wenden.

    Für die italienischen Oberschulen organisiert das italienische Schulamt dreimonatige Sprachaufenthalte in Deutschland

    Info und Beratung unter Tel. 0471 413394, sonja.logiudice@provinz.bz.it

    Haben Sie bereits Erfahrung mit einem Sprachaufenthalt gemacht? Dann teilen Sie diese Erfahrung, indem Sie unseren Fragebogen ausfüllen und der folgenden E-Mail-Adresse zukommen lassen. Ihre Meinung ist wichtig und trägt dazu bei, andere Sprachlernende in Sachen Sprachreisen besser zu beraten.