Ladinischprüfung

Die Ladinischprüfungen wurden im Jahr 1976 durch das D.P.R. Nr. 752 vom 26.07.1976 und in Umsetzung des Autonomiestatutes eingeführt und werden seit 1977 abgehalten.

Um in der öffentlichen Verwaltung in Südtirol eine der ladinischen Sprachgruppe vorbehaltene Stelle zu besetzen, ist es notwendig, im Besitz des Dreisprachigkeitsnachweises zu sein. Die vier Sprachniveaus der Ladinischprüfung sind: C1 (ehem. Niveau A), B2 (ehem. Niveau B), B1 (ehem. Niveau C), A2 (ehem. Niveau D). Sie entsprechen den erforderlichen Kenntnissen, die je nach Studientitel für die verschiedenen Berufsbilder in der öffentlichen Verwaltung vorgeschrieben sind.

Die Dreisprachigkeitsprüfung besteht aus der Zweisprachigkeitsprüfung und der Ladinisch Prüfung. Die jeweiligen Anmeldungen erfolgen getrennt und die Prüfungen finden an verschiedenen Tagen statt. Die Ladinischprüfung wird für die zwei Idiome Grödner-Ladinisch und Gadertal-Ladinisch angeboten.

Wer?

Interessierte - egal welcher Staatsangehörigkeit - können sich jederzeit zu den Prüfungen in ladinischer Sprache anmelden. Die Zulassung zur Ladinischprüfung ist nicht strikt an einen Bildungsgrad gebunden. Wer eine andere Prüfung ablegen will als jene, die seinem Schulabschluss entspricht, kann dies ohne weiteres tun. Allerdings können Sie sich nur für jeweils ein Niveau zur Prüfung anmelden. Erst nach Abwicklung dieser Prüfung können Sie das Gesuch für dasselbe oder ein anderes Niveau einreichen. Die Prüfung ist kostenlos.

Wie?

In den Niveaus C1, B2 und B1 werden rezeptive Fertigkeiten, wie Hörverständnis und Leseverständnis,- sowie produktive Fertigkeiten, wie Schreiben und Sprechen, geprüft.
Die Prüfung für das Niveau A2 besteht aus einem mündlichen Teil sowie einem Test zum Lese- und Hörverständnis.
Die Anmeldung ist jederzeit online über SPID ( Wie funktioniert die Online-Anmeldung) möglich.

MINDERJÄHRIGE können sich über den SPID der Eltern zur Prüfung anmelden.

Wer keinen Wohnsitz in Italien oder keine italienische Steuernummer oder keine italienische Telefonnummer hat, kann sich weiterhin über die Anmeldeformulare zur Prüfung anmelden. Kontaktieren Sie uns dazu telefonisch oder per E-mail.

Wo?

Die Prüfungen werden ausschließlich am Prüfungssitz in Bozen, in der Dr.-Julius-Perathoner-Straße 10, 2. Stock, abgehalten. Das Gebäude befindet sich am Bahnhofspark, direkt gegenüber dem Zugbahnhof. Sie erreichen uns mit folgenden Buslinien.

Wann?

Die Ladinischprüfungen richten sich nach den Einschreibungen und werden entsprechend abgehalten (ca. einmal im Monat).  Die Anmeldung kann jederzeit erfolgen und wird in chronologischer Reihenfolge berücksichtigt. Die Prüfungen beginnen immer um 08.45 Uhr. Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, müssten Sie uns dies telefonisch oder per E-Mail mitteilen und sich dann erneut einschreiben, da keine Alternativtermine zur Verfügung stehen.

Prüfungsergebnis

Das Ergebnis wird innerhalb von drei Werktagen nach der abgelegten Prüfung mittels E-Mail und/oder einem SMS mitgeteilt, mit der Sie aufgefordert werden, über SPID in Ihren persönlichen Bereich von myCIVIS zu gelangen, um das Ergebnis zu lesen.

Bei bestandener Prüfung finden Sie in ihrem persönlichen Bereich von my Civis den Dreisprachigkeitsnachweis in digitaler Form. Dieses Dokument hat nur in digitaler Form Rechtsgültigkeit. Das bedeutet, dass Sie nicht mehr in unsere Büros kommen müssen, um den Nachweis in Papierform abzuholen, denn jetzt ist das Original das digitale Dokument. Gleichzeitig erhalten Sie auch den Bewertungsbogen und die Anwesenheitsbestätigung.

Der Dreisprachigkeitsnachweis hat nur in digitaler Form Gültigkeit. Sollten Sie eine beglaubigte Abschrift des Nachweises benötigen, kommen Sie bitte mit einem gültigen Personalausweis in unsere Dienststelle. Wer den Zweisprachigkeitsnachweis nicht persönlich in der Dienststelle abholen kann, stellt einer Person seiner Wahl eine schriftliche Vollmacht aus und legt dieser eine Kopie der beiden Erkennungsausweise bei.