Facharztausbildung an vertragsgebundenen Einrichtungen im Ausland

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Die Autonome Provinz Bozen finanziert in der Regel jedes Jahr, auf der Grundlage des Facharztbedarfs in Südtirol, Ausbildungsstellen an vertragsgebundenen Einrichtungen in Österreich und Deutschland. Die Vergabe der Stipendien erfolgt über einen öffentlichen Wettbewerb nach Titeln und Kolloquium. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Finanzierung schließen mit der Einrichtung einen Ausbildungsvertrag ab und erhalten das im jeweiligen Bestimmungsland geltende kollektivvertraglich vorgesehene Gehalt. Die Autonome Provinz Bozen erstattet der Einrichtung einen Teilbetrag der Aufwendungen.  

WICHTIG: Mit der Annahme des Stipendiums verpflichtet sich die Begünstigte/der Begünstigte innerhalb eines Zeitraums von 10 Jahren nach dem Abschluss der Facharztausbildung für 4 Jahre im Gesundheitsdienst der Autonomen Provinz Bozen Dienst zu leisten. Bei Nichteinhaltung verpflichtet sich die Begünstigte/der Begünstigte, den Gesamtbetrag der während der Ausbildungszeit erhaltenen finanziellen Zuwendungen, zuzüglich der gesetzlichen Zinsen, zurückzahlen.

a) Höchstalter von 56 Jahren,

b) Laureatsdiplom in Medizin und Chirurgie,

c) Befähigung zur Ausübung des Arztberufes (Staatsprüfung – für Kandidatinnen und Kandidaten aus den EU-Mitgliedstaaten ist das gemäß Anlage A des Gesetzvertretenden Dekrets vom 17. August 1999, Nr. 368, in geltender Fassung, vorgesehene Befähigungsdiplom vorzuweisen),

d) Eintragung in das Berufsalbum der Ärzte- und Zahnärztekammer,

e) Besitz des Zweisprachigkeitsnachweises C1 (ehem. Niveau A) (Informationen zum Zweisprachigkeitsnachweis finden Sie auf folgender Homepage: www.provinz.bz.it/EBT) oder die Bestätigung über die bestandene Prüfung zur Feststellung der Kenntnis der deutschen und italienischen Sprache für die Zulassung zur Facharztausbildung (Informationen finden Sie auf der Homepage http://www.provinz.bz.it/de/dienstleistungen-a-z.asp?bnsv_svid=1033545). Darüber hinaus wird von den Ärztekammern im Ausland der Besitz eines Sprachnachweises für die deutsche Sprache B2 bzw. C1 eines Institutes als Zugangsvoraussetzung verlangt, um an der Sprachprüfung für Ärzte teilnehmen zu können, welche wiederum Voraussetzung dafür ist, die Ausbildungsstelle antreten zu können

f) nicht angeklagt bzw. keinen strafrechtlichen Verurteilungen unterzogen worden zu sein

Für die Nutzung dieses Dienstes ist keine Vorlage von zusätzlichen Dokumenten notwendig.

Die Nutzung dieses Dienstes ist kostenfrei.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 27.05.2019)

Zuständige Einrichtung

23.4. Amt für Gesundheitsordnung
Landhaus 12, Kanonikus-Michael-Gamper-Straße 1, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 81 50 Josefine Spitaler
Fax: 0471 41 81 59
E-Mail: josefine.spitaler@provinz.bz.it
PEC: ges.ord.san@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/gesundheit

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.30 Uhr

Termine

Der Wettbewerb 2019 wird von der Autonomen Provinz Bozen frühestens im Herbst ausgeschrieben.