Zuschuss auf Rentenversicherung Bauern Halb- und Teilpächter

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Es handelt sich um einen Zuschuss von 50% der geschuldeten Sozialbeiträge für Invaliden-, Alters- und Hinterbliebenenrente.

Für landwirtschaftliche Betriebe mit mehr als 75 Erschwernispunkten wird das Ausmaß des Beitrages alljährlich von der Regionalregierung festgelegt und kann bis zu 70% betragen. Für das Jahr 2019 hat die Region folgendes vorgesehen: für landwirtschaftliche Betriebe, welche zwischen 76 und 110 Erschwernispunkte aufweisen, beträgt das Ausmaß des Beitrages 60%. Für landwirtschaftliche Betriebe mit mehr als 110 Erschwernispunkten beträgt der Beitrag 70%.

  • Eintragung bei der Verwaltung der Einheitsbeiträge in der Landwirtschaft (ex-SCAU);
  • der Landwirtschaftsbetrieb befindet sich in einer besonders ungünstigen Situation, das heißt:
    1. mindestens 25 Erschwernispunkte, laut den Bestimmungen betreffend die Förderung der Berglandwirtschaft;
    2. nicht mehr als 3 ha Obst- oder Weinbau,
    3. höchstens 40 Großvieheinheiten,
    4. höchstens 22.000,00 € außerbetriebliches Bruttoeinkommen von Seiten des Titelträgers und der als aktiv eingetragenen Familienmitglieder (vom Bruttogesamteinkommen ausgeschlossen werden Boden- und Besitzertrag im Rahmen der landwirtschaftlichen Tätigkeit, Bezüge aus der Rentenversicherung für selbstbewirtschaftende Bauern, Einkommen aus Tätigkeiten im Sinne des Art. 2135 des Zivilgesetzbuches).

Für die Punkte 1 und 2 gilt der Stand am 1. November des Bezugsjahres (ist das Jahr vor dem Jahr der Antragstellung). Bei Punkt 3 gilt der Durchschnittswert der Großvieheinheiten im Bezugsjahr. Für den Punkt 4 gilt das 2 Jahre vor dem Jahr der Antragstellung erworbene Einkommen.

Der Antrag kann ausschließlich bei allen Patronaten des Landes eingereicht werden, die diesen dann an die Agentur ASWE übermitteln.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Regionalgesetz vom 25.7.1992, Nr. 7 - Art. 14, in geltender Fassung

Dekret des Landeshauptmanns vom 16. Mai 2017, Nr. 18

Transparenz
Informationen über die Dauer des Verfahrens, den Verfahrensverantwortlichen, die Ersatzbefugnis und Mittel des verwaltungsmäßigen und gerichtlichen Rechtsschutzes unter dem folgenden Link

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 18.04.2019)

Zuständige Einrichtung

ASWE Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 83 19 (Wolfgang Zippl)
Fax: 0471 41 83 29
E-Mail: aswe.asse@provinz.bz.it
PEC: aswe.asse@pec.prov.bz.it
Website: https://aswe.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Innerhalb von 3 Monaten nach dem Termin für die Einzahlung der letzten Rate der Sozialbeiträge des Bezugsjahres (das bedeutet: ungefähr 15. April eines jeden Jahres).