Hausfrauenrente

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Hausfrauenrente ist vorwiegend für jene Hausfrauen gedacht, die aus einer Pflichtversicherung das Anrecht auf die Altersrente nicht erreichen.

Im Jahr 2019 beträgt die Rente 485,92 € im Monat und 6.316,96 € im Jahr, falls 15 Jahre lang eingezahlt wurde, auch mit den Begünstigungen für Kindererziehung und Pflege sowie mit dem Nachkauf von Versicherungszeiten. Werden mehr als 15 Jahresbeiträge eingezahlt, so erhöht sich die Rente im Verhältnis.

Dieser Rentenbetrag wird unabhängig von den wirtschaftlichen Verhältnissen ausgezahlt.

Der monatliche Rentenbetrag beträgt € 511,97, falls das gemeinsame Einkommen der Hausfrau und des Ehepartners unter der Grenze von € 26.622,44 liegt oder das  persönliche Einkommen geringer als € 13.311,22 ist.

Die Auszahlung erfolgt zweimonatlich.


Es sind keine Beitritte mehr möglich!

Für die Auszahlung der Rente gelten folgende Voraussetzungen:

  • Ansässigkeit in Südtirol und Ansässigkeit der versicherten Person selbst oder des Ehepartners seit mindestens 3 Jahren in der Region;
  • keine sozialversicherte Tätigkeit;
  • Vollendung des 65 Lebensjahres;
  • mindestens 15 Versicherungs- und Beitragsjahre und auf alle Fälle nicht mehr als 18 Jahre.

Wer bei Erreichen des Rentenalters und beim Rentenantrag alle Voraussetzungen erfüllt, kann den Rentenanspruch nicht mehr verlieren. Sollte die eingetragene oder pensionierte Person eine direkte, aus Pflichtbeiträgen erworbene Rente beziehen, so kann sie auf die Regionalversicherung verzichten oder sich für die Reduzierung des Betrages der Regionalrente in Höhe der anderen Rente entscheiden. In diesem Fall ist der Rückkauf nicht möglich.

Die Antragsformulare können beim Schalter der Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung abgegeben werden.

Klicken Sie hier um das Antragsformular zum Ansuchen um Reduzierung des Versicherungsbeitrages herunterzuladen.

Klicken Sie hier um das Antragsformular "Verzicht auf den Beitritt zur regionalen Altersrente und Ansuchen um Rückerstattung der bereits eingezahlten Versicherungsbeiträge" herunterzuladen.

Die Anträge können auch bei den Patronaten, die beim Ausfüllen und Weiterleiten der Anträge behilflich sind, abgegeben werden.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Regionalgesetz vom 28. Februar 1993, Nr. 3, in geltender Fassung

Im Jahr 2019 beträgt der Versicherungsbeitrag 1.601,00 ; er wird alljährlich an die Inflation angeglichen.

Die Region hat für Einkommensschwache - fakultativ - einen Preisnachlass vorgesehen.

Der Nachlass ist aufgrund des Familieneinkommens abgestuft und zwar im Jahr 2019 laut der folgenden Tabelle. Er ist jährlich innerhalb Juli zu beantragen.

Einkommensstufen

Nachlass

Versicherungsbeitrag 2019

bis zu 13.311,00

50%

   800,50

13.311,01 - 14.311,00

45%

   880,55  

14.311,01 - 15.811,00

40%

   960,60

15.811,01 - 16.811,00

35%

1.040,65

16.811,01 - 18.311,00

30%

1.120,70

18.311,01 - 19.311,00

25%

1.200,75  

19.311,01 - 20.811,00

20%

1.280,80

20.811,01 - 21.811,00

15%

1.360,85

21.811,01 - 22.811,00

10%

1.440,90

22.811,01 - 23.811,00

5%

1.520,95

über 23.811,00

0%

1.601,00

Für Kindererziehung und Pflege von pflegebedürftigen Angehörigen werden max. 3 Jahresbeiträge gutgeschrieben, und zwar:

  • 1 Jahr für jedes Kind, das - ohne Ausübung einer entlohnten oder selbständigen Erwerbstätigkeit - seit der Geburt bis zum Alter von 15 Jahren ununterbrochen betreut worden ist,
  • 1 Jahr für je 2 Jahre Betreuung pflegebedürftiger Familienangehöriger, vorausgesetzt, es war die vorwiegende Tätigkeit und das Familienmitglied (Ehepartner, Verwandte bis zum 4. Grad, Verschwägerte bis zum 2. Grad) ist ständig und als vorwiegende Tätigkeit in der eigenen Wohnung oder in der Wohnung der Pflegeperson gepflegt worden.
    Als pflegebedürftig gelten Personen, welche die Voraussetzungen für den Bezug der Begleitzulage erfüllen; für Pflegezeiten vor Einführung der Begleitzulage genügt der Nachweis einer 100%igen Invalidität; seit 1. Juli 2008 mindestens in der zweiten Pflegestufe eingestuft sein. 

Auf Wunsch können diese Ersatzbeiträge auch die Versicherungszeit über das Mindestmaß von 15 Jahren verlängern und damit den Rentenbetrag erhöhen.

Anerkennung von Versicherungszeiten bei anderen Pensionskassen von max. 5 Jahren. Die früher eingezahlten Beiträge verkürzen die Versicherungszeit um 1 Jahr für jedes Versicherungsjahr - bis zu 5 Jahren. Bei Erreichen des Rentenalters wird die betreffende Zeit nachgekauft und der entsprechende Betrag eingezahlt. Der Preis beläuft sich derzeit je nach Rentenalter auf 428,36 € pro Jahr (bei mindestens 73 Jahren) bis 626,76 € pro Jahr (bei 65 Jahren) nach der Formel:

Versicherungsbeitrag im Jahr des Rentenbeginns
1.601
,00 €: 0,074751 x 13 x 0,00153846 x Aufwertungsfaktor
(nach Alter 1,0 bis 1,463180)

Der Preis für die nachgekauften Versicherungszeiten kann für Einkommensschwache weiter reduziert werden, und zwar im Ausmaß von höchstens 50%, prozentuell abgestuft laut der vorhergehenden Tabelle.

Der Antrag auf Rückkauf ist spätestens bei Vorlage des Rentenantrages zu stellen. Es können sowohl Pflichtbeiträge, auch aus dem Ausland, nachgekauft werden als auch freiwillige oder Ersatzbeiträge.

Rücktritt

Man kann jederzeit vom Versicherungsverhältnis zurücktreten. In diesem Fall werden 80% der eingezahlten Beträge rückerstattet.

Todesfall

Wenn die versicherte Person vor Erreichen des Rentenalters verstirbt, werden dem hinterbliebenen Ehegatten oder - bei Fehlen des Ehegatten - den Verwandten in direkter Linie die eingezahlten Beiträge inflationsbedingt rückerstattet. Die Rente ist nicht auf Hinterbliebene übertragbar.

Transparenz
Informationen über die Dauer des Verfahrens, den Verfahrensverantwortlichen, die Ersatzbefugnis und Mittel des verwaltungsmäßigen und gerichtlichen Rechtsschutzes unter dem folgenden Link

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 04.04.2019)

Zuständige Einrichtung

ASWE Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 83 15 (Alessandro Resch)
Fax: 0471 41 83 29
E-Mail: aswe.asse@provinz.bz.it
PEC: aswe.asse@pec.prov.bz.it
Website: https://aswe.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 08.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Termine

Einzahlung der Versicherungsbeiträge:

Zahlungstermin ist der 30. September eines jeden Jahres. Die Missachtung des Zahlungstermins von mehr als 3 Monaten gilt als Verzicht auf die Rentenversicherung.

Falls der Zahlungstermin um weniger als 3 Monate überschritten wird, ist ein Strafgeld von 0,55% des Betrages für jeden Tag Verzug zu entrichten. Man kann vor Ablauf der 3-Monats-Frist ausdrücklich erklären, nicht für immer verzichten zu wollen, sondern nur vorübergehend das Versicherungsverhältnis zu unterbrechen. In diesem Fall ist das betreffende Jahr ungedeckt und muss am Ende der Einzahlungsperiode nachgeholt werden.

Preisnachlass:

Der Nachlass auf den Versicherungsbeitrag ist alljährlich innerhalb 31. Juli  zu beantragen.