Heizanlagen – Periodische Abgasprüfung

Ein Dienst der Südtiroler Landesverwaltung

Allgemeine Beschreibung

In Südtirol muss die periodische Abgaskontrolle der Heizanlagen durchgeführt werden.

Die Betreiber von Heizanlagen, die entweder mit gasförmigen, flüssigen oder festen Brennstoffen betrieben werden und eine Feuerungswärmeleistung von über 35 kW haben,  müssen einmal im Jahr von einem ermächtigten Kaminkehrer überprüft werden.
Heizanlagen mit gasförmigen Brennstoffen (Methan oder Flüssiggas): Bei der Kontrolle werden die CO Emissionen (Kohlenmonoxid) und NOX (Stickoxide) gemessen.
Heizanlagen mit flüssigen Brennstoffen (Heizöl): Bei der Kontrolle werden die CO Emissionen (Kohlenmonoxid) und NOX (Stickoxide), Rußzahl und Ölderivate in den Abgasen gemessen.
Heizanlagen mit festen Brennstoffen (Holz): Bei der Kontrolle werden die CO Emissionen (Kohlenmonoxid) gemessen.

Für die Nutzung dieses Dienstes gelten keine besonderen Zugangsvoraussetzungen.

Für die Nutzung dieses Dienstes ist keine Vorlage von zusätzlichen Dokumenten notwendig.

Honorar des Kaminkehrers gemäß Landestarifordnung der Kategorie.

Für die Durchführung der Abgaskontrolle muss der Betreiber einen, in der Liste angeführten, ermächtigten Kaminkehrer beauftragen.

Über das Ergebnis der Messungen stellt der Kaminkehrer ein entsprechendes Protokoll aus.
Diese Bescheinigung muss vom Betreiber mindestens 5 Jahre aufbewahrt werden.

Weiters muss der Kaminkehrer die Messergebnisse dem zuständigen Landesamt für Luft und Lärm übermitteln.

Für weitere Informationen bitten wir Sie, die Webseite der für diesen Dienst zuständigen Institution zu besuchen.

(Letzte Aktualisierung Dienstleistung: 10.11.2016)

Zuständige Einrichtung

29.2. Amt für Luft und Lärm
Landhaus 9, Amba-Alagi-Straße 35, 39100 Bozen
Telefon: 0471 41 18 20
Fax: 0471 41 18 39
E-Mail: all@provinz.bz.it
PEC: luftlaerm.ariarumore@pec.prov.bz.it
Website: http://umwelt.provinz.bz.it/

Parteienverkehr:

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: von 09.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag: von 08.30 bis 13.00 Uhr und von 14.00 bis 17.30 Uhr

Termine

Alle Öl-, Gas- und Holzheizanlagen über 35 kW müssen jährlich gemessen werden.