Zuschüsse für Sprachkurse

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die neuen Wettbewerbsausschreibungen für die Sprachförderungen (Zweite Sprache und Fremdsprachen) 2018/2019 sind genehmigt worden und sind auf unserer Homepage zu finden (siehe unten: "Formulare und Anlagen"). Die neuen Gesuchsformulare stehen ab Jänner 2019 auf unserer Homepage zur Verfügung.

Für Bewerberinnen und Bewerber, die einen Kurs zum Erlernen der zweiten Sprache (Deutsch oder Italienisch oder Ladinisch) besuchen, stellt das Land eigene Zuschüsse zur Verfügung. Deutschsprachige Bewerberinnen und Bewerber erhalten die Zuschüsse für Kurse in Italien (außerhalb Südtirols), italienischsprachige Bewerberinnen und Bewerber für Sprachkurse im deutschsprachigen Ausland. Den Ladinerinnen und Ladinern stehen beide Möglichkeiten offen.
Parallel dazu vergibt das Land Zuschüsse zum Erlernen von Fremdsprachen. Die Kurse müssen im Ausland stattfinden. Der Sprachunterricht muss in der jeweiligen Amts- und Unterrichtssprache erfolgen.

Zum Erlernen der zweiten (deutschen, italienischen oder ladinischen) Sprache

Anspruchsberechtigte

  • EU-Bürgerinnen und EU-Bürger, die zum Zeitpunkt der Gesuchstellung und jedenfalls bis zum Einreichtermin am 2. September 2019 ihren Wohnsitz in Südtirol haben,
  • Nicht EU-Bürgerinnen und Nicht EU-Bürger, die eine in Italien ausgestellte unbefristete Aufenthaltsgenehmigung EG haben und somit den EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern gleichgestellt sind;
  • Personen, die das 60. Lebensjahr nicht überschritten haben und 
  • wirtschaftlich bedürftig sind.

Zur Feststellung der wirtschaftlichen Bedürftigkeit werden das im Jahr 2017 erzielte Einkommen und das zum Zeitpunkt der Gesuchstellung vorhandene Vermögen der Bewerberin oder des Bewerbers und seiner und ihrer Eltern herangezogen (außer die Antragsstellerin oder der Antragsteller ist "wirtschaftlich unabhängig").

Zum Erlernen von Fremdsprachen

Anspruchsberechtigte

  • EU-Bürgerinnen und EU-Bürger, die zum Zeitpunkt der Gesuchstellung und jedenfalls bis zum Einreichtermin am 2. September 2019 ihren Wohnsitz in Südtirol haben;
  • Nicht-EU-Bürgerinnen und Nicht EU-Bürger, die eine in Italien ausgestellte unbefristete Aufenthaltsgenehmigung EG haben und somit den EU-Bürgerinnen und EU-Bürgern gleichgestellt sind;
  • Personen, die das 50. Lebensjahr nicht überschritten haben,
  • den Kurs nicht im Herkunftsland oder im ursprünglichem Herkunftsland der Bezugspersonen besucht und
  • wirtschaftlich bedürftig sind.

Zur Feststellung der wirtschaftlichen Bedürftigkeit werden das im Jahr 2017 erzielte Einkommen und das zum Zeitpunkt der Gesuchstellung vorhandene Vermögen der Bewerberin oder des Bewerbers und ihrer oder seiner Eltern herangezogen (außer die Antragsstellerin oder der Antragssteller ist "wirtschaftlich unabhängig").

Detaillierte Informationen sind den Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

Es sind die vom Amt bereitgestellten Antragsformulare zu verwenden.

Antragsstellerinnen und Antragsteller aufgepasst: Schülerinnen und Schüler und Studierende, die sowohl eine Studienbeihilfe, welche besteuert wird, als auch Zuschüsse für Sprachkurse bekommen und zusammengezählt den Betrag von 2.840,51 Euro überschreiten, scheinen auf der Steuererklärung nicht mehr als zu Lasten der Eltern auf und können daher keine Abschreibungen (Arztrechungen usw.) geltend machen!

Die Antragsstellerin und der Antragssteller erklären die erforderlichen Daten unter ihrer eigenen Verantwortung. Die Landesverwaltung verzichtet größtenteils auf die Vorlage von Unterlagen, führt jedoch Stichprobenkontrollen über den Wahrheitsgehalt der Eigenerklärungen durch. Diejenigen, die eine falsche Erklärung abgeben, werden sanktioniert. In schwerwiegenden Fällen wird Strafanzeige erstattet.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

Diese Maßnahme fällt in den Bereich des Landesgesetzes Nr. 5 vom 13. März 1987 i.g.F., für die Förderung der Sprachkenntnisse bzw. des Landesgesetzes Nr. 18 vom 11. Mai 1988 i.g.F.,  für die Maßnahmen auf dem Gebiet der Zweisprachigkeit.

Geförderte Kurse

  • Kurse zum Erlernen der zweiten Sprache, wenn sie mindestens zwei Wochen (zehn Kurstage) und 45 Kursstunden umfassen.
  • Intensivsprachkurse zum Erlernen der zweiten Sprache, die von den zuständigen Schulorganen organisiert und durchgeführt werden, wenn sie mindestens sieben Kalendertage (davon fünf effektive Unterrichtstage) und 25 Wochenstunden umfassen und wenigstens 15 Schülerinnen und Schüler derselben Schule daran teilnehmen.
  • Kurse zum Erlernen von Fremdsprachen, wenn sie mindestens 3 Wochen (19 Kalendertage) dauern und 20 Kursstunden pro Woche umfassen.
  • Intensivsprachkurse zum Erlernen von Fremdsprachen, die von den zuständigen Schulorganen organisiert und durchgeführt werden, wenn sie mindestens sieben Kalendertage (davon fünf effektive Unterrichtstage) und 25 Wochenstunden umfassen und wenigstens 15 Schülerinnen und Schüler derselben Schule daran teilnehmen.
  • ACHTUNG: hat die Schule um eine Förderung des Kurses zum Erlernen von Fremdsprachen oder der zweiten Sprache bei der Region angesucht, können Schüler/innen der selben Klasse, Gruppe oder des selben Projekts nicht mehr um eine individuelle Finanzierung beim Amt für Hochschulförderung ansuchen. 

Höchstanzahl der Ansuchen

  • Zum Erlernen der Zweitprache kann insgesamt höchstens 2 Mal ein Gesuch für eine Förderung beim zuständigen Amt eingereicht werden.
  • Zum Erlernen von Fremdsprachen kann insgesamt höchstens 4 Mal ein Gesuch für eine Förderung beim zuständigen Amt eingereicht werden, wobei für dieselbe Fremdsprache höchstens 2 Mal ein Zuschuss gewährt wird.

Ausmaß der Zuschüsse

  • Die Höhe der Zuschüsse wird aufgrund von Tagessätzen errechnet, wobei das vom Amt berechnete "bereinigte Einkommen" und die Kursdauer berücksichtigt werden (unabhängig von den effektiven Kosten).
  • Zuschüsse können 5.800,00 Euro nicht überschreiten.
Auszahlung der Zuschüsse
  • In einer einzigen Rate.

Detaillierte Informationen sind den Wettbewerbsausschreibungen zu entnehmen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 03.12.2018)

Zuständige Einrichtung

40.3. Amt für Hochschulförderung
Landhaus 7, Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 29 42 Sonia Dubois: Förderung Sprachkurse außerhalb Südtirols - sovvenzioni corsi di lingua fuori provincia
Fax: 0471 41 29 59
E-Mail: hochschulfoerderung@provinz.bz.it
PEC: hochschulfoerderung.dirittostudiouni@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/bildungsfoerderung/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Die neuen Wettbewerbsausschreibungen für die Sprachen 2018/2019 sind genehmigt und veröffentlicht worden - die neuen Gesuche werden ab Jänner 2019 zur Verfügung stehen. 

  • Beginn der Ansuchen: ab Jänner 2019
  • Im Amt für Hochschulförderung,
    Andreas-Hofer-Straße 18, 39100 Bozen.

Nach Ablauf der einzelnen Einreichtermine muss mit einer Bearbeitungszeit von ca. 6 Monaten gerechnet werden. Jede Bewerberin und jeder Bewerber wird schriftlich benachrichtigt.