Antrag Führerscheinerlangung für Kraftfahrzeug oder Kraftrad (Motorrad)

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Wer ein Fahrzeug führen will, muss Inhaber/In eines Führerscheines sein, der zum Führen eines bestimmten Fahrzeuges berechtigt. Den Führerschein erlangt man durch eine Prüfung, die aus einem theoretischen und einem fahrpraktischen Teil besteht.  

Die Theorieprüfung der Kategorien A und B, sowie die der Sonderführerscheine der Kategorien A und B wird über eine Informatikanwendung abgewickelt.
Der Kandidat/die Kandidatin kann die theoretische Prüfung durch ein Quiz über eine Informatikanwendung in einer der dafür vorgesehenen Sprachen ablegen.
Unter bestimmten Voraussetzungen kann die Prüfung durch die Benützung von Kopfhörern abgelegt werden.

Wo?
Die Anfrage kann beim Schalterdienst der Abteilung Mobilität - Bozen, Rittnerstraße Nr. 12 (bei der Talstation der Rittner Seilbahn) beantragt werden, oder mittels Fahrschule.

Der Antrag zur Erlangung des Führerscheines kann frühestens am Tag nach Erreichen des für die beantragte Führerscheinkategorie vorgesehenen Alters abgegebenwerden.

Führerscheinkategorie

Mindestalter Fahrzeugtyp Führerscheinklasse Anmerkungen
14 Jahre Kleinkraftrad und Dreirad AM    
16 Jahre Krafträder A1 Hubraum bis 125cm³ und bis 11 KW
18 Jahre Krafträder A2 von 20 KW bis 35 KW
24.Jahre Alle Krafträder A 20 Jahre: 2 Jahre im Besitze des Führerscheines A2; Leistung ab 40 KW und Motorhubraum min. 600 cm3
16. Jahre Quads B1  
18 Jahre Personenkraftwagen B
18 Jahre Anhänger B 96 PKW bis zu 3.500 kg und Anhänger über 750 kg. Ingesamt 4.250 kg
18 Jahre Anhänger von 750 bis zu 3.500 kg BE Vorbesitz von Führerschein B
18 Jahre Lastkraftwagen von 3.500 bis 7.500 kg C1 Vorbesitz von Führerschein B
18 Jahre Lastkraftwagen der Klasse C1 und Anhänger über 750 kg: max. insgesamt 12.000 kg C1 E Vorbesitz von Führerschein C1
21Jahre Alle Lastkraftwagen C Vorbesitz von Führerschein B
21 Jahre Lastkraftwagen und Anhänger CE Vorbesitz von Führerschein C
21 Jahre Busse bis zu 17 Sitzplätzen D1 Vorbesitz von Führerschein B
21 Jahre Busse bis zu 17 Sitzplätzen und Anhänger über 750 kg D1 E Vorbesitz von Führerschein D1
24 Jahre Alle Autobus D Vorbesitz Führerschein B
24 Jahre Alle Autobusse und Anhänger über 750 kg DE Vorbesitz Führerschein D

Personalausweis im Original
mit laufender Gültigkeit

2 Passfotos
gleiche, aktuelle ohne Kopfbedeckung, mit hellem Hintergrund auf Fotopapier, wovon eines beglaubigt sein muss (falls der/die Betroffene sich persönlich am Schalter vorstellt, kann die Beglaubigung direkt vom Schalterbeamten durchgeführt werden)

Steuernummer im Original
(Sanitätsausweis)

Ärztliches Zeugnis im Original
bei Einreichung des Antrags darf das Ausstellungsdatum des ärztlichen Zeugnisses 3 Monate nicht überschritten haben, es muss mit einer Stempelmarke und einem vom Amtsarzt beglaubigten Foto versehen sein (das Foto muss mit denen des Antrags identisch sein). Brillen- und Linsenträger sind verpflichtet dies bei der ärztlichen Kontrolle mitzuteilen. Invaliden und Personen mit Behinderung müssen die Arztvisiten bei der überordentlichen Ärztekommission durchführen (einziger Sitz: Bozen, Galileo Galilei Str. 10/B - Forum Galilei, Telefon 0471/909226)

Fahrbefähigung für Kleinkrafträder KKR im Original
oder eventuellen bereits im Besitz des Antragstellers befindlichen originalen Führerscheins

Aufenthaltsgenehmigung oder Aufenthaltserlaubnis im Original
für nicht-EU-Bürger ist die gültige Aufenthaltsgenehmigung oder die gültige Aufenthaltserlaubnis erforderlich; falls diese verfallen sein sollte, muss die Verlängerungsbestätigung vorgewiesen werden

Vollmacht Eltern im Original
für den Minderjährigen ist eine schriftliche Erklärung eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten zusammen mit einer Ablichtung des gültigen Personalausweises beizulegen

Vollmacht
Falls der Antrag nicht persönlich abgegeben und/oder das Dokument nicht persönlich abgeholt werden kann, muss die bevollmächtigte Person ihren gültigen Ausweis sowie eine schriftliche Vollmacht und die Ablichtung des gültigen Personalausweises des Antragsstellers/ der Antragsstellerin vorweisen; der Antrag muss auf jeden Fall vom Antragssteller /von der Antragsstellerin unterzeichnet werden.

  • 58,40 Euro  in Bozen
  • 85,16 Euro in den Außenbezirken (Bruneck, Meran, Brixen und Sterzing)

Falls die praktische Fahrprüfung nicht bestanden wurde, beläuft sich der zu zahlende Betrag für den zweiten Antrag des Fahrübungsscheines ("foglio rosa") auf 40,00 Euro.

Der Betrag kann direkt am Schalter bezahlt werden. Es ist möglich mit Bargeld, Bankomat- oder Kreditkarte zu zahlen.

  • Artikel 115, 116, 117, 119 und 122 der Straßenverkehrsordnung, gesetzesvertretendes Dekret vom 30. April 1992, Nr. 285

Der Termin für die theoretische Prüfung wird direkt bei der Anmeldung beim Schalter mitgeteilt.

Der Führerschein wird bei Bestehen der praktischen Fahrprüfung der Person sofort vor Ort ausgehändigt.

Hinweise für die praktische Fahrübung

FÜHRERSCHEIN KLASSE A
Übungsfahrten haben auf wenig befahrenen öffentlichen Straßen zu erfolgen. Für Übungsfahrten auf Krafträdern sind diese nicht besonders zu kennzeichnen (kein "P").

FÜHRERSCHEIN KLASSE B
Der Artikel 122 der Straßenverkehrsordnung sieht vor, dass Führerscheinkandidaten während ihrer Übungsfahrten eine Begleitperson neben sich haben müssen, die als Fahrlehrer die Fahrt überwacht und folgende Voraussetzungen erfüllen muss:

  • das 60. Lebensjahr nicht überschritten haben (65 Jahre falls das Fahrzeug mit doppelten Bedienungseinrichtungen ausgestattet ist).
  • ist die Begleitperson im Besitz des Führerscheines derselben Klasse wie vom Antragsteller/Antragstellerin beantragt, muss diese seit mindestens 10 Jahren im Besitz desselben sein, letztere Bedingung ist nicht erforderlich, wenn die Begleitperson im Besitz eines Führerscheines einer höheren Klasse ist.

Auf dem Personenkraftwagen, der für Übungsfahrten eingesetzt wird, muss:
an der Vorder- und Rückseite des Fahrzeuges das reflektierende Erkennungszeichen "P", das den schwarzen Buchstaben "P" auf weißem Hintergrund hat, angebracht werden.
Die verwendeten Erkennungszeichen müssen vom Transportministerium typengeprüft sein. Sie müssen senkrecht und gut sichtbar angebracht werden. Dabei darf die Sicht des Fahrers sowie der Begleitperson nicht eingeschränkt werden.

Die Abmessungen des Erkennungszeichens "P" sind:
120 mm x 150 mm für jenes, welches an der Windschutzscheibe und 300 mm x 300 mm für jenes, welches an der Heckscheibe des Fahrzeuges anzubringen ist; sowie 500 x 500 für Fahrzeuge für welche die Führerscheinklasse C/CE oder D/DE verlangt wird. Selbstgebastelte Erkennungszeichen sind nicht zugelassen.

FAHRPRÜFUNG FÜR FÜHRERSCHEIN B - C - D- E
Die Fahrzeuge müssen für die Fahrprüfung mit doppelten Bedienungseinrichtungen ausgerüstet sein, deshalb muss sich der/die Kandidat/in nach bestandener Theorieprüfung für den praktischen Teil an eine Fahrschule wenden.

Wo kann man in Bozen die ärztliche Visite machen:

  • Gesundheitssprengel Gries-Quirein, Wilhelm-Alexander-Loew-Cadonnaplatz 12, Stock -1,
    FÜHRERSCHEINE UND RECHTSMEDIZINISCHE ZEUGNISSE - ANNAHME
    nur gegen Vormerkung (Mo - Fr, 8:00-16:00 Uhr), Tel. 0472 250900
    Öffnungszeiten: Mo - Fr: 8:15 - 11:00 Uhr
  • Militärärzte
    Sitz: Turinerstrasse 68/70 Tel. 0471 - 1881113
    Öffnungszeiten: Mo - Fr: 14:30 - 18:00 Uhr
  • ACI (Automobil Club Italia)
    Sitz: Italienallee, Nr. 19 - Tel. 0471/273455/6
    Öffnungszeiten: Mo u. Fr nachmittags mit Vormerkung
  • Agenturen, welche diese Dienstleistung in Zusammenarbeit mit einem dazu befähigten Arzt anbieten

Zur ärztlichen Visite für den Erwerb des Führenscheines sind mitzubringen:

  • 1 Foto;
  • gültiger Personalausweis;
  • Anamnesezeugnis, ausgestellt vom Vertrauensarzt;
  • Steuernummer;
  • Eine Stempelmarke zu Euro 16,00;
  • Brillen- und Kontaktlinsenträger werden ersucht, die jeweiligen Refraktionsgrade mitzubringen sowie alles Nötige, um die Kontaktlinsen entfernen zu können.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 25.05.2018)

Zuständige Einrichtung

38.5. Führerscheinamt
Landhaus 3b, Silvius-Magnago-Platz 3, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 54 00
0471 41 54 01
Fax: 0471 41 54 54
E-Mail: fuehrerscheine.patenti@provinz.bz.it
PEC: fuehrerscheine.patenti@pec.prov.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/mobilitaet/

Parteienverkehr:

Schalterdienst der Abteilung Mobilität:
Bozen, Rittnerstraße Nr. 12 (bei der Talstation der Rittner Seilbahn)

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 8.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 8.30 -16.00 Uhr (durchgehend)

Termine

Die beim Antrag ausgestellte Bestätigung kann nicht für Übungsfahrten verwendet werden. Der Kandidat/ die Kandidatin hat die Möglichkeit, innerhalb von sechs Monaten abDatum des Antrags zweimal eine theoretische Prüfung abzulegen. Der Fahrübungsschein ("foglio rosa") wird erst nach dem Bestehen der theoretischen Prüfung ausgestellt.

Sollte der Antragsteller/die Antragstellerin die Erweiterung des eigenen Führerscheins beantragen, zum Beispiel von Kategorie A auf Kategorie B oder umgekehrt, wird sofort bei der Registrierung des Antrags eine befristete Fahrerlaubnis für Übungsfahrten für 30 Tage erteilt.

Im Falle der Erweiterung des Führerscheines auf die Kategorie A, wird der Fahrübungsschein ("foglio rosa"), der sechs Monate ab dem Zeitpunkt der Registrierung des Antrags gültig ist, zusammen mit dem Fahrprüfungstermin direkt nach Hause geschickt.

Der Führerschein wird bei bestandener Fahrprüfung direkt der Person ausgehändigt.

Gültigkeit des Führerscheines:

Kategorie AM/A1/A2/A/B1/B/BE

  • Bis 50 Jahren: 10 Jahre
  • Von 50 bis 70 Jahre: 5 Jahre
  • Von 70 bis 76 Jahre: 3 Jahre
  • Von 77 bis 79 Jahre: Gültigkeit bis 80. Geburtstag
  • Über 80 Jahre : 2 Jahre

Kategorie C1/C/C1E/CE

  • Bis 65 Jahren: 5 Jahre
  • Über 65 Jahre (die Untersuchung muss bei der überörtlichen Ärztekommission durchgeführt werden): 2 Jahre*

*zum Lenken vonLastkraftwagen, deren Gesamtgewicht über 3,5 Tonnenbeträgt, Lastzüge undSattelzüge für Güterbeförderung, deren Gesamtgewicht nicht die 20 Tonnen überschreiten; letztereGrenze kann jährlich bis zum68. Lebensjahr erhöht werden, solange der Fahrer einen spezifischen Befähigungsnachweis der Ärztekommissionaufweist.

Kategorie D1/D/DE1/DE

  • Bis 60 Jahren: 5 Jahre
  • Über 60 Jahre und bis 68. Geburtstag (die Untersuchung muss bei der überörtlichen Ärztekommission durchgeführt werden): 1 Jahr