Beiträge an Organisationen ohne Gewinnabsicht für Vorhaben zur Vorbeugung und Soforthilfe im Katastrophenbereich

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Agentur für Bevölkerungsschutz ist ermächtigt, Unterstützungsgelder oder Beiträge an gemeinnützige Vereine, Institutionen und Organisationen, die auf dem Gebiet der Katastrophenvorbeugung und der Soforthilfe tätig sind, zu gewähren:

  • für die Durchführung von Vorbeugungs-, Soforthilfe- und Wiederherstellungsmaßnahmen, sowie jeder anderer geeigneter Maßnahmen zur Erreichung dieser Zielsetzungen, einschließlich der Errichtung und Verwaltung eines Landesfunknetzes.
  • für den Ankauf oder die Anmietung, auch durch Leasing, von Geräten, Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen, auch Spezialfahrzeugen, welche bei Einsätzen im vorgenannten Bereich verwendet werden,
  • für den Ankauf oder die Anmietung von unbeweglichen Gütern, einschließlich der Einrichtung, welche den Institutionen als Sitz zur Verfügung gestellt werden, einschließlich der Garagen und der Lagerräume für die Unterbringung der im vorhergenannten Punkt angeführten Güter.

Das Vorhaben oder auch nur ein Teil des Vorhabens, welche Gegenstand des Beitragansuchens sind, dürfen erst nach Gewährung des Beitrages seitens der Agentur für Bevölkerungsschutz durchgeführt werden. Im gegenteiligen Fall wird kein Beitrag gewährt.

Diese Bestimmung gilt nicht für die Anmietung oder Zusatzbeitrag.

Das Ansuchen enthält die Daten des gesetzlichen Vertreters und der vertretenen Organisation sowie folgende Unterlagen:

Ansuchen im Sinne des Artikels 1 Absatz 4 Buchstabe a) des Landesgesetzes für die Durchführung geeigneter Maßnahmen, um die Ziele der Vorbeugung und der Soforthilfe zu erreichen

  1. kurze Beschreibung der Maßnahme,
  2. Kostenvoranschlag,
  3. Gutachten des entsprechenden Landesverbandes,
  4. Erklärung über Steuereinbehalt 4% und Abziehbarkeit der MwSt.
  5. Finanzierungsplan.

Ansuchen im Sinne des Artikels 1 Absatz 4 Buchstabe b) des Landesgesetzes für den Ankauf oder die Anmietung, auch durch Leasing, von Geräten - einschließlich der Arbeitsschutzbekleidung -, Maschinen, Anlagen und Fahrzeugen

  1. kurze Beschreibung des anzukaufenden, des anzumietenden oder des angemieteten Gutes,
  2. Kostenvoranschlag,
  3. Gutachten des entsprechenden Landesverbandes
  4. Erklärung über Steuereinbehalt 4% und Abziehbarkeit der MwSt.
  5. Finanzierungsplan.

Bei Ankauf eines beweglichen Gutes sind die Kostenvoranschläge von mindestens drei Unternehmen beizulegen. Falls es nicht möglich ist, mehr als r als ein Unternehmen einzuladen, muss dies begründet werden. Sollte der Antragsteller ein Beitragsansuchen für die Durchführung eines Vorhabens einreichen, das nicht dem preislich günstigen Kostenvoranschlag entspricht, muss er dies ebenfalls begründen.

Bei Ankauf eines beweglichen Gutes mit einem geschätzten Wert von unter 20.000,00 Euro, ohne Mehrwertsteuer, kann von der Einholung mehrerer Kostenvoranschläge abgesehen werden, vorbehaltlich der Begründung der Wahl des Lieferanten.

Ansuchen im Sinne des Artikels 1 Absatz 4 Buchstabe c) des Landesgesetzes für den Ankauf oder die Anmietung von Liegenschaften

  1. kurze Beschreibung der anzukaufenden, anzumietenden oder angemieteten Liegenschaft und ihrer Zweckbestimmung,
  2. Kostenvoranschlag,
  3. Gutachten des entsprechenden Landesverbandes
  4. Erklärung über Steuereinbehalt 4% und Abziehbarkeit der MwSt.
  5. Finanzierungsplan.

Die ONLUS-Organisationen und die im Landesverzeichnis eingetragenen ehrenamtlichen Organisationen sind von der Stempelsteuer befreit.

  • Landesgesetz vom 12. Juli 1975, Nr. 34, Art. 1
  • Kriterien für die Gewährung von Beiträgen an Organisationen ohne Gewinnabsicht für Vorhaben zur Vorbeugung und Soforthilfe im Katastrophenbereich, genehmigt  mit  Beschluss der Landesregierung vom 24. Jänner 2005, Nr. 102 (veröffentlicht im Amtsblatt der Region  Nr. 7/I-II vom 15.02.2005),  mit Beschluss der Landesregierung vom 10. April 2007, Nr. 1135 (veröffentlicht im Amtsblatt der Region  Nr. 18/I-II vom 02.05.2007),  mit Beschluss der Landesregierung vom 05. Oktober 2009, Nr. 2422 (veröffentlicht im Amtsblatt der Region  Nr. 43/I-II vom 20.10.2009), mit Beschluss der Landesregierung vom 14. März 2011, Nr. 357 (veröffentlicht im Amtsblatt der Region Nr. 13/I-II vom 29.03.2011), mit Beschluss der Landesregierung vom 27. Dezember 2012, Nr. 1934  (veröffentlicht im Amtsblatt der Region Nr. 2/I-II vom 08.01.2013) und mit Beschluss der Landesregierung vom 13. Jänner 2015, Nr. 21 (veröffentlicht im Amtsblatt der Region Nr. 3/I-II vom 20.01.2015).

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 17.01.2017)

Zuständige Einrichtung

Amt für Zivilschutz
Drususallee 116, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 60 41 Amt für Zivilschutz - Ufficio Protezione civile
Fax: 0471 41 60 59 Amt für Zivilschutz - Ufficio Protezione civile
E-Mail: zivilschutz@provinz.bz.it Amt für Zivilschutz
PEC: zs.pc@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/zivilschutz/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag: von 8.30 Uhr bis 13.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr

Termine

Das Beitragsansuchen muss auf den eigens dafür vorgesehenen Vordruck und unterschrieben vom gesetzlichen Vertreter innerhalb 15. Februar eines jeden Jahres beim Amt für Zivilschutz eingereicht werden.