Praktikum an der Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen

Jeden Sommer bieten wir Praktikanten die Möglichkeit, alle Aspekte unserer Organisation kennenzulernen und in die verschiedenen Tätigkeiten, vom Kontakt mit dem Bürger, der Verwaltung unserer Datenbank der Kandidaten, den täglichen Verwaltungsabläufen bis hin zur Bearbeitung der Homepage involviert zu werden.

Sollten Sie an einer Arbeit im sprachlichen Bereich interessiert sein und Lust haben, die Organisation der Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen in einem offenen und dynamischen Team live zu erleben, stellen Sie Ihren Antrag hierfür bitte beim Personalamt bis zum 31. Jänner, 12.00 Uhr.

 

Auch während des Jahres ist es möglich, bei uns ein unbezahltes von Ihrem Studienplan vorgesehenes Pflichtpraktikum zu absolvieren. In diesem Fall schicken Sie Ihre Bewerbung bitte direkt an die Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen an Karin.Ranzi@provinz.bz.it. Für weitere Informationen und Erläuterungen: Tel. 0471 413920.

Erfahrungen unserer Praktikanten

L.V.

Ich bin 19 Jahre alt und habe heuer im Sommer die Matura und kurz darauf mein Praktikum gemacht. In den drei Monaten meines Praktikums habe ich jeden Tag verschiedenste Arbeiten durchgeführt: vom Kontakt mit den Bürgern, über Emails, bis hin zum täglichen Wechseln der Raumbeschriftungen war eigentlich alles dabei. Ich wurde sofort als Teil des Teams angenommen und wenn ich Probleme oder Fragen hatte, standen mir die Mitarbeiter jederzeit zur Seite.
Ich war positiv überrascht von der Arbeit, weil ich mir nicht erwartet hatte, dass die Arbeit bei der öffentlichen Verwaltung so abwechslungsreich und toll sein würde. Aus diesem Grund empfehle ich allen, vor allem denen die noch unsicher bezüglich ihrer zukünftigen Arbeitswahl sind, dieses Praktikum weiter.

Elisabeth N.

Ich bin Studentin an der Universität Innsbruck und studiere Translationswissenschaft.
Während den Sommermonaten 2018 (Juli bis September) habe ich in der Dienststelle für Zwei- Dreisprachigkeitsprüfungen ein Praktikum absolviert.
Die Arbeitskollegen haben mich sofort mit Professionalität aufgenommen und standen für jegliche Fragen immer zur Verfügung. Meine Aufgaben waren sehr unterschiedlich: Den ersten Teil meines Praktikums habe ich am Infopoint – hauptsächlich Telefon und Parteienverkehr – verbracht. Den zweiten Teil verbrachte ich mit etwas anspruchsvolleren Aufgaben wie z.B. der Instandhaltung der Internetseite oder dem Übersetzen einiger Texte.
Die Erfahrungen, die ich hier gemacht habe waren sehr positiv und daher kann ich diese Praktikumsmöglichkeit nur weiterempfehlen.

Ardit M.

Ich bin 17 Jahre alt, besuche die Berufsschule und habe im April ein zweiwöchiges Praktikum absolviert. In den ersten Tagen war ich etwas nervös und unsicher, vor allem im Kontakt mit den Kandidaten. Dank der Unterstützung der Kollegen habe ich es aber geschafft, diese Unsicherheit schon nach wenigen Tagen zu überwinden. Alle waren sehr freundlich und hilfsbereit und haben mich unterstützt und mir Ratschläge gegeben. Das Schönste an diesem Praktikum (und das findet man nicht überall) war, dass ich sofort in das Arbeitsumfeld integriert wurde und mich so gleich als Teil des Teams fühlte. Für mich war dies äußerst nützlich, denn ich konnte dadurch praktische Erfahrungen sammeln, die ich sicherlich an meiner zukünftigen Arbeitsstelle werde einsetzen können. Schlussendlich hat mich dieses Praktikum dazu motiviert, mich nun zu einem höheren Niveau der Zweisprachigkeitsprüfung anzumelden. Ich würde diese Erfahrung allen empfehlen; sie war zwar sehr kurz, aber sehr schön!

 

Katharina W.

Im Juli und August 2017 habe ich einen guten Einblick in die vielfältige Arbeit der Dienststelle bekommen. Ich durfte mit allen Kolleginnen und Kollegen zusammenarbeiten, verschiedenste Aufgaben verrichten und wurde dabei stets unterstützt. Einen Teil meines Praktikums habe ich am Infopoint verbracht, wo der Kontakt mit den Bürgern im Vordergrund stand. Im zweiten Teil meines Praktikums habe ich an der Homepage mitgearbeitet und bei der Vorbereitung der Prüfungen und der Kompakt-Info geholfen. Als Studentin der Translationswissenschaft hat es mich besonders gefreut, dass ich Texte für die Homepage schreiben und Übersetzungen anfertigen durfte. Dabei habe ich viel über das Thema Spracherwerb erfahren und mich zum ersten Mal mit der ladinischen Sprache beschäftigt. Dieses Praktikum ist somit ideal für alle Sprachliebhaber.

Giulia T.

Im Sommer 2017 hatte ich die Möglichkeit, ein Praktikum bei der Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen in Bozen zu absolvieren, wo ich von allen sofort herzlich aufgenommen wurde. Durch die Arbeit in der Landesverwaltung konnte ich richtig in die Arbeitswelt eintauchen und habe dabei viel gelernt, sowohl für mich persönlich als auch für meinen beruflichen Werdegang. Während des Praktikums wurde mir nicht nur eine Aufgabe erteilt, sondern verschiedene. Besonderen Spaß hat mir die Arbeit am Infopoint gemacht. Anfangs war ich dabei sehr nervös, aber dank der Hilfe der Kolleginnen habe ich mich sofort wohlgefühlt. Ich rate daher allen, dieses Angebot zu nutzen. 

Aaron

Ich bin 18 Jahre alt und im Februar 2017 habe ein zweiwöchiges Pflichtpraktikum für meine Schule in der Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen absolviert. Schon am ersten Tag wusste ich, dass ich eine schöne Zeit hier haben werde, da ich sehr freundlich und hilfsbereit aufgenommen wurde. Ich durfte verschiedene Aufgaben erledigen und das sorgte für Vielfalt am Arbeitsplatz und ließ der Langeweile keine Chance. Ich konnte eine Menge Erfahrungen sammeln und bin daher sehr froh, dass ich mich für diese Stelle entschieden habe.

Hannes R.

In der Dienststelle für die Zwei- und Dreisprachigkeitsprüfungen habe ich in den Sommermonaten nach Abschluss der vierten Oberschule  mein  sechswöchiges Praktikum absolviert. Am ersten Tag wurde ich sehr freundlich aufgenommen und mir wurde ein eigener Arbeitsplatz mit Computer zugeteilt. Da ich vor allem am Infopoint tätig war, gab ich vielen an der Prüfung interessierten Personen Auskunft und konnte so meine Sprachkenntnisse verbessern. Eine interessante Tätigkeit am Infopoint war die Aktivierung der Bürgerkarten. Auch die Kontrollarbeit innerhalb der Datenbank gehörte zu meinen Aufgaben. Im Hinblick auf die Kompakt-Info-Veranstaltung im Oktober d.J. durfte ich bei der Gestaltung der Flyer mitwirken sowie eine neue Fotogalerie auf der Website erstellen. Mir hat das Praktikum sehr gut gefallen und ich konnte eine Menge neuer Erfahrungen sammeln.

Samantha

Ich bin 20 Jahre alt und dieses Praktikum war meine erste Erfahrung in der Arbeitswelt. Ich war anfangs etwas nervös, was sich jedoch gleich legte, da ich von Anfang an herzlich aufgenommen wurde. Die Kollegen waren alle sehr hilfsbereit, weshalb ich mich auch bei ihnen bedanken möchte. Bezüglich meiner Tätigkeiten hat mich angenehm überrascht, dass mir gleich vertrauenswürdige Aufgaben zugeteilt wurden. Zu meinen Aufgaben gehörte u.a. die Übersetzung verschiedener Texte, die grafische  Gestaltung  von Flyern für die Kompakt-Info-Veranstaltung sowie die Kontrolle aller abgelegten ladinischen Prüfungen. Täglich habe ich auch die Unterlagen für die Prüfungen am nächsten Tag vorbereitet. Dadurch bekam ich einen großen Einblick in den Aufbau der Dienststelle. Am meisten hat mir dabei die kreative Arbeit gefallen, wie beispielsweise die Zusammenstellung der Infoflyer bei der ich aktiv mitgearbeitet habe.

Katharina

Im Sommer 2015, nach abgeschlossener Matura, bat mir die Dienststelle für die Zwei– und Dreisprachigkeitsprüfungen die Möglichkeit, ein dreimonatiges Praktikum zu absolvieren. Von Anfang an wurde ich herzlich aufgenommen und in alle Arbeitsabläufe miteinbezogen. Es war für mich eine sehr positive Erfahrung, die mir die Gelegenheit zum Wachsen und Reifen gab. Es war sehr interessant, in die Abläufe der öffentlichen Verwaltung Einblick zu erhalten.

D.O.

Ich habe vom 13.07.2015 bis zum 24.09.2015 ein Sommerpraktikum in der Dienststelle für die Zwei-und Dreisprachigkeitsprüfungen absolviert. Während des Praktikums bekam ich einen guten Einblick in den täglichen Ablauf der Prüfungen und auch in alle verwaltungstechnischen Bereiche. Meine Aufgaben waren sehr vielfältig, ich arbeitete unter anderem im Archiv und durfte bei der Gestaltung und Bearbeitung der Homepage mitwirken.

Greta C.

Wie von meiner Fakultät "Deutsch-Italienische-Studien" vorgesehen, habe ich in den Monaten Februar und März 2014 ein Praktikum in dieser Dienststelle absolviert. Vom ersten Tag an wurde ich von einem  Tutor betreut, die mir mit sehr viel Professionalität - genauso wie ihre Kollegen - den Arbeitsablauf erklärt hat. In diesem Arbeitsumfeld spürte ich sowohl eine große Motivation als auch einen großen Teamgeist seitens der Angestellten. Mir wurden vielfältige Aufgaben zugewiesen, die zu meiner persönlichen Bereicherung beigetragen haben. Was mich am meisten positiv überrascht und auch erfüllt hat, war die Tatsache, dass mir großes Vertrauen entgegengebracht wurde in der Zuweisung der verschiedenen auszuführenden Arbeiten.
Ich kann diese Erfahrung jedem, der konstruktiv tätig sein will, empfehlen, und dies sowohl aus professioneller als auch aus menschlicher Sicht.

Gregor Bazzanella

Als ich im Sommer 2014 mein Praktikum von der zuständigen Landesgeschäftsstelle zugeteilt bekommen habe, wusste ich nicht so recht was auf mich zukommen werden würde. Allerdings sind mir die Mitarbeiter dort sofort mit äußerster Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft begegnet, so dass jeder Tag reibungslos verlaufen konnte. Außerdem – und das ist mir während der zweieinhalb Sommermonate, die ich dort war, am positivsten aufgefallen – haben mir alle das Gefühl gegeben, gebraucht zu werden: Egal wie nichtig mir vielleicht manche Aufgabe erschien, denn als Praktikant macht man von der einzelnen Kopie bis zum Empfangsservice wirklich eine ganze Menge, so hat man alles was ich erledigt habe wertgeschätzt und sich aufrichtig dafür bedankt. Weshalb ich an dieser Stelle auch Danke sagen möchte.