Rekursantrag Schweregrades der Behinderung und Genehmigung Arbeitsnutzens Gesetz 104/92

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Es handelt sich um Rekursantrage bei der ärztlichen Berufungskommission für die Feststellung des Schweregrads der Behinderung und für die Gewährung des entsprechenden Nutzens laut dem Gesetz 104/92.

Die behinderte Person oder ein zusammenlebender Verwandter oder der zusammenlebende Vormund die von der zuständigen Kommission des Gesundheitsbezirkes eine entsprechende Mitteilung bekommen haben, dürfen für die Anerkennung des Schweregrads der Behinderung (Artikel 3 vom Gesetz 104/92) bei der Landesverwaltung Rekurs einreichen.

Die behinderte Person oder ein zusammenlebender Verwandter oder der zusammenlebende Vormund, die von der zuständigen Kommission des Gesundheitsbezirkes eine entsprechende negative Mitteilung bekommen haben, dürfen für die Genehmigung des Arbeitsnutzens laut Artikel 33 vom Gesetz 104/92 bei der Landesverwaltung Rekurs einreichen.

Für die entsprechenden Antragsformulare siehe unter "Dokumente".

Um Rekurs einzureichen ist der Wohnsitz in der Provinz Bozen notwendig.

Dem Antrag muss mindestens eine fachärztliche Bescheinigung im Original, die nicht älter als 6 Monate ist, und die vom Antragsteller unterschriebene Genehmigung zur Verarbeitung der sensiblen Daten gemäß geltendem Datenschutzgesetz beigelegt werden.

  • Um das Antragsformular für die betroffene Person zur Anerkennung des Schweregrads der Behinderung in pdf - Format herunterzuladen clicken Sie hier.
  • Um das Rekurssformular für zusammenlebende Verwandte oder zusammenlebende Vormund zur Anerkennung des Schweregrads der Behinderung in pdf - Format herunterzuladen clicken Sie hier.
  • Um das Rekursformular für die betroffene Person zur Genehmigung des Arbeitsnutzens in pdf Format herunterzuladen clicken sie hier.
  • Um das Rekursformular für zusammenlebende Verwandte oder zusammenlebende Vormund zur Genehmigung des Arbeitsnutzens in pdf Format herunterzuladen clicken sie hier.
  • Um das Formular für die Genehmigung zur Verarbeitung der sensiblen Daten gemäß geltendem Datenschutzgesetz in pdf Format herunterzuladen clicken sie hier.

Es wird darauf hingewiesen, dass Anträge, Erklärungen und Meldungen, die bei der Landesverwaltung auf elektronischem Wege übermittelt werden, gemäß dem nachfolgenden Absatz 8 des Artikels 18 des Dekretes des Landeshauptmanns vom 19. Juni 2015, Nr. 17, gültig sind:

(8) Anträge, Erklärungen und Meldungen, die bei der Landesverwaltung auf elektronischem Wege eingereicht werden, sind gültig, sofern

a) sie digital unterzeichnet sind,

b) sie mittels PEC übermittelt werden und digital unterzeichnet sind, sich der Benutzer/die Benutzerin je nach vorgeschriebener Mindestsicherheitsanforderung mittels Bürgerkarte (CNS), digitaler Identität Südtirol oder SPIDSystem (öffentliches System zur Verwaltung der digitalen Identität), identifiziert,

c)sie handschriftlich unterzeichnet sind und mit einer Ablichtung des Erkennungsausweises eingereicht werden, falls der entsprechende Online Dienst nicht verfügbar ist.

Gesetz Nr. 104 "Legge-quadro per l'assistenza, l'integrazione sociale e i diritti delle persone handicappate" vom 5. Februar 1992
(Publiziert in Gazzetta ufficiale 17. Februar 1992, Nr. 39).

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 05.12.2017)

Zuständige Einrichtung

23.5. Amt für Prävention, Gesundheitsförderung und öffentliche Gesundheit
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 81 77 Isabella Rieder
Fax: 0471 41 81 89
E-Mail: praevention@provinz.bz.it
PEC: praevention.prevenzione@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/gesundheit

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: von 8:30 bis13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

Der Rekurs muss innerhalb 60 Tagen ab dem Erhalt der Zustellung der Bescheinigung der ersten  Instanz eingereicht werden.