Förderungen aus dem Landschaftsfonds

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Bei der Landesverwaltung wurde ein Landschaftsfonds eingerichtet, aus dem Beiträge für Initiativen gewährt werden, die zur langfristigen Erhaltung und zum Schutz der biologischen und strukturellen Vielfalt der Landschaft und Natur beitragen. Ebenso wird die Pflege, Erhaltung oder Erneuerung schutzwürdiger Ensembles gefördert.

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Dem Beitragsgesuch sind folgende Dokumente beizufügen:

  • ausführlicher Bericht über die geplante Tätigkeit oder Initiative;
  • Kostenvoranschlag für die geplante Tätigkeit;
  • Finanzierungsplan für die geplante Tätigkeit unter vollständiger Angabe der Finanzierungsquellen;
  • Angabe des Verantwortlichen für die Durchführung der geplanten Tätigkeit oder Initiative;
  • Erklärung betreffend die Mehrwertsteuerposition;
  • Erklärung betreffend den Steuerrückbehalt;
  • die behördlichen Bewilligungen, die für die Durchführung des Vorhabens erforderlich sind, sowie, falls erforderlich, die schriftliche Zustimmungserklärung seitens des Grundeigentümers. Bei Arbeiten, für die eine Baukonzession erforderlich ist, müssen dem Ansuchen sowohl eine Kopie der Baukonzession als auch der beitragsrelevanten technischen Bauunterlagen beigelegt werden.

Abgesehen von der Stempelgebühr im Ausmaß von 16,00 € sind mit dem Beitragsansuchen keine weiteren Kosten verbunden.

Die Förderungen aus dem Landschaftsfonds werden auf der Grundlage von Art. 18-bis des Landesgesetzes vom 25. Juli 1970, Nr. 16  gewährt. Mit Beschluss der Landesregierung Nr. 349 vom 05. April 2016 wurden die Kriterien für die Gewährung aus dem Landschaftsfond genehmigt.

Die Auszahlung der Förderung erfolgt nach Vorlage des hierfür eigenes vorgesehenen Auszahlungsantrags und der Bestätigung der ordnungsgemäßen Durchführung der Initiative durch das zuständige Amt. Dem Auszahlungsantrag sind folgende Dokumente beizulegen:

  • Eigenerklärung des Begünstigten oder des gesetzlichen Vertreters der Körperschaft oder des Vereins/Organisation, dass die Tätigkeiten gemäß Beitragsansuchen in vollem Umfang oder teilweise durchgeführt worden sind und dass die veranschlagten Kosten den tatsächlichen entsprechen; wenn die tatsächlich bestrittenen Ausgaben unter den anerkannten Kosten liegen, wird die Höhe des Beitrages auf der Grundlage der tatsächlichen Ausgaben erneut berechnet, wobei der genehmigte Prozentsatz angewandt wird.
  • Eigenerklärung des gesetzlichen Vertreters jener Körperschaften, die den gesetzlichen Bestimmungen über die Vergabe und Ausführung öffentlicher Bauaufträge unterliegen, dass die diesbezüglichen Bestimmungen eingehalten wurden;
  • ordnungsgemäß quittierte Ausgabenbelege mit Angabe des Datums der geleisteten Zahlung, versehen mit der diesbezüglichen Aufstellung. Eigenleistungen können nur bis zu einem Höchstbetrag von 10.000 Euro quantifiziert werden.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 13.04.2016)

Zuständige Einrichtung

28.7. Verwaltungsamt für Landschaft und Raumentwicklung
Landhaus 11, Rittner Straße 4, 39100 Bozen
Telefon: 0471/417797
Fax: 0471 41 77 99
E-Mail: verwaltung.landschaft-raum@provinz.bz.it
PEC: natur.natura@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/natur-raum/

Termine

Beitragsgesuche müssen bis zum 31. März des jeweilgen Jahres, aber in jedem Fall vor Beginn der Durchführung der Maßnahme, eingereicht werden.