Hauptinhalt

Veranstaltungen

« März 2012 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  
Suche

Vortrag: Vorsorge statt Fürsorge

Ort: Kaltern - Sparkassensaal
Datum: 28.9.2016
Uhrzeit: 20:00

Ihre Zukunft liegt in Ihrer Hand! Das beitragsbezogene Rentensystem und die demografische Entwicklung zwingen uns zum Umdenken in der Rentenvorsorge. Vereinfacht auf den Punkt gebracht gilt der Grundsatz: Das, was ich in die Rentenkasse einzahle, ist das, was ich als Rente ausbezahlt bekomme. Und die Mindestrente ist abgeschafft. Deshalb heißt es für uns Frauen: rechtzeitig vorsorgen! Die Referentin wird in ihrem Vortrag das Modell der Zusatzrentenvorsorge erklären, steuerliche Vorteile für Arbeitnehmerinnen, Selbständige und Frauen als mitarbeitende Familienmitglieder im Familienunternehmen aufzeigen. Denn der Zeitpunkt für den Start der privaten Vorsorge ist jetzt. Vortrag von Judith Gögele, Abteilungsleiterin Kommunikation, Information und Beratung Pensplan Centrum AG

Vortrag: Kräuter für ein Frauenleben

Ort: Niederrasen - Bibliothek
Datum: 29.9.2016
Uhrzeit: 19:30

Heilkräuter für Frauen – ob wild oder aus dem Kräutergarten, in der Küche oder Hausapotheke – erleben eine neue Renaissance. Immer mehr Frauen wünschen sich einen ganzheitlichen, gesunden Lebensstil und greifen dabei vermehrt auf das uralte Wissen um Frauenkräuter zurück. Frauenkräuter waren in beinahe allen Kulturen weiblichen Gottheiten geweiht. Bis heute erkennen wir viele von ihnen in den Namen der Heilpflanzen: Frau Holle im Holunder, Ceres im Weizen und Artemis im Beifuss. Im Vortrag begehen wir gemeinsam ein Kräuterjahr, wobei für jede Jahreszeit Kräuter gezeigt und erklärt werden, Rezepturen vorgeschlagen, Sagen und Mythen erzählt werden. Vortrag von Irene Hager, Kulturvermittlerin

Vortrag: Die Zukunft ist Online Mamis! Nutzt eure Chance

Ort: Stern / La Villa
Datum: 4.10.2016
Uhrzeit: 20:00

2020 wird es ca. 5 Mrd. Internetnutzer geben. Das ist unendlich viel Potential für Deine Ideen, für dein Können, für Deine Talente, für Deine verfügbare Zeit und für all das was Du dir noch gar nicht vorstellen kannst. Lerne wie Du Deine Chance entdeckst, wie Du den Einstieg in Cyberspace vorbereitest und zum Erfolg führst. Vortrag von Sabine Fischer, Beraterin und Coach

3. Südtiroler Symposium Genderhealth – Gendermedizin

Ort: Bozen, Palais Widmann (Landhaus 1)
Datum: 7.10.2016
Uhrzeit: 14:00

Wirken sich Schlaganfall und andere neurologische Erkrankungen bei Frauen und Männern anders aus? Symposium für Fachkräfte; Referenten: Margarethe Hochleitner, Carlo Gabelli, Valeria Caso, Maria Carla Joris; Organisiert vom Südtiroler Sanistätsbetrieb in Zusammenarbeit mit dem Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen

3. Südtiroler Symposium Genderhealth – Gendermedizin

Ort: Bozen, Palais Widmann (Landhaus 1)
Datum: 7.10.2016
Uhrzeit: 20:00

Was ist Gendermedizin und wie wirkt sie sich auf die Behandlung von Patientinnen und Patienten speziell bei neurologischen Erkrankungen aus? Veranstaltung für die Bevölkerung; Referenten: Margarethe Hochleitner, Valeria Caso; Organisiert vom Südtiroler Sanistätsbetrieb in Zusammenarbeit mit dem Landesbeirat für Chancengleichheit für Frauen

Vortrag: Vorsorge statt Fürsorge

Ort: Lajen - Kulturhaus
Datum: 12.10.2016
Uhrzeit: 20:00

Ihre Zukunft liegt in Ihrer Hand! Das beitragsbezogene Rentensystem und die demografische Entwicklung zwingen uns zum Umdenken in der Rentenvorsorge. Vereinfacht auf den Punkt gebracht gilt der Grundsatz: Das, was ich in die Rentenkasse einzahle, ist das, was ich als Rente ausbezahlt bekomme. Und die Mindestrente ist abgeschafft. Deshalb heißt es für uns Frauen: rechtzeitig vorsorgen! Die Referentin wird in ihrem Vortrag das Modell der Zusatzrentenvorsorge erklären, steuerliche Vorteile für Arbeitnehmerinnen, Selbständige und Frauen als mitarbeitende Familienmitglieder im Familienunternehmen aufzeigen. Denn der Zeitpunkt für den Start der privaten Vorsorge ist jetzt. Vortrag von Judith Gögele, Abteilungsleiterin Kommunikation, Information und Beratung Pensplan Centrum AG

Vortrag - Wirken sich neurologische Erkrankungen bei Frauen und Männern anders aus?

Ort: Meran - Bürgersaal, Otto Huber Straße 8
Datum: 12.10.2016
Uhrzeit: 20:00

Wirken sich neurologische Erkrankungen bei Frauen und Männern anders aus? Schlaganfall, Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose und Migräne; Vortrag von Dr. Siglinde Lanzinger mit anschließender Podiumsdiskussion. Eine Initiative des Landesbeirates für Chancengleichheit in Zusammenarbeit mit der Abteilung Gesundheit der Autonomen Provinz Bozen.

Tagung DER DEMOGRAFISCHE WANDEL: UND ICH MITTENDRIN!

Ort: Bozen
Datum: 13.10.2016

Frau Landesrätin Martha Stocker lädt zur ganztägigen Tagung am 13. Oktober 2016 ein und zwar zum Thema: „Der demografische Wandel: und ich mittendrin!“ Eine Kooperation zwischen den Bereichen Gesundheit, Soziales, Sport, Arbeit, Chancengleichheit. Ziele: • Der demografische Wandel: Was ist das? Was tun? • Interdisziplinäre und interregionale Herausforderungen und Lösungsansätze in der Europaregion Tirol – Südtirol - Trentino. Sie werden ersucht, den Termin vorzumerken. Detaillierte Informationen zu Ort und Programm folgen.

Link: http://www.provinz.bz.it/land/landesregierung/stocker.asp?redas=yes&appocal_month=6&appocal_year=2016&appocal_week=22

Vortrag - Wirken sich neurologische Erkrankungen bei Frauen und Männern anders aus?

Ort: Bruneck - Mittelschule K. Meusburger, Alte Turnhalle
Datum: 18.10.2016
Uhrzeit: 20:00

Wirken sich neurologische Erkrankungen bei Frauen und Männern anders aus? Schlaganfall, Demenz, Parkinson, Multiple Sklerose und Migräne; Vortrag von Dr. Siglinde Lanzinger mit anschließender Podiumsdiskussion. Eine Initiative des Landesbeirates für Chancengleichheit in Zusammenarbeit mit der Abteilung Gesundheit der Autonomen Provinz Bozen.

Vortrag - Du darfst NEIN sagen! Sicherheitstipps für Mädchen und junge Frauen

Ort: Karthaus - Haus der Gemeinschaft
Datum: 19.10.2016
Uhrzeit: 19:00

An der Schule, am Arbeitsplatz, in Freizeiteinrichtungen, im öffentlichen Raum und in der Familie sind laut Untersuchungen ein Drittel aller Mädchen und jungen Frauen verschiedenen Formen von sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Was können Erwachsene tun, um Mädchen und junge Frauen zu befähigen, Grenzen zu setzen und NEIN zu sagen und ihnen ein sicheres Umfeld zu gewährleisten. Welchen Beitrag dazu können Medien, Elternhaus, Schule und Freizeiteinrichtungen leisten? Im Rahmen des Vortrages wird als Beispiel für konkrete Vorbeugemaßnahmen gegen sexualisierte Gewalt die “Gitschn-App” vorgestellt

« Vorherige Seite 1 2 3 Nächste Seite »