Niveau B1

Die Zweisprachigkeitsprüfung B1 (ehem. Niveau C) bescheinigt die Sprachkenntnisse laut Niveau B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GERS). Der Zweisprachigkeitsnachweis C bezieht sich auf jene Funktionsebenen der Öffentlichen Verwaltung, für die normalerweise ein Abschlusszeugnis einer Sekundarschule ersten Grades (Mittelschule) erforderlich ist. Mindestalter: 14 Jahre zum Zeitpunkt der Anmeldung.
Die Zulassung zur Zweisprachigkeitsprüfung ist nicht strikt an einen Bildungsgrad gebunden.

Bitte kommen Sie pünktlich zum angegebenen Prüfungsbeginn in die Dienststelle und bringen Sie einen gültigen Personalausweis und einen blauen oder schwarzen Kugelschreiber mit.

Die Prüfung beginnt mit dem Hörverständnistest, der ca. 20 Minuten dauert.

Im Anschluss erfolgt die schriftliche Prüfung, die auch das Leseverständnis beinhaltet. Es stehen Ihnen 105 Minuten zur Verfügung.

Nachdem Sie die schriftliche Prüfung beendet haben, finden Sie vor dem Klassenzimmer die Uhrzeit für Ihre mündliche Prüfung .
Auf Grund der Anzahl der anwesenden Kandidaten kann es vorkommen, dass die mündlichen Prüfungen bereits am späten Vormittag beginnen.
Nach einer Mittagspause von einer Stunde werden sie am Nachmittag fortgeführt.

Für die mündliche Prüfung sind 10 Minuten Vorbereitungszeit und 10 Minuten Prüfungszeit vorgesehen.

Im Hörverständnistest hören Sie einen gesprochenen Text in italienischer und einen in deutscher Sprache. Sie kreuzen die richtigen Antworten hierzu in derselben Sprache des Hörtextes an.

Im Hörverständnistest werden Sie einen Text in deutscher Sprache und einen Text in italiensicher Sprache hören. Sie müssen dann die korrekten Antworten ankreuzen, und zwar immer in der Sprache, in der Sie gerade den Text gehört haben.

Der Hörverständnistest läuft wir folgt ab: zunächst lesen Sie das Aufgabenblatt mit den Multiple Choice Aussagen, dann hören Sie den Text und kreuzen die richtigen Antworten an. Sie werden den gesprochenen Text zwei Mal hören.

Hier finden Sie Beispiele des Hörverständnistests:

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

Gut zu wissen

Auf den Arbeitsblättern des Hörverständnistests dürfen ausschließlich die ausgewählten Antworten angekreuzt werden. Jedes Arbeitsblatt muss vollkommen anonym bleiben. Daher ist es nicht erlaubt, zu unterschreiben, Textstellen zu unterstreichen oder Zeichen jeglicher Art hinzuzufügen. Während der Prüfungen ist der Gebrauch von ein- bzw. zweisprachigen Wörterbüchern nicht vorgesehen.

Dieser Teil der Prüfung wird auf dem Blatt der schriftlichen Prüfung ausgeführt. Die Prüfungstexte werden täglich mittels Zufallsprinzips aus der amtlichen Textsammlung ausgewählt. Sie erhalten jeweils einen Text in deutscher Sprache mit Fragen auf Italienisch sowie einen Text in italienischer Sprache mit Fragen auf Deutsch. Es handelt sich um Auswahlaufgaben oder Aussagen, die wahr oder falsch sein können.

Für die Beantwortung der Fragen ist es nicht notwendig, dass Sie jedes einzelne Wort im Text verstehen. Vielmehr möchte dieser Prüfungsteil Ihre Fähigkeit prüfen, die wichtigsten Informationen aus einem Text zu verstehen, selbst wenn Sie die Sprache noch nicht vollkommen beherrschen.

Es folgt ein kurzer Lückentext, in dem die sprachliche Korrektheit überprüft.

Beispiele für den Leseverständnistest:

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

Beispiel 4

Beispiel 5

Beispiel 6

Beispiel 7

Beispiel 8

Gut zu wissen

Jedes Arbeitsblatt muss vollkommen anonym bleiben. Daher ist es nicht erlaubt, zu unterschreiben, Textstellen zu unterstreichen oder Zeichen jeglicher Art hinzuzufügen. Während der Prüfungen ist der Gebrauch von ein- bzw. zweisprachigen Wörterbüchern nicht vorgesehen.

 

Die letzte Aufgabe auf dem Arbeitsblatt betrifft Thema zu einer schriftlichen Stellungnahme von 80-100 Wörtern. Am Ende der Textproduktion geben Sie bitte die Anzahl der verwendeten Wörter an.

Folgende Fertigkeiten werden bewertet:

  • Erfüllung der Aufgabenstellung (Ausführlichkeit)
  • Aufbau und Kohärenz
  • Ausdruck (Wortschatzspektrum)
  • Grammatische Korrektheit

Beispiele für die schriftliche Prüfung:

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

Beispiel 4

Beispiel 5

Beispiel 6

 

Beispiel 7

Beispiel 8

Gut zu wissen

Jedes Arbeitsblatt muss vollkommen anonym bleiben. Daher ist es nicht erlaubt, zu unterschreiben, Textstellen zu unterstreichen oder Zeichen jeglicher Art hinzuzufügen. Während der Prüfungen ist der Gebrauch von ein- bzw. zweisprachigen Wörterbüchern nicht vorgesehen.

Vor der mündlichen Prüfung haben Sie 10 Minuten Zeit, sich in einem separaten Raum vorzubereiten. Sie erhalten ein Aufgabenblatt mit zwei Themen und Sie entscheiden selbst, in welcher der beiden Sprachen Sie das erste Thema ausführen möchten, wobei Sie das zweite dann in der anderen Sprache behandeln werden. Dabei können Sie sich auch Notizen machen, die sie dann in der mündlichen Prüfung auch verwenden dürfen.

Zu Beginn der Prüfung stellen Sie sich kurz vor. Dies fließt in die Bewertung ein.

Folgende Fertigkeiten werden bewertet:

  • Erfüllung der Aufgabenstellung (Ausführlichkeit, Gesprächsfähigkeit)
  • Kohärenz und Flüssigkeit
  • Ausdruck (Wortschatzspektrum)
  • Grammatische Richtigkeit

Muster eines Aufgabenblattes für die mündliche B1-Prüfung:

Gut zu wissen

Bei allen Prüfungsgesprächen muss Standardsprache gesprochen werden.
Während des Prüfungsgesprächs ist der Gebrauch von ein- bzw. zweisprachigen Wörterbüchern nicht vorgesehen. Die Mitglieder der Prüfungskommission können Ihnen in beiden Sprachen Fragen zu den vorbereiteten Themen stellen.

Wie von den geltenden Kriterien laut Beschluss der Landesregierung Nr. 1386 vom 20.12.2016 vorgesehen, wird das Prüfungsgespräch zu Archivierungszwecken aufgezeichnet.

Anweisungen zum Verhalten während der Prüfung.

Besuchen Sie unsere Seite zur Vorbereitung. Dort finden Sie hilfreiche Hinweise, Ratschläge und Links zur Vorbereitung auf die Zweisprachigkeitsprüfung.

Vor allem für die Vorbereitung auf die mündliche Prüfung können Sie sich an folgenden Themenbereichen aus dem Europäischen Referenzrahmen für das B1-Niveau orientieren:

  • vertraute Dinge aus Arbeit bzw. Schule
  • Freizeit und Sport
  • Filme und Bücher
  • Reisen
  • persönliche Interessensgebiete und Hobbys
  • persönliche Erfahrungen
  • Träume, Hoffnungen, Ziele für die Zukunft
  • Erklärungen zu Plänen und Ansichten
  • Umwelt
  • moderne Kommunikationsmittel, Handy, Internet

Auch der Selbstbewertungsraster laut Gemeinsamem europäischen Referenzrahmen für sprachen ist hilfreich. Hier finden Sie eine Beschreibung aller erforderlichen Kompetenzen pro Niveau.