Informationen zur Erwachsenenbildung

Das berufliche Feld in der allgemeinen Weiterbildung und Erwachsenenbildung umfasst ein weites Spektrum von der Organisation und Verwaltung von Kursen, der Öffentlichkeitsarbeit, bis hin zur  lehrenden Tätigkeit. Es braucht Bildungsmanager und -managerinnen, pädagogische Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Referenten und Referentinnen, Moderatoren und Moderatorinnen, ehrenamtlich Tätige in der Bildungsarbeit.

Auf dieser Seite versuchen wir einige wichtige Informationen zusammenzustellen, die Sie in Ihrer Bildungsarbeit unterstützen können.

Mit unserem Newsletter, der fünmal im Jahr erscheint, halten wir Sie auf dem Laufenden. Newsletter abonnieren

Weiters haben wir in unserer Linksammlung interessante und wichtige Seiten für Sie zum Stöbern aufgelistet. Zu den Links...

In Südtirol gibt es einige Anbieter von Weiterbildung, sei es im öffentlichen wie im privaten Bereich. Im öffentlichen Bereich sind v.a. die Landesberufs- und Fachschulen in der Weiterbildung tätig im privaten Bereich gibt es 13 größere Weiterbildungseinrichtungen und Bildungshäuser, die Bildungsausschüsse und kleinere Anbieter, die sich v.a. auf einen Themenbereich spezialisiert haben. Mehr dazu finden Sie auf den Seiten des Systems der Weiterbildung.

Das Amt für Weiterbildung fördert die Tätigkeit von Anbietern. Gesetzliche Grundlagen, Kriterien usw. finden Sie unter der Rubrik Förderungen.

Wenn Sie Veranstalter sind, können Sie sich in die Datenbank des Weiterbildungsportales Südtirol eintragen. Ihr Kursportal wird dann dort veröffentlicht. Gleichzeitig erscheinen Ihre Kurse dann auch in der halbjährlichen Broschüre "Zeit für Weiterbildung". Genaue Anleitungen finden Sie auf dem Weiterbildungsportal.

Als ReferentIn in der Weiterbildung brauchen Sie nicht nur Fachwissen sondern auch didaktisches Know-How. Dies können Sie in Fortbildungen erlernen. Wenn Sie bereits tätig sind oder tätig werden wollen, können Sie sich auch in unsere Datenbank im Weiterbildungsportal eintragen. Dort können Sie Ihre Kompetenzen und Themenbereiche eintragen und so von Veranstaltern gefunden werden.

Eine gelungene Fortbildung wird von verschiedenen Elementen geprägt: welche Lernziele sollen erreicht werden? Wer sind die Teilnehmenden? Wo findet die Weiterbildung statt? Wieviel Zeit steht zur Verfügung? Wie groß ist die Gruppe?

Die Wahl der Methode oder Methoden für ein Lehr-Lernsetting steht in engem Zusammenhang mit den zuvor beschriebenen Elementen. Der Einsatz von Methoden ermöglicht es Ihnen, die verschiedensten Lerntypern in Ihrem Kurs anzusprechen, das zu Lernende besser zu verankern, das Denken anzuregen, die Teilnehmenden kennen zu lernen, Struktur in Ihren Vortrag zu bringen, ein Seminar anzufangen, Ihren Kurs zu evaluieren u.v.m.

Es gibt bereits zahlreiche Literatur und Anleitung zu Methoden in Lernsettings, hier einige Links dazu:

  • auf Erwachsenenbildung.at (Externer Link) finden sich Beschreibungen zu den unterschiedlichsten Methoden und weiterführende Links
  • auf wb-web (Externer Link) des Deutschen Institus für Erwachsenenbildung finden Sie einen ansprechen Artikel über den Einsatz von Methoden (Externer Link) sowie eine Erklärung zu den grundsätzlichen Methoden (Externer Link) in der Erwachsenenbildung mit weiterführender Literatur
  • der Methodenpool der Universität Köln, (Externer Link) Humanwissenschaftliche Fakultät, Insitut für vergleichende Bildungsforschung und Sozialwissenschaften bietet zahlreiche Methodenbeschreibungen für unterschiedliche Situationen mit theoretischem Hintergrund