Außerordentliche Studienbeihilfen für Studierende

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die außerordentlichen Studienbeihilfen ermöglichen den Studierenden, die nicht alle Voraussetzungen für den Erhalt der ordentlichen Studienbeihilfe erfüllen, sich aber in einer wirtschaftlich schwierigen Lage befinden, das Studium fortzusetzen. Für die wirtschaftliche Bedürftigkeit gelten dieselben Kriterien wie für die ordentlichen Studienbeihilfen.

Es gibt zwei Formen der außerordentlichen Beihilfen:

  1. Außerordentliche Studienbeihilfen: es kann in festgelegten Situationen vom vorgegebenen Studienerfolg abgesehen werden.
  2. Studienbeihilfen für Notsituationen: es kann in diesen Fällen auch von anderen Kriterien, wie z.B. vom Alter oder von der Studiendauer, abgesehen werden.

Neben der außerordentlichen Studienbeihilfe gibt es noch die folgenden drei weiteren Maßnahmen im Bereich der Hochschulförderung:

  • ordentliche Studienbeihilfen,
  • Leistungsstipendien,
  • für postuniversitäre Ausbildungen und Praktika.

Außerordentliche Studienbeihilfen 

  • Wirtschaftlich bedürftige Studierende, die aus gesundheitlichen oder anderen unverschuldeten und schwerwiegenden Gründen ihr Studium mindestens fünf Monate unterbrochen haben.
  • Nicht verheiratete, gerichtlich getrennte oder geschiedene Studierende (Alleinerziehende), die wegen der Pflege, Betreuung oder Erziehung ihrer unterhaltsberechtigter Kinder, die zum Zeitpunkt der Gesuchstellung das sechste Lebensjahr nicht vollendet haben, den erforderlichen Studienerfolg nicht erzielt haben. Die Studierenden müssen mindestens 40% des erforderlichen Studienerfolges für die ordentlichen Studienbeihilfen erzielt haben.

Im Übrigen werden größtenteils die für die Vergabe ordentlicher Studienbeihilfen geltenden Bestimmungen angewandt. Detaillierte Informationen finden Sie hier und sind den einschlägigen Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

Studienbeihilfen für Notsituationen

Die Landesregierung hat seit Ende 2008 die Möglichkeit geschaffen Studierenden, die sich in besonderen Notsituationen befinden, eine Beihilfe zuzuerkennen. Dabei kann teilweise oder vollständig von der Studienleistung abgesehen werden. Die in den jeweiligen Wettbewerben festgelegte Höchststudiendauer darf um höchstens ein Jahr verlängert werden. Die in den Wettbewerbsausschreibungen für die ordentlichen Studienbeihilfen festgelegte Altersgrenze ist um fünf Jahre angehoben.

Anspruchsberechtigt sind Studierende, die sich in folgenden besonderen Notsituationen befinden:

  • gesundheitliche (nachgewiesene, fortdauernde, schwere oder chronische Krankheiten) oder andere schwerwiegende Gründe, welche langwierige Heilungsprozesse (mindestens fünf Monate im unmittelbar vorangegangenen akademischen Jahr) nach sich führen - nachgewiesen durch ein medizinisches Gutachten;
  • studienrelevante Behinderung physischer, psychischer oder geistiger Natur der Antrag stellenden Person - nachgewiesen durch ein medizinisches Gutachten;
  • Pflegebedürftigkeit einer zu Lasten lebenden Person - die Pflegebedürftigkeit muss vom Dienst für Pflegeeinstufung festgestellt werden;
  • Pflegebedürftigkeit von Familienmitgliedern oder Personen, welche die elterliche Verantwortung hatten, sofern die Pflege nachweislich durch Fremdpflege nicht gewährleitet werden kann - die Pflegebedürftigkeit muss vom Dienst für Pflegeeinstufung festgestellt werden;
  • Naturkatastrophen, wie Erdbeben, Überschwemmungen, Erdrutsche, Wolkenbrüche, Lawinen und anderen Naturereignisse, wenn der/die Studierende bzw. seine Familie einen Großteil des Vermögens verloren hat - ein Bericht der Gemeinde/Versicherung/Fachleute ist beizulegen;
  • Studierende, die sich im letzten Studienjahr befinden und deren Studienabschluss aufgrund der wirtschaftlichen Lage ohne eine Studienbeihilfe in Frage gestellt bzw. nicht möglich wäre. Betreffende Studierende müssen alle Voraussetzungen für die Gewährung einer ordentlichen Studienbeihilfe in der Höhe von mehr als 2.000,00 Euro (inklusive Studiengebühren) erfüllen.

Außerordentliche Studienbeihilfen

Detaillierte Informationen finden Sie hier und sind den einschlägigen Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

Studienbeihilfen für Notsituationen

Folgende Unterlagen sind dem Formular beizulegen:

  • Falls sich die Universität im Ausland befindet: Sammelzeugnis oder Bestätigung der Universität über den Studienverlauf,
  • Falls der Antrag mittels Fax eingereicht wird: Ablichtung eines gültigen Lichtbildausweises.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Ausmaß der außerordentlichen Studienbeihilfen

Detaillierte Informationen finden Sie hier und sind den einschlägigen Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

Studienbeihilfen in Notsituationen

Eine eigene Kommission, bestehend aus der Landesrätin/dem Landesrat, der bzw. die für die Bildungsförderung zuständig ist, der Direktorin/dem Direktor des für Bildungsförderung zuständigen Ressorts, der Direktorin/dem Direktor der Abteilung Bildungsförderung sowie den zuständigen Amtsdirektorinnen und Amtsdirektoren, bewertet die einzelnen Situationen. Jede Antragstellerin und jeder Antragsteller wird schriftlich über den Ausgang ihres/seines Ansuchens in Kenntnis gesetzt.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 19.09.2018)

Zuständige Einrichtung

40.3. Amt für Hochschulförderung
Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen
Telefon: 0471-412938 Fulvia Sottsass
Fax: 0471 41 29 49
E-Mail: hochschulfoerderung@provinz.bz.it
PEC: hochschulfoerderung.dirittostudiouni@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Außerordentliche Studienbeihilfen

Zwei Einreichetermine stehen zur Verfügung:

  • Zwischentermin am 1. Oktober 2018
  • Einreichetermin am 31. Oktober 2018

Detaillierte Informationen finden Sie hier und sind den einschlägigen Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

Studienbeihilfen für Notsituationen

  • Zwischentermin jeweils am 31. Jänner eines jeden Jahres 
  • bis spätestens 31. Mai eines jeden Jahres  
  • Im Amt für Hochschulförderung
    Andreas-Hofer-Straße 18,
    39100 Bozen

Es sind die vom Amt bereitgestellten Download-Formulare zu verwenden.