Zum Inhalt springen Zur Hauptnavigation springen Zur sekundären Navigation springen

Südtirol Pass
Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Zum Online-Dienst

Allgemeine Beschreibung

Ab dem 14. Februar 2012 ersetzt der neue Südtirol Pass alle bisherigen Abos im öffentlichen Nahverkehr in Südtirol. Gleichzeitig tritt auch das neue Tarifsystem in Kraft.

Der Südtirol Pass hat landesweite Gültigkeit: auf allen Stadtlinien- und Überlandlinienbussen, den Regionalzügen auf den Eisenbahnstrecken im Interessenbereich des Landes und bis Trient und Innsbruck, sowie den Bahnanlagen (Mendel Standseilbahn, Rittner Trambahn, Seilbahn Ritten, Jenesien, Vöran, Mölten, Meransen). Alle gefahrenen Kilometer werden gesammelt und zum bestmöglichen Tarif verbucht.

Die Berechnung der Fahrten erfolgt über das neue Contactless-Entwertungssystem. Die Fahrgäste halten beim Einsteigen, in den Bussen auch beim Aussteigen, die Karte an den Automaten. Das System berechnet die effektiv gefahrenen Kilometer – abzulesen auf dem persönlichen Benutzerkonto im Internet. 

Die Ausstellung des Südtirol Pass ist kostenlos und personenbezogen. Der Pass hat ein Jahr Gültigkeit  und kann über das eigene Benutzer-Konto bzw. an allen Verkaufsstellen kostenlos erneuert werden.

Die Aktivierung des Südtirol Pass erfolgt nach Erhalt. Sobald der Inhaber alle nötigen Dokumente in seinem persönlichen Benutzerkonto abgelegt  oder per Fax oder per Post an die Servicestelle zurückgeschickt hat, ist der Pass aktiviert. Für die Verwendung freigeschaltet wird der Südtirol Pass frühestens ab 14. Februar 2012.

Zugangsvoraussetzungen

Der Südtirol Pass kann von allen Personen angefordert werden, die in Südtirol ansässig sind oder dort arbeiten, zur Schule gehen oder studieren. Anrecht auf den Südtirol Pass für Familien haben alle in Südtirol ansässigen Personen mit mindestens einem Kind unter 18 Jahren.

Der neue Südtirol Pass ersetzt alle Abos wie das Überland-Abo, das Stadt-Abo und die Familienkarte. Schüler und Senioren (over 70) fahren weiterhin mit dem kostenlosen Abo+ und Abo 65+; Lehrlinge, Studenten und Senioren (over 65) zahlen jährlich eine Pauschale von 150 Euro.
Personen mit einer Invalidität von mindestens 74% erhalten einen Ausweis für die freie Beförderung.

Kinder unter sechs Jahren, sowie Kinder die zwar älter als sechs Jahre sind, aber noch nicht die Schule besuchen, werden kostenlos befördert.

Termine

Das neue Tarifsystem tritt ab dem 14. Februar 2012 in Kraft. Ab diesem Tag ersetzt der Südtirol Pass alle alten Abbonements. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, den neuen Südtirol Pass so schnell wie möglich zu beantragen.

Der Südtirol Pass kann bereits jetzt an den  autorisierten Fahrkartenschaltern oder bequem im Internet beantragt werden. Besonders Pendler sollten die Karte frühzeitig anfordern.

Notwendige Dokumente

Für die Beantragung werden folgende Dokumente benötigt:

  • Steuernummer des Antragstellers und eventuell der anderen Familienmitglieder (Ehepartner, minderjährige Kinder falls Südtirol Pass gewünscht).
  • Falls Sie bereits ein Abonnement besitzen: Nummer des aktuellen Abonnements für den Nahverkehr.
  • Wer die Zahlungsmodalität „Bankeinzug“ wählt: Bankkoordinaten (IBAN, SWIFT/BIC Code, Bank und Filiale).

Kosten

Die Beantragung des Südtirol Pass ist kostenlos. Für das neue Tarifsystem gilt: Je mehr Kilometer gefahren werden, umso günstiger wird der Tarif.

Tarifstufen mit Südtirol Pass

  1. 0 bis 1.000 km - 8 Cent/km (mit Familientarif 6 Cent/km)         
  2. 1.001 bis 10.000 km - 4 Cent/km (mit Familientarfi 3 Cent/km)
  3. 10.001 bis 20.000 km 2 Cent/km (mit Familientarif 2 Cent/km)
  4. über 20.000 km 0 Cent/km 

Familien mit einem Kind unter 18 Jahren starten mit einem ermäßigten Tarif.
Wer im Jahr 2011 ein Abonnement oder eine Familienkarte oder den myFamilyPass besitzt, bekommt 500 km auf seinem Kilometer-Konto gutgeschrieben (d.h. die günstigere Tarifklasse wird anstatt nach 1000 km bereits nach 500 km erreicht).

Die Abrechnung erfolgt nach gefahrenen Kilometern. Für die Bezahlung gibt es zwei Möglichkeiten:

  • komfortabel mit Bankeinzug (RID);
  • durch regelmäßiges Aufladen mit Kreditkarte im Internet oder direkt an den Verkaufsschaltern.

Contactless System: Für den Südtirol Pass kommt ab dem 14. Februar das Contactless-Entwertungssystem zum Einsatz. Die Bestätigung der Fahrt bei den neuen Automaten erfolgt ohne Berührung.

  • Im Überlandbus: Check In und Check Out: Beim Ein- und Aussteigen den Pass zum Automaten halten.
  • Am Zugbahnhof: Den Pass zur Anmeldung zum Automaten halten. Zielort eintippen, wobei die letzten Zielorte des Benutzers automatisch als Favoriten angezeigt werden. Südtirol Pass zur Bestätigung erneut zum Automaten halten.
  • Auf Bus-Stadtlinien und Seilbahnen: Den Südtirol Pass beim Einsteigen zum Automaten halten und damit die Fahrt bestätigen. Hier ist kein Check Out notwendig.

Wichtiger Hinweis: Wird der Südtirol Pass beim Aussteigen nicht zum Automaten gehalten, rechnet das System automatisch die gesamte Strecke bis zur Endstation an, bzw. im Bus bis zum Ende der Fahrt.
Inhaber von Abo+ und Abo65+ brauchen ihre Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln nur beim Einsteigen an den Automaten (Check In) registrieren. Bei Antritt einer Zugfahrt muss das Abo+ nur am Abfahrtsbahnhof entwertet werden; beim Umsteigen von einen Zug auf einen anderen Zug ist kein weiteres Check In notwendig.

Verweis auf Gesetzesbestimmungen; Verordnungen

Beschluss der Landesregierung Nr. 979 vom 20.06.2011 „Tarifsystem und Benützungsbedingungen der Dienste des öffentlichen Personenverkehrs in Südtirol“.

Website:

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

Zuständige Einrichtung

38. Mobilität
38. Mobilität

Zuständige Verwaltungseinheit

38.2. Amt für Personenverkehr

Adresse

Landhaus 3b, Silvius-Magnago-Platz 3, 39100 Bozen

Telefon

0471 41 54 80

Fax

0471 41 54 99

E-Mail

personenverkehr@provinz.bz.it

Website

http://www.provinz.bz.it/mobilitaet/

(Letzte Aktualisierung: 13.11.2013)