Top Aktuell

Abonnieren sie unseren Service "NewsAbo" und Sie werden alle Infos per E-Mail erhalten! Abonnieren

Gleichstellungsrätin: Bewerbungen innerhalb 22. August 2019 einreichen

Die Gleichstellungsrätin informiert und berät Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die aufgrund ihres Geschlechtes eine Diskriminierung am Arbeitsplatz erfahren und kann diese auch vor Gericht vertreten. Darüber hinaus führt sie Mediationen durch und ist Mitglied in vielen Kommissionen und Arbeitsgruppen, um den Aspekt der Chancengleichheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten. Sie ist zudem Rechtsmitglied des Landesbeirates für Chancengleichheit für Frauen.

Die Gleichstellungsrätin wird von der Landesregierung auf Basis eines Dreiervorschlages des Landesbeirates für Chancengleichheit für Frauen ernannt.

Die Voraussetzungen für die Ernennung zur Gleichstellungsrätin sind:

  1. Studienabschluss in Rechtswissenschaften oder ein gleichwertiger Studientitel,
  2. Nachweis von spezifischen Fachkenntnissen in Bezug auf weibliche Erwerbstätigkeit und auf die Gesetzgebung im Bereich Arbeitsrecht und Chancengleichheit
  3. Nachweis über die Kenntnis der italienischen und deutschen Sprache, bezogen auf den Universitätsabschluss (Zweisprachigkeitsnachweis C1, ehem. Niveau A, das für die universitäre Laufbahn vorgesehen ist).

Alle weiteren wichtigen Details sind im Landesgesetz Nr. 5 vom 08.03.2010 in den Artikeln 24 bis 31 unter http://lexbrowser.provinz.bz.it/doc/de/lp-2010-5/landesgesetz_vom_8_m_rz_2010_nr_5.aspx oder auf der Homepage der Gleichstellungsrätin unter www.gleichstellungsraetin-bz.org einsehbar.

Interessierte Frauen können Ihre Bewerbung für das Amt der Gleichstellungsrätin innerhalb 22. August 2019 um 12.00 Uhr entweder per Post an die Abteilung Präsidium und Außenbeziehungen, Landhaus 1, Silvius-Magnago-Platz 1, Bozen, mittels zertifizierter E-Mail an praesidium.presidenza@pec.prov.bz.it oder mittels E-Mail an praesidium@provinz.bz.it einreichen. Der Bewerbung müssen ein persönliches Motivationsschreiben und ein detaillierter Lebenslauf im Europass-Format beigelegt werden. Der Besitz der oben bzw. im Artikel 25 des Landesgesetzes Nr. 5/2010 angeführten Voraussetzungen für die Ernennung zur Gleichstellungsrätin muss aus dem Lebenslauf hervorgehen bzw. mittels eigenverantwortlicher Ersatzerklärung (siehe Anlagen) erklärt werden.

Für Fragen steht das Frauenbüro gerne per Mail unter frauenbuero@provinz.bz.it zur Verfügung.

na