Staatliches Familiengeld

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Es ist eine staatliche Maßnahme zur Unterstützung von Familien mit mindestens 3 minderjährigen Kindern.

Das Familiengeld steht allen EU-Bürgern und Nicht EU-Bürgern (die in Besitz der langfristige Aufenthaltsgenehmigung EU oder der kombinierten Erlaubnis für Aufenthalt und Arbeit sind) zu, welche in einer Gemeinde Südtirols ansässig sind und folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie müssen mindestens drei Kinder unter 18 Jahren haben
  • die Familiengemeinschaft darf nicht den vorgesehenen Staatlichen ISEE-Grenzwert überschreiten. Für das Jahr 2019 beträgt diese Schwelle höchstens 8.745,26 Euro.

Der Antrag kann ausschließlich bei allen Patronaten des Landes eingereicht werden, die diesen dann an die Agentur ASWE übermitteln.

Achtung! (DPCM Nr. 159 von 5.12.2013): die Antragsteller, die bereits im Besitz der ISEE-Bescheinigung sind, können sich an die Patronate wenden. Die ISEE-Bescheinigung kann bei den Steuerbeistandszentren (CAAF) angefordert werden. Die Steuerbeistandszentren übergeben die ISEE-Bescheinigung 10 Tage nach Antrag, dem Bürger.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Gesetz Nr. 448/98, Art. 65; und nachfolgende Änderungen

Der Anspruch auf das Familiengeld entsteht ab dem 1. Jänner des Jahres, falls die gesetzlichen Voraussetzungen bereits gegeben sind (mindestens drei Kinder unter 18 Jahren und eine entsprechende wirtschaftliche Situation).
Wenn das dritte minderjährige Kind im Laufe des Jahres geboren, adoptiert oder vor einer Adoption anvertraut wird, entsteht der Anspruch auf das Familiengeld ab dem ersten Tag des Monats, in welchem diese Vorausssetzung erfüllt ist.
Wenn die Voraussetzung des Vorhandenseins von mindestens drei minderjährigen Kindern nicht mehr gegeben ist, erlischt das Anrecht auf das Familiengeld ab dem ersten Tag des folgenden Monats.

Das Familiengeld wird auf der Grundlage des sogenannten "Indikators der wirtschaftlichen Situation" ("ISE") auf 13 Monate berechnet und einmalig ausbezahlt.
Monatlicher Höchstbetrag:
vom 1.1.2019 bis zum 31.12.2019: Gesamtbetrag 1.877,46 Euro (144,42 Euro x 13 Monate).

Es ist nicht mehr möglich Beträge von 1.000,00 Euro und darüber mittels Bankscheck auszuzahlen, sondern nur mehr auf elektronischem Wege über die Bank. Dies laut Art. 12, Absatz 2, Buchstabe c des Gesetzesdekretes  Nr. 201 vom 06. Dezember 2011: „ Dringende Maßnahmen für das Wachstum, die Gerechtigkeit und die Konsolidierung der öffentlichen Finanzen".

Transparenz
Informationen über die Dauer des Verfahrens, den Verfahrensverantwortlichen, die Ersatzbefugnis und Mittel des verwaltungsmäßigen und gerichtlichen Rechtsschutzes unter dem folgenden Link

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 17.04.2019)

Zuständige Einrichtung

ASWE Agentur für soziale und wirtschaftliche Entwicklung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 83 08 (Franco Fiorillo)
Fax: 0471 41 83 29
E-Mail: aswe.asse@provinz.bz.it
Website: https://aswe.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr und 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Das Ansuchen muss jedes Jahr und innerhalb 31. Jänner des darauffolgenden Jahres (z.B. Gesuch für das Jahr 2016 innerhalb 31. Jänner 2017) eingereicht werden.