Vergütung des Verdienstausfalles aufgrund von Bergrettungseinsätzen

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Freiwillige Berg- und Höhlenretter, die dem A.V.S. (Alpenverein Südtirol) oder dem C.A.I. (Club Alpino Italiano) angehören, haben das Anrecht auf Vergütung der aufgrund von Einsätzen und Kursen entgangenen Arbeitstage/Stunden.

  • A) Für abhängige Arbeitnehmer kann der Arbeitgeber die Rückvergütung der aufgrund von Einsätzen oder Landeskursen ausgefallenen Arbeitstage/Stunden bei der zuständigen Fürsorgeanstalt (INPS - NISF) beantragen.
  • B) Freiwillige, die eine selbständige Tätigkeit ausüben, können beim Arbeitsservice der Südtiroler Landesverwaltung eine teilweise Rückvergütung der von Rettungseinsätzen oder Kursen verursachten Verdienstausfälle beantragen.

Mitgliedschaft beim Bergrettungsdienst des A.V.S oder C.A.I.

  • Gesuch mit Angabe der IBAN-Daten
  • eine vom zuständigen Bürgermeister - des Ortes in dem der Einsatz oder die Übung stattgefunden hat - unterzeichnete Bescheinigung über die Teilnahme und die Dauer des Einsatzes bzw. des Kurses.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 30.05.2016)

Zuständige Einrichtung

Arbeitsservice
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 86 00
0471 41 86 01
E-Mail: as@provinz.bz.it
PEC: as.sl@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/arbeit

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Die Gesuche laut Buchstabe B) sind innerhalb eines Monats nach Durchführung des Einsatzes/der Übung beim Arbeitsservice einzureichen.