Studienbeihilfen für die Grundausbildung im Gesundheitsbereich

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Es werden Studienbeihilfen für die Grundausbildung der Gesundheitsberufe und der Fach -und Hilfskräfte im Gesundheitsbereich gewährt.

Die Kurse müssen im Zeitraum zwischen 1. August 2019 und 31. Juli 2020 beginnen.

Personen, die einen Kurs in Südtirol besuchen, haben Anspruch auf die Studienbeihilfe, sofern sie

a) EU-Bürgerinnen und -Bürger sind, oder

b) Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger mit einer langfristigen EU-Aufenthaltsberechtigung für Italien sind oder denen im Sinne der Richtlinie 2011/95/EU der Flüchtlingsstatus oder der subsidiäre Schutzstatus zuerkannt wurde und die dadurch italienischen Staatsbürgerinnen und Staatsbürgern gleichgestellt sind, oder

c) Nicht-EU-Bürgerinnen und -Bürger mit einer sonstigen Aufenthaltsberechtigung im Einklang mit der staatlichen Gesetzgebung sind und einen ununterbrochenen meldeamtlichen Wohnsitz in Südtirol seit mindestens einem Jahr haben.

Personen, die einen Kurs außerhalb Südtirols besuchen, haben, unabhängig von ihrer Staatsbürgerschaft, Anspruch auf die Studienbeihilfe, wenn sie seit mindestens zwei Jahren ihren ununterbrochenen meldeamtlichen Wohnsitz in Südtirol haben.

Bei Kursbesuchen im Ausland muss der Studientitel sowohl vom Staat anerkannt sein, in dem der Titel erworben wird, als auch vom italienischen Staat.

Mit dem akademischen Jahr 2019/2020 wird die Einheitliche Einkommens- und Vermögenserklärung (EEVE) als Berechnungsgrundlage für die Studienbeihilfen eingeführt. Die EEVE-Erklärung und die Bescheinigung zum "Faktor wirtschaftliche Lage" (FWL) als Maß für die finanziellen Verhältnisse einer jeden Familiengemeinschaft sind kostenlos und können bei den konventionierten Patronaten und Steuerbeistandszentren (CAAF) gemacht werden.

Alle weiteren Informationen im Detail sind der Richtlinien auf dieser Seite zu entnehmen.

Die Antragsteller erklären die erforderlichen Daten unter ihrer eigenen Verantwortung. Die Landesverwaltung verzichtet daher größtenteils auf die Vorlage von Unterlagen, führt jedoch Stichprobenkontrollen über den Wahrheitsgehalt der Erklärungen durch.

In jenen Fällen, in denen die Landesverwaltung keine Möglichkeit hat, Daten direkt von öffentlichen oder privaten Stellen italienischen Rechts abzurufen oder anzufragen, sind einige erforderliche Unterlagen, falls eigens angegeben, persönlich innerhalb des Endtermins der Gesuchstellung im Amt für Gesundheitsordnung abzugeben. Die Auflistung der erforderlichen Unterlagen ist im Art. 6 der Richtlinien enthalten.

Folgende Unterlagen sind auf jeden Fall beizulegen:

  • eine detaillierte Beschreibung des besuchten Kurses mit Angabe der Dauer, der Fächer und der Zugangsvoraussetzungen

  • wird der Antrag bereits unterzeichnet vorgelegt bzw. per Post oder E-Mail eingereicht, so muss diesem eine Fotokopie des Personalausweises der Antrag stellenden Person beiliegen, es sei denn, der Antrag wird digital unterzeichnet.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 10.01.2020)

Zuständige Einrichtung

Amt für Gesundheitsordnung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 81 52 Paulato Claudia
0471 41 81 41
Fax: 0471 41 81 59
E-Mail: gesundheitsordnung@provinz.bz.it
PEC: ges.ord.san@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9:00 bis 12:00 Uhr

Donnerstag: von 8:30 bis 13:00 Uhr und von 14:00 bis 17:30 Uhr

Termine

  • 4. Februar 2020 um 12.00 Uhr: für Kurse, die im Zeitraum 01.08.2019-31.12.2019 begonnen haben

  • 29. Mai 2020: für Kurse, die im Zeitraum 01.01.2020-31.07.2020 beginnen