Vormerkung für: Rückstufung des Führerscheines – Antrag auf Zweitschrift (Duplikat)

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

Aufgrund des aktuellen Notstands (Covid-19), ist der Zugang zum Schalterdienst der Abteilung Mobilität nur mittels einer Vormerkung möglich. Für die Online -Vormerkung (zum Online-Dienst in My-Civis) ist entweder ein SPID notwendig oder eine aktivierte Bürgerkarte (Steuernummerkarte) erforderlich. Im Hilfebereich von myCIVIS finden Sie die nötigen Infos hierzu.

Man spricht von Rückstufung des Führerscheines, wenn eine neue Führerscheinkategorie zugewiesen wird. Beispiel: Ein Grund dafür könnte die Notwendigkeit sein, den Führerschein der Kategorie D auf C oder von DE auf CE herabzustufen. Ein weiterer möglicher Grund wäre der Verlust der psychophysischen Voraussetzungen.

Die Rückstufung kann vom Inhaber des Führerscheines, vom Amtsarzt oder von der Ärztekommission beantragt werden. 

Wo?

Die Anfrage kann beim Schalterdienst der Abteilung Mobilität - Bozen, Rittner Straße Nr. 12 (bei der Talstation der Rittner Seilbahn) oder bei einer Autoagentur/Fahrschule beantragt werden.

  • originaler Führerschein;
  • 2 gleiche, aktuelle Passfotos (nicht älter als sechs Monate) ohne Kopfbedeckung, mit hellem Hintergrund auf Fotopapier. Die Beglaubigung erfolgt direkt am Schalter durch den/die Beamten/Beamtin. Ansonsten ist eine amtliche Beglaubigung eines Fotos erforderlich (siehe "weitere Informationen");
  • sollte der Führerschein demnächst verfallen, wird er gleichzeitig erneuert, indem ein ärztliches Zeugnis mit Stempelmarke beigelegt wird mit Angabe der betreffenden rückgestuften Kateogorien;
  • gültiger und originaler Personalausweis;
  • Steuernummer (Sanitätskarte);
  • Nicht-EU-Bürger müssen eine originale und gültige Aufenthaltsgenehmigung oder -erlaubnis vorlegen. Sollte diese verfallen sein, ist auch der Postbeleg als Nachweis für die Erneuerung erforderlich.

Jene Personen, die verpflichtet sind, die ärztliche Untersuchung bei der Ärztekommission vorzunehmen, müssen bei Antragstellung das ärztliche Zeugnis der Ärztekommission beim Schalterdienst der Abteilung Mobilität vorweisen.

  • 42,20 €

Man kann direkt am Schalter in bar, mit Bankomat- oder Kreditkarte bezahlen.

Artikel 119 der Straßenverkehrsordnung, gesetzesvertretendes Dekret vom 30. April 1992, Nr. 285.

Falls der Antrag (muss von dem/der Antragsteller/in ausgefüllt und unterzeichnet sein) des Führerscheines durch eine andere Person eingereicht wird, müssen eine schriftliche Vollmacht und eine vollständige Fotokopie eines gültigen Ausweises des/der Antragstellers/in beigelegt werden. Ebenso muss die bevollmächtige Person einen gültigen Personalausweis vorweisen. Außerdem muss eines der beiden Passfotos beglaubigt sein (z. B. Wohnsitzgemeinde).

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 14.05.2020)

Zuständige Einrichtung

38.0.1. Schalterdienst Abteilung Mobilität
Rittner Straße 12, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 35 20
0471 41 35 21
E-Mail: schalterdienst.mobilitaet@provinz.bz.it
Website: http://www.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Schalterdienst der Abteilung Mobilität,  Bozen, Rittner Straße Nr. 12 (bei der Talstation der Rittner Seilbahn) 

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08.30 – 12.00  Uhr
Donnerstag: 08.30 - 16.00 Uhr  (durchgehend)

Termine

Die provisorische Fahrerlaubnis ist auf dem gesamten italienischen Staatsgebiet wirksam und gilt 40 Tage samt gültigen und originalen Personalausweis.

Der neue Führerschein wird direkt nach Hause geschickt.