Bildungsausschuss - was ist das?

Bildungsausschüsse gibt es in Südtirol seit 1983 (genauer gesagt seit dem Landesgesetz 41 aus demselben Jahr).
Ein Bildungsausschuss ist eine Arbeitsgemeinschaft der Vereine eines Dorfes, die es sich zum Ziel setzt, Weiterbildung im Dorf zu fördern. Er unterstützt die Vereine im Dorf und sorgt für optimale Rahmenbedingungen, damit Bildungsarbeit im Dorf gedeihen kann.

Zusammensetzung des Bildungsausschusses

VertreterInnen von Vereinen, die im Bereich Kultur und Bildung tätig sind, interessierte BürgerInnen sowie jeweils eines/einer VertreterIn der Schule(n), der Bibliothek und des Gemeinderates.

Aufgaben des Bildungsausschusses

  • Er stellt den Bedarf an Weiterbildung in seinem Einzugsgebiet fest.
  • Er koordiniert die Bildungsinitiativen im Dorf.
  • Er organisiert Weiterbildungsveranstaltungen in Zusammenarbeit mit den zuständigen Einrichtungen oder auch eigenständig.
  • Er fördert dorfspezifische Initiativen.
  • Er ist Impulsgeber.
  • Er kann die Weiterbildungsangebote einzelner Mitgliedsvereine durch die Übernahme von Kosten, z.B. Referentenhonorare unterstützen.
  • Er pflegt die Öffentlichkeitsarbeit
  • Er stellt Lehrmittel zur Verfügung.

Es gibt 136 Bildungsausschüsse im Lande. Sie werden vom Land Südtirol in Form einer Quote pro EinwohnerIn finanziert, sofern sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen (z.B. Mitfinanzierung durch die Gemeinde).

Das Handbuch zum Download (siehe unten) liefert mehr Informationen zur Arbeit, der Finanzierung und der Unterstützung der Bildungsausschüsse durch das Amt für Weiterbildung und die Bezirksservicestellen..

Die Aufgaben des Bildungsausschusses und die Eigenschaften der/des "idealen" Vorsitzenden finden Sie im "Steckbrief" zum Herunterladen.

Allgemeine Informationen zu den Bildungsausschüssen zum Herunterladen