Hauptinhalt

Veranstaltungen

« Oktober 2017 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          
Suche

Brauche ich den Trauschein, um glücklich und z.B. im Fall eines Unfalls meines Partners abgesichert zu sein?

Ort: Bibliothek Jenesien
Datum: 20.10.2017
Uhrzeit: 20:00

Durch die eingetragenen Partnerschaften gibt es in zahlreichen Bereichen Neuerungen, die die Entscheidung zu heiraten oder nicht beeinflussen können. In diesem Vortrag wird erklärt, was eingetragene Partnerschaften sind und worin die Unterschiede zwischen Ehe, eingetragenen Partnerschaften und Partnerschaften ohne Trauschein liegen und welche Folgen diese für die Kinder und auf das Vermögen, Mietrecht, Erbe und Hinterbliebenenrente haben. Es wird über die Vor- und Nachteile informiert, damit die Risiken minimiert und Frauen ihre Entscheidungen bewusst treffen und sich für die Zukunft absichern können. Referentin: Ulrike Oberhammer, Präsidentin des Landesbeirates für Chancengleichheit für Frauen und Rechtsanwältin

Gefordete Mütter und Väter

Ort: Bildungshaus Lichtenburg Nals
Datum: 21.10.2017
Uhrzeit: 9:00

Wie geht das alles unter einen Hut? Mütter und Väter die Mehrfachbelastungen ausgesetzt sind, erleben den Alltag oft als Zerreißprobe. Eine nie-enden-wollende To-Do-Liste und der Wunsch es allen recht machen zu wollen und die immer zu knappe Zeit. Ziele Lebensrollen bewusst machen, Prioritäten setzen, Nein sagen lernen, raus aus der Perfektionsfalle, Zuversicht spüren. Wir zeigen Ihnen Wege auf, wie Sie erfolgreich Beruf, Familie und auch die eigenen Bedürfnisse in Einklang bringen können. Nutzen Das Leben aktiv und selbstbestimmt gestalten können. Sie sollen nicht mehr länger „nur“ noch funktionieren, sondern wieder Freude und Gelassenheit im Alltag spüren.

Link: http://www.lichtenburg.it/geforderte-muetter-und-vaeter-wie-geht-das-alles-unter-einen-hut-60018531.html

Boxenstop

Ort: Bildungshaus Lichtenburg Nals
Datum: 22.10.2017
Uhrzeit: 14:00

Was muss ich tun, was will ich wirklich? Die gute Nachricht vorweg: Sie sind noch nicht reif für die Rente! Fakt ist aber, dass wir älter werden und trotzdem noch beruflich mitten im Leben stehen. Die Familienplanung abgeschlossen, die Kinder aus dem Gröbsten heraus, große finanzielle Projekte abgewickelt? Dann wird es Zeit, sich Zeit zu nehmen, um „Erschöpfungsstolz“ gesundheitlich vorzubeugen. Themen & Schwerpunkte · Dafür kann ich mir selbst auf die Schulter klopfen – Gelungenes und Abgeschlossenes · Meine Stolpersteine – Verführungen, Fallen, Hindernisse · Das steht noch auf meiner To-Do Liste · An diesen Orten und bei diesen Situationen kann ich auftanken · Diese Menschen sind mir hilfreich · Was tut mir gut? Zeit für meine Bedürfnisse · Mein persönlicher Terminkalender – Planen ist das halbe Leben Rahmenprogramm: Besuch im Labyrinth Garten Kränzelhof

Link: http://www.lichtenburg.it/boxenstop-was-muss-ich-tun-was-will-ich-wirklich-60018474.html

Kopfüber Scheitern

Ort: Bildungshaus Lichtenburg Nals
Datum: 23.10.2017
Uhrzeit: 9:00

Strategie, Konzept, Maßnahmen Werbung? Kundendialog! Durch Interaktion zum Erfolg Wenn Sie am Zukunftsmarkt erfolgreich sein wollen, müssen Sie sich mit vollkommen neuen Marketingstrategien auseinander setzen und neue Wege der Dialog-Kommunikation beschreiten. Bisherige Strategien zu adaptieren genügt nicht mehr, um den Anforderungen künftig gewachsen zu sein. Vermehrte Interaktion mit dem Kunden und eine neue Dialogkultur erfordern neue Ansätze und bieten nie dagewesene Chancen und Möglichkeiten. Ziel Durch Verknüpfung von klassischem Marketing und digitalem Marketing zum hybriden Marketing. Nutzen Sie erhalten direkt von Marketingexperten theoretische und praktische Vermittlung der Prinzipien des hybriden Marketing, damit Sie Ihr Wissen vertiefen können und fit für die Zukunft sind. Modul 3 ist ausgebucht – Anmeldung für Zusatztermin Mo 16.10. und Di 17.10.2017 möglich.

Link: http://www.lichtenburg.it/marketing-40-strategie-konzept-massnahmen-60018137.html

20. Religion Today Filmfestival 2017: Donne e religioni/Frauen und die Religion

Ort: Filmclub Meran, Rennweg 25
Datum: 23.10.2017
Uhrzeit: 20:30

Religion today ist das erste Wanderfestival des religiösen Kinos. Es ist 1997 als Beitrag zur Verbreitung des religiösen Films und Förderung einer Kultur des Friedens und des Dialogs zwischen Menschen, Völkern, Glaubensweisen und Kulturen entstanden. Religion today è il primo festival itinerante del cinema delle religioni, nato nel 1997 per contribuire alla diffusione del film religioso e promuovere una cultura della pace e del dialogo tra persone, popoli e culture. Programm/a IMAGINE / IMMAGINA (RU 2017, 15’) YOU JUST BE MY MOTHER / DEVI ESSERE SOLO LA MIA MAMMA (IR 2015, 15’) GRAVEDIGGER’S DAUGHTER / LA FIGLIA DEL BECCHINO (IL 2016, 17’) L’ALBERO DELLA PIAZZA (IT 2016, 14’) Proiezione film con introduzione e discussione / Filmvorführung mit Einführung und Diskussion In Zusammenarbeit mit/in collaborazione con: Urania Meran, Fondazione UPAD, Filmclub Eintritt frei/Entrata libera

Link: https://www.museia.it/deutsch/aktuell-veranstaltungen/

Digital Leadership

Ort: Bildungshaus Lichtenburg Nals
Datum: 24.10.2017
Uhrzeit: 9:00

Führung im digitalen Zeitalter Die zunehmende Digitalisierung ist allgegenwärtig und der zentrale Transformationstreiber. Die Digitalisierung hat auch massive Auswirkungen auf die Art, wie wir künftig arbeiten und führen werden. Tauchen Sie ein die Welt der Digitalisierung, erfahren sie mehr die Anforderungen an die Rolle der Führungskraft und diskutieren Sie Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Entscheidend für zukünftigen Erfolg ist es, die Veränderung und Auswirkungen der Digitalisierung zu verstehen und die Chancen für das eigene Unternehmen zu nutzen. Neue Kompetenzen und Qualitäten sind erforderlich, um schnell, agil und flexibel zu sein.

Link: http://www.lichtenburg.it/digital-leadership-fuehrung-im-digitalen-zeitalter-60018641.html

Homöopathie und anthroposophische Medizin in der Kinderheilkunde

Ort: Bibliothek Altrei
Datum: 24.10.2017
Uhrzeit: 20:00

Homöopathie und anthroposophische Medizin stellen keine Alternative zur Schulmedizin dar, sie wollen kein Entweder - Oder - Verhalten hervorrufen, sondern sie sind eine Ergänzung zur Schulmedizin. In diesem Vortrag werden bewährte homöopathische und anthroposophische Heilmittel vorgestellt, eine Art Hausapotheke für die verschiedenen akuten Krankheiten unserer Kinder. Referentin: Maria Paregger, Ärztin und Homöopathin

Altes Frauenwissen und mündliche Weitergabe

Ort: Sitzungssaal der Freiwilligen Feuerwehr Mühlbach
Datum: 24.10.2017
Uhrzeit: 20:00

Lange Zeit ging man davon aus, dass Frauen kein eigenes Wissen hätten bzw. das Ihre nicht aufbewahrungswürdig sei. Das hat sich in der Zwischenzeit verändert, aber vieles ist verschwunden, verschüttet oder wird nicht als solches erkannt, weil es eine andere Form der Wissensaufbewahrung ist. Oft hängt Frauenwissen mit der mündlichen Weitergabe zusammen. Wie unterscheidet sich diese von der heute üblichen Wissensweitergabe? Heutzutage werden die Vorteile dieser Art des Weitergebens wieder erkannt. Die Referentin wird anhand von Beispielen aus ihrer persönlichen Erfahrung mit dem Erbe ihrer Großmutter und den Recherchen, die sie unter anderem im Rahmen ihrer Arbeit im Frauenmuseum, aber auch für ihre Bücher wie das der „Südtiroler Kräuterfrauen“ durchgeführt hat, davon sprechen.

Infoabend für pflegende Angehörige

Ort: Bildungshaus Lichtenburg Nals
Datum: 25.10.2017
Uhrzeit: 18:00

Naturheilkundliche Methoden zum Entspannen und Wohlfühlen Mit einfachen wirkungsvollen Methoden können Sie für ein paar Stunden entspannen und regenerieren. Zudem eignen sich diese Methoden auch sehr gut für pflegebedürftigen Menschen. Wir nehmen ein entspannendes Fußbad, genießen ein Fußpeeling, bereiten ein individuelles Massageöl zu und probieren eine Fußmassage.

Link: http://www.lichtenburg.it/informationsaustausch-fuer-pflegende-angehoerige-naturheilkundliche-methoden-zum-entspannen-und-wohlfuehlen-60018352.html

Du darfst NEIN sagen! Sicherheitstipps für Mädchen und junge Frauen

Ort: Lanserhaus Eppan
Datum: 25.10.2017
Uhrzeit: 19:30

An der Schule, am Arbeitsplatz, in Freizeiteinrichtungen, im öffentlichen Raum und in der Familie sind laut Untersuchungen ein Drittel aller Mädchen und jungen Frauen verschiedenen Formen von sexualisierter Gewalt ausgesetzt. Was können Erwachsene tun, um Mädchen und junge Frauen zu befähigen, Grenzen zu setzen und NEIN zu sagen und ihnen ein sicheres Umfeld zu gewährleisten. Welchen Beitrag dazu können Medien, Elternhaus, Schule und Freizeiteinrichtungen leisten? Im Rahmen des Vortrages wird als Beispiel für konkrete Vorbeugemaßnahmen gegen sexualisierte Gewalt die “Gitschn-App” vorgestellt Referentin: Petra Fischnaller, Pädagogin im Frauenhaus Meran

« Vorherige Seite 1 2 3 4 5 Nächste Seite »