Leistungsstipendien für Studierende

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Regeln für die Online-Gesuche Leistungsstipendien

Die Zugriffsmöglichkeit auf den angebotenen E-Government-Service durch Studierende, welche zum Zeitpunkt der Gesuchstellung die italienische Staatsbürgerschaft oder ein gültiges italienisches Ausweisdokument besitzen, erfolgt ausschließlich über:

  • a) die einheitliche digitale Identität SPID ("servizio pubblico d'identità digitale") oder
  • b) die aktivierte Bürgerkarte/Gesundheitskarte mit Nutzung eines Lesegeräts.

Informationen zu den beiden Zugriffsmöglichkeiten oder Hilfestellung bei technischen Problemen können unter der grünen Nummer 800 816 836 bzw. vom Ausland +39 081 19737205 angefordert werden. Außerdem kann man sich im Internet unter www.spid.gov.it/richiedi-spid, my.civis.bz.it/public/de/default.htm und https://my.civis.bz.it/public/de/buergerkarte.htm informieren.

Jene Studierende, die zum Zeitpunkt der Gesuchstellung nicht die italienische Staatsbürgerschaft haben und über kein gültiges Ausweisdokument (Identitätskarte, Führerschein, Reisepass), ausgestellt von einer italienischen Behörde, verfügen, können ausschließlich mit zertifiziertem Account auf das E-Government-System zugreifen (Achtung: die Steuernummer der Agentur der Einnahmen gilt nicht als Ausweisdokument!). Nur diese Studierenden sind berechtigt, sich im Amt für Hochschulförderung einen zertifizierten Account erstellen zu lassen, wobei sie die offizielle Steuernummer der Einnahmenagentur und einen Personalausweis/Pass vorlegen müssen. Bisher bestehende zertifizierte E-Gov-Accounts müssen im Amt neu aktiviert werden; die Studierenden müssen dabei persönlich im Amt vorstellig werden.

Leistungsstipendien werden ausschließlich unter Berücksichtigung der Leistung vergeben. Aufgrund der unterschiedlichen Notensysteme werden jeweils zwei getrennte Wettbewerbe für Italien und für das Ausland ausgeschrieben. Das Gesamtkontingent von 267 Leistungsstipendien wird im Verhältnis zur Anzahl der Südtiroler Studierenden aufgeteilt.

85% der Leistungsstipendien werden außerdem nach Studienbereichen aufgeteilt, während 15% über eine allgemeine Rangordnung vergeben werden. Die vier Studienbereiche sind:

  • Geisteswissenschaften, künstlerische Studien, Theologie und Lehramtsstudien,
  • Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und Recht,
  • Naturwissenschaften und Technik,
  • Medizinische Studien und Pflegewissenschaften.

Ansuchen können Studierende in Italien, wenn sie zu Beginn des Bezugszeitraums der Studienleistung (also zum 1. November 2017):

  1. a) an einer Universität oder Fachhochschule in Südtirol inskribiert sind bzw. waren und:

    - EU-Bürgerinnen oder EU-Bürger sind oder Nicht-EU-Bürgerinnen oder Nicht-EU-Bürger sind, die eine langfristige Aufenthaltsgenehmigung für Italien besitzen, oder Bürgerinnen und Bürger, denen laut Richtlinie 2004/83/EG der Flüchtlingsstatus zuerkannt wurde bzw. die Nutznießende eines Subsidiärschutzes sind und dadurch italienischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern gleichgestellt sind;

    - Nicht-EU-Bürgerinnen oder Nicht-EU-Bürger sind und ihren Wohnsitz ohne Unterbrechung seit mindestens einem Jahr in Südtirol haben. 
      
    b) an einer Universität oder Fachhochschule in Italien, außerhalb Südtirols inskribiert sind bzw. waren und, bei Ablauf der Einreichfrist (16. Mai 2019), ihren meldeamtlichen Wohnsitz ohne Unterbrechung seit mindestens 1. November 2015 in Südtirol haben; Studierende, die im Verzeichnis der im Ausland ansässigen italienischen Staatsbürger und italienischen Staatsbürgerinnen ("AIRE-Register") eingetragen sind, haben kein Anrecht auf ein Leistungsstipendium.
  2. das 35. Lebensjahr nicht vollendet haben, wenn sie sich mit den Studienleistungen eines Bachelorstudienganges oder eines diesem gleichgestellten Studienganges;
  3. das 40. Lebensjahr nicht vollendet haben, wenn sie sich mit den Studienleistungen eines Masterstudienganges oder eines mindestens vierjährigen Studienganges bewerben;
  4. die gesetzliche Studiendauer um nicht mehr als ein halbes Jahr überschritten haben;
  5. im akademischen Jahr 2017/2018 (abgelegte Prüfungen/Studienabschluss vom 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018) die erforderliche Studienleistung von mindestens 40 ECTS und einen Mindestnotendurchschnitt* von 27/30 bzw. eine Abschlussnote von mindestens 103/110 erzielt haben;
  6. noch kein anderes Studium desselben oder eines höheren Grades abgeschlossen haben;
  7. im Besitz eines Bank- oder Postgirokontos sind.


Studierende, die eine Universität im Ausland besuchen, wenn sie zu Beginn des Bezugszeitraums derStudienleistung (also zum 1. November 2017):

  1. an einer Universität im Ausland inskribiert sind bzw. waren und, bei Ablauf der Einreichfrist (16. Mai 2019), ihren meldeamtlichen Wohnsitz ohne Unterbrechung seit mindestens 1. November 2015 in Südtirol haben; Studierende, die im Verzeichnis der im Ausland ansässigen italienischen Staatsbürger und italienischen Staatsbürgerinnen ("AIRE-Register") eingetragen sind, haben kein Anrecht auf ein Leistungsstipendium;
  2. das 35. Lebensjahr nicht vollendet haben, wenn sie sich mit den Studienleistungen eines Bachelorstudienganges oder diesem gleichgestellten Studiengang bewerben;
  3. das 40. Lebensjahr nicht vollendet haben, wenn sie sich mit den Studienleistungen eines Masterstudienganges oder eines mindestens vierjährigen Diplom-, Lehramts- oder diesem gleichgestellten Studiengang bewerben;
  4. die gesetzliche Studiendauer um nicht mehr als ein halbes Jahr überschritten haben;
  5. im akademischen Jahr 2017/2018 (abgelegte Prüfungen/Studienabschluss vom 1. November 2017 bis 31. Oktober 2018) die erforderliche Studienleistung von mindestens 40 ECTS und einen Mindestnotendurchschnitt* von 1,5 bzw. eine Gesamtnote des Bachelorstudienganges von mindestens 1,5 erzielt haben;
  6. noch kein anderes Studium desselben oder eines höheren Grades abgeschlossen haben;
  7. im Besitz eines Bank- oder Postgirokontos sind.

* Der Notendurchschnitt wird als gewichteter Durchschnitt aus den Noten und ECTS jeder einzelnen Prüfung errechnet, die die/der Studierende im Online-Gesuch angibt, wobei sie/er nicht verpflichtet ist, alle geleisteten Prüfungen anzugeben (Details siehe unten Wettbewerbsausschreibung, Art.2).

Um den Antrag korrekt auszufüllen, ist es notwendig, die Wettbewerbsausschreibung genau durchzulesen. Alle von der Wettbewerbsausschreibung erforderlichen Unterlagen sind innerhalb 16. Mai 2019 einzureichen. Dokumente, die nach dem 16. Mai 2019 im Amt für Hochschulförderung eingereicht werden, können nicht mehr berücksichtigt werden (keine nachträgliche Integration von Dokumenten).

Nicht-EU-Bürgerinnen und Nicht-EU-Bürger müssen in jedem Fall zusätzlich zum Online-Antrag innerhalb 16. Mai 2019 ihre Aufenthaltsgenehmigung im Amt für Hochschulförderung im Original vorweisen, sofern diese nicht bereits im Amt für das akademische Jahr 2018/2019 aufliegt.

Beachten Sie, dass Sie als Antragstellerin und Antragsteller die erforderlichen Daten unter Ihrer eigenen Verantwortung erklären. Die Landesverwaltung verzichtet daher größtenteils auf die Vorlage von Unterlagen, führt je­doch Stichprobenkontrollen über den Wahrheitsgehalt der Erklärungen durch. Falscherklärerer und Falscherklärerinnen werden sanktioniert; in schwerwiegenden Fällen wird Strafanzeige erstattet.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Die Leistungsstipendien betragen jeweils 1.160,00 Euro.

Da es nicht möglich ist, Leistungsstipendien mittels Zirkularscheck auszubezahlen, machen wir die Studierenden darauf aufmerksam, dass es notwendig ist, ein auf den eigenen Namen lautendes Bank- oder Postgirokonto zu haben. Sollte dies noch nicht der Fall sein, sind die Bewerberinnen und Bewerber des Leistungsstipendiums gebeten, sich rechtzeitig um die Eröffnung eines Kontos zu kümmern.
Auch sind keine aufladbaren Geldkarten (Prepaid-Karten) gestattet, da die Auszahlung auf diese ist garantiert ist und daher verfallen kann.

Die Leistungsstipendien sind mit anderen Fördermaßnahmen, auch mit Leistungsförderungen, häufbar (z.B. mit den ordentlichen Studienbeihilfen).

Im Falle ungenügender Mittel erfolgt die Zuweisung der Leistungsstipendien aufgrund einer Rangordnung.

Detaillierte Informationen sind den einschlägigen Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

Die Kommunikation mit den Studierenden erfolgt ausschließlich über die Veröffentlichung auf der Webseite des Amtes für Hochschulförderung oder über die elektronische Post.
Die Listen der Empfänger/Abgelehnten/Geeigneten mit dem zustehenden Betrag bzw. die Gründe für die Ablehnung des Antrags bzw. der Rangordnung der Geeigneten werden unter "Formulare und Anlagen" veröffentlicht. Die Ergebnisse werden anhand einer Transaktionsnummer, welche automatisch jedem Gesuch zugewiesen wird und auf diesem ersichtlich ist, veröffentlicht. Die Termine der Veröffentlichung der Ergebnisse und die Berichtigungsfristen sind in der Wettbewerbsausschreibung enthalten.

ACHTUNG: Es erfolgt keine Mitteilung der Ergebnisse per Post oder E-Mail an die Studierenden!

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 06.06.2019)

Zuständige Einrichtung

40.3. Amt für Hochschulförderung
Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 29 34 Karin Sega
E-Mail: hochschulfoerderung@provinz.bz.it
PEC: hochschulfoerderung.dirittostudiouni@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Um die Leistungsstipendien, akademisches Jahr 2018/2019, kann ab 16. April 2019, im Laufe des Tages, angesucht werden. Endtermin ist der 16. Mai 2019!